ÖWF / Polares auf einen Blick

ESA Nachrichten

03.Feb 2014 | 12:56

Robotic Exploration:ExoMars orbiter core module completed

The ExoMars Trace Gas Orbiter module consisting of the spacecraft structure, thermal control and propulsion systems was handed over by OHB System to Thales Alenia Space France at a ceremony held in Bremen, Germany, today.
08.Nov 2013 | 11:30

Robotic Exploration:ExoMars lander module named Schiaparelli

The entry, descent and landing demonstrator module that will fly on the 2016 ExoMars mission has been named 'Schiaparelli' in honour of the Italian astronomer Giovanni Schiaparelli, who famously mapped the Red Planet's surface features in the 19th century.
28.Apr 2017 | 14:45

Week In Images


Our week through the lens:
24-28 April 2017
28.Apr 2017 | 14:03

Australia floods


Sentinel-2 sees rivers in eastern Australia breach their banks following heavy rains
28.Apr 2017 | 09:38

Monitoring the airways


Astronauts in space are valuable sources of scientific data. Researchers collect blood and urine samples to understand what effects living in weightlessness has on their bodies. For one experiment, investigators are interested in their breath.

25.Apr 2017 | 15:30

Countdown to Cassini's Grand Finale


After nearly 13 years in orbit around Saturn, the international Cassini–Huygens mission is about to begin its final chapter: the spacecraft will perform a series of daring dives between the planet and its rings, leading to a dramatic final plunge into Saturn's atmosphere on 15 September. 

25.Apr 2017 | 15:15

ESA boosting its Argentine link with deep space


Thanks to some high-tech improvements, ESA’s radio dish in Argentina will be ready to receive the rising torrent of scientific data beamed back by future missions exploring deep in our Solar System.

28.Apr 2017 | 09:38

Monitoring the airways


Astronauts in space are valuable sources of scientific data. Researchers collect blood and urine samples to understand what effects living in weightlessness has on their bodies. For one experiment, investigators are interested in their breath.

25.Apr 2017 | 09:25

Seeing Cygnus


Human spaceflight and robotic exploration image of the week: Cygnus cargo spacecraft makes its way to the International Space Station
24.Apr 2017 | 10:09

Science record set on Space Station


If anything should break in space, let it be records. The astronauts of Expedition 50 have done just that by setting a new record for most time spent on scientific research on the International Space Station.

20.Apr 2017 | 14:10

Taking Tim’s breath away


Human spaceflight and robotic exploration image of the week: Tim Peake checks his lung health
07.Apr 2017 | 11:28

Maxus-9 provides a little microgravity


Five science experiments were subjected to 12 minutes of weightlessness during today’s flight of a Maxus suborbital rocket.

ESA Top Multimedia

A matter of distance

07.Apr 2017 | 11:28

Europe by night

07.Apr 2017 | 11:28

2017 Queensland floods

07.Apr 2017 | 11:28

2017 Queensland floods

07.Apr 2017 | 11:28

Bering Sea

07.Apr 2017 | 11:28

Earth from Space: Bering Sea

07.Apr 2017 | 11:28

Weltraum Nachrichten von Online Zeitungen

28.Apr 2017 | 13:57

Siedlungen im All: Dachziegel vom Mars

Noch stehen keine Häuser auf dem Mars. Für den Fall einer Besiedlung wäre es aber hilfreich, die Baumaterialien vor Ort herzustellen. Für Dachziegel haben Forscher da eine Idee.
27.Apr 2017 | 16:57

US-Weltraumbehörde: Der Nasa gehen die Raumanzüge aus

Die US-Weltraumbehörde hat 200 Millionen Dollar für neue Raumanzüge ausgegeben. Dennoch bekommen ihre Astronauten vorerst keine. Gleichzeitig werden die existierenden Modelle gefährlich alt.
27.Apr 2017 | 09:24

Raumsonde: "Cassinis" Mut zur Lücke wird belohnt

Das Experiment ist geglückt: Die Raumsonde "Cassini" hat sich nach ihrem ersten Flug durch die Lücke zwischen Saturn und seinen Ringen bei der Kontrollstation am Boden gemeldet.
26.Apr 2017 | 07:22

Flüge durch Saturn-Ringe: "Cassinis" letzte Mission beginnt

Es geht auf das Ende von "Cassini" zu - und das soll spektakulär werden: Ab Mittwoch wird die Nasa-Raumsonde 22-mal zwischen dem Saturn und seinen Ringen durchfliegen.
24.Apr 2017 | 08:14

Satellitenbild der Woche: Dänemark glänzt

Wenn Astronauten von der Internationalen Raumstation aus die Erde fotografieren, muss man bisweilen rätseln, was sie da abgelichtet haben. Aber diese Küstenlinien kommen Ihnen sicher bekannt vor.
30.Apr 2017 | 18:15

Phänomen - Saturnmond Titan macht die Nacht zum Tag

Die Nachtseite des Mondes ist paradoxerweise heller als seine Tagseite – Forscher finden Ursache in Titans ausgedehnter Atmosphäre
29.Apr 2017 | 19:34

Unverhältnismäßig - Mini-Galaxien bestehen zu 13 bis 18 Prozent aus einem Schwarzen Loch

"Wasserkopf" ist ein milder Ausdruck für das, was die beiden Galaxien VUCD3 und M59cO im Virgo-Cluster haben
28.Apr 2017 | 12:01

USA - Veränderliche Briefmarke zur Sonnenfinsternis produziert

Berührt man die "Total Solar Eclipse Forever", verändert sich das Motiv
28.Apr 2017 | 11:44

Ab 2019 - Chinas Pläne für Bau einer Raumstation werden konkret

Direktor des bemannten Raumfahrtprogramms: "Wir treten jetzt in die Bauphase ein"
27.Apr 2017 | 19:00

Kolonisierung - So lassen sich Ziegel für Häuser auf dem Mars herstellen

Team der University of California stellt Methode vor, die nur mit Material aus dem Marsboden und hohem Druck auskommt
19.Apr 2017 | 19:18

Exoplaneten: Diese "Super-Erde" ist besonders "super"

Bislang haben Wissenschaftler 50 Exoplaneten entdeckt, auf denen Leben möglich sein könnte. Der jüngste Kandidat bringt die Planetenjäger ins Schwärmen. Bei LHS 1140b passt bislang alles gut zusammen.
22.Mar 2017 | 17:36

Satellitenbilder: Hier schauen Sie wie ein Astronaut auf die Erde

Städte wirken wie Gemälde, Flüsse wie Schlangen, Gebirge wie aufgeworfene Falten. Es gibt Orte, die sind von oben betrachtet spektakulärer, und Landschaften, die man überhaupt nur von oben sehen kann.
22.Mar 2017 | 12:08

Spacetime: Folgen und Ausstrahlungstermine

Wie werden Astronauten auf die Schwerelosigkeit vorbereitet? Welches Transportmittel ist geeignet und wer sorgt auf dem Weg für Essen? Prof. Dr. Walter gibt in "Spacetime" Antworten auf viele spannende Fragen.
21.Mar 2017 | 18:54

Ulrich Walter: ... und die Erde dreht sich unter mir weg

Gibt es etwas Faszinierenderes als das Universum? Für Prof. Prof. h.c. Dr. Dr. h.c. Ulrich Walter nicht: Der Diplom-Physiker ist Wissenschaftsastronaut und Ordinarius für Raumfahrttechnik an der...
26.Feb 2017 | 16:58

Sieben Exoplaneten: Erstaunlich viel ist über das Trappist-1-System schon bekannt

In einer Galaxis sind sieben erdgroße Planeten entdeckt worden. Dort könnten Organismen existieren. Jetzt arbeiten Forscher an Möglichkeiten, Sonden dorthin zu schicken – und irgendwann Menschen.

Weltraum Blogs

03.Sep 2012 | 16:49

ScienceBlogs.de bekommt eine neue Software und macht Pause

Es ist endlich soweit. ScienceBlogs.de wird auf eine neue Software (WordPress) umgestellt. Dann sollten die ganzen Macken und technische Probleme die sich im Laufe der Zeit angehäuft haben, endlich verschwinden. Die Umstellung erfolgt heute Nacht, um Mitternacht geht es los. ScienceBlogs wird dann eine ganze Weile nicht erreichbar sein. Im Laufe des Dienstag Nachmittag müsste dann alles wieder funktionieren. Hoffen zumindest alle... Vielleicht funktioniert auch nichts mehr und es dauert länger, bis alles wieder normal läuft. Wir werden sehen. Ich hab noch keine Ahnung, wie das neue ScienceBlogs aussehen wird. Ich wäre schon zufrieden damit, wenn alle meine Artikel und alle Kommentare dazu den Umzug heil überstehen... Also drückt die Daumen!


Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
03.Sep 2012 | 12:25

Barnards Stern hat keine Planeten

Barnards Stern hat keine Planeten. Warum sollte das interessant sein, wo doch sonst immer nur von Sternen berichtet wird, bei denen man Planeten entdeckt hat? Erstmal ist auch ein negatives Resultat ein Resultat. Es mag nicht so sexy sein, wie die Entdeckung eines neuen Planetensystems, aber wenn wir wissen, dass es irgendwo keine Planeten gibt, sagt uns das auch etwas. Und dann ist Barnards Stern ein Sonderfall. Denn hier gab es seit Jahrzehnten Diskussionen, oft sogar Streit, darüber, ob sich dort Planeten befinden oder nicht.

Barnards Stern ist nur 6 Lichtjahre entfernt und damit der viertnächste Nachbar der Sonne (oder der zweitnächste, wenn man die drei Sterne des Alpha-Centauri-Systems zu einem zusammenfasst). Er ist so nahe, dass man seine Eigenbewegung sehr gut sehen kann und weil er sich so schnell bewegt, wird er oft auch "Barnards Pfeilstern" genannt. Dieses Bild zeigt, wie er sich zwischen 2001 und 2010 über den Himmel bewegt hat:

Barnard_Star_2001-2010.gif

Bild: Alejandro Sanz Gómez, CC-BY-SA 2.5

So ein interessanter Stern wurde natürlich oft und ausgiebig beobachtet. Wegen seiner schnellen Bewegung hat man besonders viele und genaue Positionsmessungen angestellt. Und in den 1960er und 1970er Jahren kam der Astronom Peter van de Kamp zu dem Schluss, dass sich dort 2 Planeten befinden müssten. Denn der Stern zog nicht einfach in einer geraden Linie über den Himmel, sondern wackelte hin und her. Der Grund dafür sollte die gravitative Störung der Planeten sein, die den Stern ein bisschen wackeln ließen. Die Entdeckung extrasolarer Planeten in den 1970er Jahren wäre eine große Sensation gewesen. Aber die Kollegen waren nicht überzeugt. Andere Astronomen zeigten, dass vermutlich ein technischer Fehler am Teleskop für das Wackeln des Sterns verantwortlich war. Aber van de Kamp war weiter von der Existenz seiner Planeten überzeugt. Zwei Stück, ungefähr halb so groß wie Jupiter sollten Barnards Stern umkreisen.

Die Sache blieb zweifelhaft, die Beobachtungen konnten nie bestätigt werden und es dauerte bis 1995, bevor der erste wirklich zweifelsfrei bestätigte extrasolare Planet entdeckt wurde. Eine Gruppe amerikanischer Astronomen hat nun noch einmal genau nachgesehen und kommt zu dem Schluß: van de Kamps Planeten existieren nicht. Sie haben Beobachtungsdaten aus den letzten 25 Jahren kombiniert und neu ausgewertet. Im Gegensatz zu van de Kamp haben sie sich nicht auf die Positionsänderungen des Sterns verlassen, sondern seine Radialgeschwindigkeit beobachtet. Auch mit dieser Methode misst man das Wackeln des Sterns, allerdings auf andere Art und Weise. Die Ergebnisse sind ziemlich deutlich:

barnard.png

Bild: Choi et al. (2012)

Die grünen und gelben Punkte sind die Messungen. Wenn der Stern keine Planeten hat, dann sollten sie alle auf der Nulllinie in der Mitte des Diagramms liegen. Wenn van de Kamps Planeten existieren, dann sollten die Punkte dem Verlauf der blauen oder rote Linie folgen. Das tun sie aber nicht, sondern liegen tatsächlich - innerhalb der Fehlerbalken - auf der Nulllinie.

Komplett ausschließen können die Forscher die Existenz von Planeten natürlich noch nicht. Ganz kleine Planeten könnte es noch geben. Aber sicherlich nichts, was größer ist als ein paar Erdmassen. Und auf jeden Fall keine Planeten, wie sie van de Kamp gefunden zu haben glaubte.

Barnards Stern hat also keine Planeten. Aber er wird weiter ein interessantes Forschungsobjekt bleiben, auch weil er der Sonne immer näher kommt. In knapp 10000 Jahren wird er sich bis auf 3,8 Lichtjahre angenähert haben. Ich würde gerne wissen, was die Astronomen bis dahin so alles herausgefunden haben...


Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
03.Sep 2012 | 10:00

Die Landkarte der Physik

1939 hat Bernard H. Porter die optimale Fusion aus Geografie und Physik erschaffen:

"[A] map of physics, containing a brief historical outline of the subject as will be of interest to physicists, students, laymen at large; Also giving a description of the land of physics as seen by the daring sould who venture there; And more particularly the location of villages (named after pioneer physicists) as found by the many rivers; Also the date of founding of each village; As well as the date of its extinction; and finally a collection of various and sundry symbols frequently met with on the trip."

1939-map-of-physics-h2.jpg

Wirklich cool! Da würde ich gern mal Urlaub machen. Eine kleiner Wanderung von der Astronomie ganz im Westen bis hin zur Astrophysik im Osten und dann an Herschel, Newton und Ptolemäus an den Lichtstrand und ein wenig entspannen ;)

Eigentlich fehlen nur noch 2 Dinge: Eine hochauflösende Version dieser Karte, damit man sie als Poster für die Wand ausdrucken kann. Und eine aktualisierte Version, die die Entwicklung der Physik seit 1939 inkludiert. Seit damals haben die Wissenschaftler ja jede Menge Neuland entdeckt!

(via Strange Maps)

Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
02.Sep 2012 | 15:40

Terminkalender September

Da ich in den nächsten Monaten diverse Vorträge und Lesungen an diversen Orten halte, dachte ich, ich sag mal Bescheid, wo ich überall sein werde. Vielleicht sieht man sich ja irgendwo.

  • 12.September, Seeheim-Jugenheim: Am 12 und 13 September finden die Bergsträsser Weltraumtage statt. Veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Schulastronomie gibt es dort jede Menge populärwissenschaftliche Vorträge über Astronomie - zum Beispiel über die Suche nach Außerirdischen, den Bau eines Weltraumfahrstuhls oder die Geschichte der Raumfahrt in Kinofilmen. Ich werde dort am 12. September um 20 Uhr einen Vortrag zum Thema "Krawumm - Wahre und falsche Weltuntergänge" halten und dabei auch aus meinen Büchern vorlesen.

  • 25. September, Solingen: Am 25. September um 19.30 werde ich in der Sternwarte Solingen einen Vortrag zum Thema "Weltuntergang 2012? Keine Panik!" halten.
  • 24-28 September, Hamburg: Von 24 bis 28. September findet in Hamburg die große Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft statt. Dort werde ich zwar keinen Vortrag halten, aber trotzdem anwesend sein (zumindest von 26. bis 28., vorher muss ich ja noch nach Solingen). Wird sicher interessant und vielleicht sieht man sich ja!



Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
02.Sep 2012 | 14:26

Ein Krawumm geht um die Welt (21): Москва́

Letztes Mal war das Krawumm auf seiner Reise durch die Welt bei der chinesischen Mauer angelangt. Und wenn wir schon mal bei den großen Sehenswürdigkeiten sind, dann passt auch dieses Foto von Leser Robert. Krawumm in Moskau!

DSC01247.JPG

DSC01248.JPG

DSC01249.JPG

DSC01250.JPG

DSC01251.JPG


Was bisher geschah: Teil 1: Die staubige Fabrik, Teil 2: Rindviecher, Teil 3: Das Krawumm will hoch hinaus, Teil 4: Eishockey und Nobelpreis, Teil 5: Der Weltskeptikerkongress, Teil 6: James Randi!, Teil 7: Bulgarische Berge, Teil 8: Auf hoher See, Teil 9: Das Buch im Transit, Teil 10: Der Berliner Flughafen, Teil 11: Flauschige Eichhörnchen, Teil 12: Der Bund fürs Leben, Teil 13: Der weiße Gott, Teil 14: Besuch auf Tatooine, Teil 15: Bei den alten Römern, Teil 16: Gaudi in Barcelona, Teil 17: Geysire im Yellowstone-Park, Teil 18: Urlaubslektüre in Antalya, Teil 19: Das Unheil kommt von oben, Teil 20: Die chinesische Mauer
Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
30.Apr 2017 | 18:52

NASA Selects ‘ShadowCam’ to Fly on Korea Pathfinder Lunar Orbiter

THe Korea Pathfinder Lunar Orbiter images Shackleton crater using ShadowCam. (Credit: NASA)

WASHINGTON (NASA PR) — NASA has selected an instrument developed by investigators at Arizona State University and Malin Space Science Systems as a U.S. contribution to the Korea Aerospace Research Institute’s (KARI) first lunar exploration mission, Korea Pathfinder Lunar Orbiter (KPLO). ShadowCam will address Strategic Knowledge Gaps, or lack of information required to reduce risk, increase effectiveness, and improve the designs of future human and robotic missions. ShadowCam joins four KARI-developed instruments on KPLO.

KARI, headquartered in Daejeon, South Korea, provided NASA with about 33 pounds (15 kilograms) of payload mass aboard the KPLO, which is scheduled to launch into lunar orbit in December 2018. In September 2016, NASA issued a solicitation seeking science instruments that could increase our understanding of the distribution of volatiles, such as water, including the movement of such resources toward permanently shadowed regions and how they become trapped there.

The ShadowCam instrument will acquire images of shadowed regions of the moon using a high-resolution camera, telescope, and highly sensitive sensors. (Credit: Arizona State University / Malin Space Science Systems)

“Permanently shadowed regions have been a mystery because the perpetually dark interiors are difficult to image and existing research offers varying interpretations regarding the distribution of volatiles within these cold regions,” says Jason Crusan, Director of NASA’s Advanced Exploration Systems Division at NASA Headquarters in Washington, D.C. “Future missions in deep space will be safer and more affordable if we have the capability to harvest lunar resources, and ShadowCam has the potential to greatly increase our understanding of the quality and abundance of those resources in these regions.”

​ShadowCam will map the reflectance within the permanently shadowed regions to search for evidence of frost or ice deposits. The instrument’s optical camera is based on the Lunar Reconnaissance Orbiter Narrow Angle Camera, but is 800 times more sensitive, allowing it to obtain high-resolution, high signal-to-noise imaging of the moon’s permanently shadowed regions. ShadowCam will observe the PSRs monthly to detect seasonal changes and measure the terrain inside the craters, including the distribution of boulders.

The KPLO spacecraft will carry a total of five instruments to lunar orbit—four from South Korea and one from NASA developed by Arizona State University and Malin Space Science Systems. (Credit: Korea Aerospace Research Institute)

“We are pleased with the addition of NASA’s ShadowCam instrument,” says Dr. Seok Weon Choi, Director of the Lunar Exploration Program Office at KARI. “KPLO is an exciting mission and will reveal much about the moon for us and our spacefaring partners.”

NASA’s Advanced Exploration Systems Division (AES) led the payload solicitation and selection for the NASA instrument on KPLO. A division of the Human Exploration and Operations Mission Directorate, AES uses innovative approaches and public-private partnerships to rapidly develop prototype systems, advance key capabilities, and validate operational concepts for future human missions beyond Earth orbit. Through this partnership opportunity with KARI, AES is addressing key lunar SKGs while complementing KARI’s primary mission objectives and instruments.

Save

Save

30.Apr 2017 | 18:42

SpaceX Falcon 9 Launch Scrubbed

SpaceX scrubbed a Falcon 9 launch on Sunday morning due to a sensor problem on the first stage. The booster is to launch the National Reconnaissance Office’s NROL-76 satellite.

The company has not yet announced whether it will launch using the backup window on Monday that opens at 7 a.m. on Monday.

 

30.Apr 2017 | 14:00

Paragon SDC Projects Selected for NASA Small Business Funding

Paragon Space Development Corporation will begin developing expandable habitats to outfit pressure vessels in space and an advanced space radiator with the assistance of NASA small business funding.

The space agency has selected the Tucson-based company for two Small Business Innovation Research (SBIR) awards. The contracts, which are worth a maxium of $125,000 apiece over 6 months, include:

  • Expandable Habitat Outfit Structures
  • Controlled Stagnation Radiator

The expandable habitat technology is designed for interior use.

“Multiple launch and payload providers have expressed interest in repurposing pressure vessels as on-orbit habitats and require outfitting for secondary structure, floors and dividers, ECLS ducting, thermal control accommodation, radiation shielding, wiring, lighting etc. to make the volume functional,” the proposal states.

“The proposed innovation uses multi-functional, intelligent fabrics in a tensioned membrane architecture that can be deployed by means of (a) pressurized annulus envelope that when inflated, expands against the habitat hull to anchor the structure while (b) multipurpose telescoping tubes at the core of the habitat expand in the axial direction across the opposing bulkheads to index the annulus pressure vessels,” the proposal adds.

Paragon’s other project aims at meeting NASA’s need for better space radiators.

“NASA Technology Roadmap Area 14 outlines a turn down goal of 6 to 1 by a thermal control system operating at the scale of kilowatts of heat removal,” the proposal states. “These thermal control systems must be designed to perform this turn-down and turn-up within a required time frame reliably and predictably. Paragon’s innovation will achieve this with lower weight, less complexity, and reduced costs, all while maintaining a highly flexible design.”

Summaries of the proposals follow.

Proposal Title: Expandable Habitat Outfit Structures
Subtopic Title: Habitat Outfitting

Small Business Concern
Paragon Space Development Corporation
Tucson, AZ

Principal Investigator/Project Manager
Chad Bower

Estimated Technology Readiness Level (TRL) at beginning and end of contract:
Begin: 2
End: 4

Technical Abstract

Topic H3.01 captures the need for robust, multipurpose deployable structures with high packing efficiencies for next generation orbital habitats. Multiple launch and payload providers have expressed interest in repurposing pressure vessels as on-orbit habitats and require outfitting for secondary structure, floors and dividers, ECLS ducting, thermal control accommodation, radiation shielding, wiring, lighting etc. to make the volume functional.

The proposed innovation uses multi-functional, intelligent fabrics in a tensioned membrane architecture that can be deployed by means of (a) pressurized annulus envelope that when inflated, expands against the habitat hull to anchor the structure while (b) multipurpose telescoping tubes at the core of the habitat expand in the axial direction across the opposing bulkheads to index the annulus pressure vessels. Tensioned membrane structures exhibit the highest specific stiffness of any known structure and can produce significant weight savings over hybrid structural designs.

Inflatable structures package well and can significantly reduce stowed volume requirements and dampen launch vibro-acoustics. An inflatable habitat structure can most effectively address packaging, deployment, damage tolerance, ease of repair and in-flight maintenance. With lightweight rigging, these secondary structures will be designed to be fully repositionable, creating a modular approach to habitat outfitting.

The Paragon/TRLA team will develop a design that packages efficiently, deploys repeatability, and provides valuable capabilities including

a.) minimum mass, design simplicity, minimal parts count,

b.) a structure which folds efficiently deployment repeatability

c.) secondary soft goods fabricated which are integrated during build-up yielding minimal ground handling loads, and

d.) flooring, walls, ECLS air flow ducts, TCS fluid loops, lighting, electrical/data lines, and radiation protection structures all integrated in unison during buildup.

Potential NASA Commercial Applications

The demand for space related habitats is starting to emerge. For example, the Inspiration Mars (IM) Foundation proposed a mission to Mars that included an inflatable habitat. Additionally, test flights to ISS have been proposed that deliver inflatable habitats for increased research space as well as for housing precursor tests for long-duration missions such as IM. The IM architecture study proposed a pre-flight experiment to the ISS that could use the proposed HOUSE solution for the pressure structure. Bigelow Aerospace, for which TRLA built the now-flying units in orbit, has staked the company’s future on the use of inflatable structures.

The potential post applications of the proposed are targeted for manned habitats including lunar surface system habitats, airlocks and other crewed vessels. The NextSTEP program, which seeks commercial development of deep space exploration capabilities, will support more extensive human spaceflight. Under the NextSTEP program, NASA seeks to support human spaceflight missions to beyond low-Earth orbit (LEO).

Other potential post applications can range from NASA commercial applications including deployable antenna reflectors, solar collectors, solar sails, payload fairings, water storage tanks, cryogenic propellant tanks, greenhouse enclosures, debris shields, radiation shields, re-entry vehicles, large telescopes, propellant depots, rover vehicles, orbital debris removal systems, emergency escape vehicle (ISS), and Martian air ships.

Potential Non-NASA Commercial Applications

Non-NASA application customers can include the Army and other DoD agencies in need of shelters. Other Non-NASA applications include: air bags, high altitude air ships, aerostats, compressed air energy storage, underwater habitats, underwater emergency escape systems (submarine), portable storage tanks for oil transport, remote fuel depot stations, remote water storage tanks for forest fire control, cargo lift balloons, large, deep space antenna reflector for ground stations, antenna radome, emergency shelters, and troop shelters with integrated ballistic protection.

Technology Taxonomy Mapping

  • Composites
  • Inventory Management/Warehousing
  • Isolation/Protection/Radiation Shielding (see also Mechanical Systems)
  • Isolation/Protection/Shielding (Acoustic, Ballistic, Dust, Radiation, Thermal)
  • Material Handing & Packaging
  • Polymers
  • Smart/Multifunctional Materials
  • Textiles
  • Waste Storage/Treatment

Proposal Title: Controlled Stagnation Radiator
Subtopic Title: Thermal Management

Small Business Concern
Paragon Space Development Corporation
Tucson, AZ

Principal Investigator/Project Manager
Norman Hahn

Estimated Technology Readiness Level (TRL) at beginning and end of contract:
Begin: 2
End: 4

Technical Abstract

NASA Technology Roadmap Area 14 outlines a turn down goal of 6 to 1 by a thermal control system operating at the scale of kilowatts of heat removal. These thermal control systems must be designed to perform this turn-down and turn-up within a required time frame reliably and predictably. Paragon’s innovation will achieve this with lower weight, less complexity, and reduced costs, all while maintaining a highly flexible design.

The Controlled Stagnation Radiator offers the ideal combination of maximized radiator performance at high heat loads and a high turndown ratio via controlled, determinate stagnation at low heat loads. By placing one or more passive pressure equalization devices on some of the radiator fluid tubes, that portion of the radiator becomes more resistant to stall, and those tubes without the innovation will be the first to stagnate. In effect, this system provides controlled stagnation by adding local stagnation resistance, rather than by adding mechanical systems which increase complexity and mass, or flow imbalance which impact design load performance.

Since the implementation of the innovation has no impact to the flow distribution in the design load case the radiator can both be optimized for full flow performance and be designed to exhibit determinate performance in deep stagnation for high turndown and intermediate loads, as is required of modern spacecraft thermal control system design.

This improvement upon the state of the art is expected to mature stagnation technology by giving the system greatly improved performance determinance which will allow the solution to be baselined for use in next generation spacecraft and optimized for any application with minimized design cycle, testing, cost and schedule impact.

The innovation concept is also highly compatible with Paragon’s xRad radiator manufacturing technique, meaning that any size and aspect ratio of radiator panel can be easily manufactured without the need for complex tooling.

Potential NASA Commercial Applications

The Controlled Stagnation Radiator is primarily intended for human-rated single loop ATCS applications as most suitable non-toxic fluids are highly viscous and prone to stall under low heat loads in cold environments. As NASA develops deep space mission capabilities there will be a need for new habitat modules that would benefit from the incorporation of this technology. In addition, the developed technology could be incorporated into block upgrades of multiple commercial and NASA spacecraft to save weight and decrease complexity and costs.

Additionally, surface habitat modules for the Moon and/or Mars could also benefit from the use of the Controlled Stagnation Radiator, especially as these colonies grow and require more radiator area to support higher maximum heat loads while still being functional at lower loads.

Potential Non-NASA Commercial Applications

Companies such as Boeing, Lockheed Martin, Orbital ATK and Bigelow are known to be proposing development of habitat or EAM modules for the anticipated NASA missions to deep space. Additionally, Elon Musk of SpaceX is very up-front about his desire to send humans to Mars. All of these represent potential customers.

Military customers have varied missions with periods of high and low thermal dissipation needs that would also benefit from the innovation. This includes directed energy, high-powered communication systems and Operationally Responsive spacecraft.

Also, Mars One is still pursuing the colonization of Mars and continues development of surface modules. As Paragon is already a partner on this project to provide life support, it would make sense that the Controlled Stagnation Radiator concept could find its way to Mars.

Technology Taxonomy Mapping

  • Active Systems
  • Analytical Methods
  • Cryogenic/Fluid Systems
  • Fluids
  • Heat Exchange
  • Passive Systems
  • Spacecraft Design, Construction, Testing, & Performance (see also Engineering; Testing & Evaluation)
29.Apr 2017 | 20:49

PBS and American Experience Announce Chasing the Moon Documentary

Apollo 11 astronauts trained on Earth to take individual photographs in succession in order to create a series of frames that could be assembled into panoramic images. This frame from Aldrin’s panorama of the Apollo 11 landing site is the only good picture of mission commander Neil Armstrong on the lunar surface. (Credit: NASA)

BOSTON (PBS PR) — American Experience today announced Chasing the Moon, a four-hour documentary series about the space race, from its earliest beginnings to the monumental achievement of the first lunar landing in 1969 and beyond. Premiering on PBS in 2019 during the 50th anniversary year of the Apollo 11 moon landing, the series is executive produced by Mark Samels and produced and directed by Robert Stone. Chasing the Moon is Stone’s eighth project for American Experience. Distribution outside the U.S. will be handled by PBS International. Ballantine Books, an imprint of Penguin Random House, will publish the book Chasing the Moon, by Stone and writer/researcher Alan Andres, to coincide with the PBS premiere. The book will include and expand on the stories shared in the documentary.

Chasing the Moon thoroughly reimagines the race to the moon for a new generation, upending much of the conventional mythology surrounding the effort. The four-part series recasts the Space Age as a fascinating stew of scientific innovation, political calculation, media spectacle, visionary impulses and personal drama. Utilizing a visual feast of previously overlooked and lost archival material, much of which has never before been seen by the public, the film features a diverse cast of characters who played key roles in these historic events. Among those included are astronauts Buzz Aldrin, Frank Borman and Bill Anders; Sergei Khrushchev, son of the former Soviet premier and a leading Soviet rocket engineer; Poppy Northcutt, a 25-year old “mathematics whiz” who gained worldwide attention as the first woman to serve in the all-male bastion of NASA’s Mission Control; and Ed Dwight, the Air Force pilot selected by the Kennedy administration to train as America’s first black astronaut.

“When we think of that breathtaking moment of the 1969 moon landing, we forget what a turbulent time that was,” said Mark Samels, American Experience executive producer. “The country was dealing with huge problems — Vietnam, poverty, race riots — and there was a lot of skepticism about the space program. Chasing the Moon explores the unbelievably complex challenges that NASA was able to overcome. Not a week goes by when someone doesn’t say, ‘Why can’t we do something today as ambitious, as grand as putting a man on the moon?’ It was a century-defining achievement, and our film tells a familiar story in an entirely new way.”

“American Experience continues to create compelling and powerful miniseries that tell the story of our nation and remind us of who we are,” said Beth Hoppe, Chief Programming Executive and General Manager, General Audience Programming, PBS. “From ‘The Great War’ to ‘JFK’ to ‘Disney,’ these high-quality programs are embraced by PBS viewers and live on as top-drawer entertainment and a valuable resource for future generations.”

“I’m thrilled to be working again with American Experience and PBS on this project which is so close to my heart,” said Stone. “This film has been gestating in the back of my mind for over 25 years. It is by far the biggest project I’ve ever done.”

Robert Stone is a multi-award-winning, Oscar-nominated and Emmy-nominated documentary filmmaker. Born in England, he grew up in both Europe and America. After graduating with a degree in history from the University of Wisconsin-Madison, he moved to New York City in 1983 to pursue a career in filmmaking. He gained considerable recognition for his first film, Radio Bikini (1987), which premiered at Sundance, was nominated for an Academy Award for Best Feature Documentary and was the first of his seven films to premiere on American Experience. His best-known work includes Guerrilla: The Taking of Patty Hearst (2004), which premiered at Sundance and went on to become one of the most highly acclaimed theatrical documentaries of the year. That was followed by the documentary feature Oswald’s Ghost (2007), for which Stone earned a second Emmy nomination for Outstanding Achievement in Non-Fiction Filmmaking. Earth Days premiered at the 2009 Sundance Film Festival and was released theatrically to wide critical acclaim. His most recent film, Pandora’s Promise, premiered at the 2013 Sundance Film Festival, won the prestigious Green Award at the Sheffield Documentary Film Festival, and was broadcast on CNN in 2013. In addition to Radio Bikini, Guerrilla, Oswald’s Ghost and Earth Days, Stone also produced The Satellite Sky, Civilian Conservation Corps and Cold War Roadshow for American Experience.

As executive producer of PBS’ flagship history series, Mark Samels conceives, commissions and oversees all American Experience films. Samels has overseen more than 130 films, expanding both the breadth of subjects and the filmmaking style embraced by the series, allowing for more contemporary topics and more witness-driven storytelling. Beginning his career as an independent documentary filmmaker, he held production executive positions at public television stations in West Virginia and Pennsylvania before joining WGBH. Samels is a founding member of the International Documentary Association and has served as a governor of the Academy of Television Arts & Sciences. A graduate of the University of Wisconsin, Samels holds honorary Doctor of Humane Letters degrees from Emerson College and Elizabethtown College.

About American Experience

For more than 28 years, American Experience has been television’s most-watched history series. The series has been hailed as “peerless” (The Wall Street Journal), “the most consistently enriching program on television” (Chicago Tribune) and “a beacon of intelligence and purpose” (Houston Chronicle). On air and online, the series brings to life the incredible characters and epic stories that have shaped America’s past and present. Acclaimed by viewers and critics alike, American Experience documentaries have been honored with every major broadcast award, including 30 Emmy Awards, four duPont-Columbia Awards and 17 George Foster Peabody Awards; the series received an Academy Award® nomination for Best Documentary Feature in 2015 for Last Days in Vietnam. Visit pbs.org/americanexperience and follow us on Facebook, Twitter, Instagram and YouTube to learn more.

Exclusive corporate funding for American Experience provided by Liberty Mutual Insurance. Major funding provided by the Alfred P. Sloan Foundation, the Corporation for Public Broadcasting and public television viewers. American Experience is produced for PBS by WGBH Boston.

About PBS

PBS, with nearly 350 member stations, offers all Americans the opportunity to explore new ideas and new worlds through television and digital content. Each month, PBS reaches nearly 100 million people through television and nearly 28 million people online, inviting them to experience the worlds of science, history, nature and public affairs; to hear diverse viewpoints; and to take front row seats to world-class drama and performances. PBS’ broad array of programs has been consistently honored by the industry’s most coveted award competitions. Teachers of children from pre-K through 12th grade turn to PBS for digital content and services that help bring classroom lessons to life. Decades of research confirms that PBS’ premier children’s media service, PBS KIDS, helps children build critical literacy, math and social-emotional skills, enabling them to find success in school and life. Delivered through member stations, PBS KIDS offers high-quality educational content on TV – including a new 24/7 channel, online at pbskids.org, via an array of mobile apps and in communities across America. More information about PBS is available at www.pbs.org, one of the leading dot-org websites on the internet, or by following PBS on TwitterFacebook or through our apps for mobile and connected devices. Specific program information and updates for press are available at pbs.org/pressroom or by following PBS Pressroom on Twitter.

29.Apr 2017 | 14:51

Pioneer Astronautics Selected for NASA Small Business Award

Bob Zubrin’s Pioneer Astronautics has been selected for a NASA small business award to begin development of a system to extract soil from martian soil.

“The Advanced Mars Water Acquisition System (AMWAS) recovers and purifies water from Mars soils for oxygen and fuel production, life support, food production, and radiation shielding in support of human exploration missions,” the proposal states. “The AMWAS removes water from Mars soils using hot, recirculating carbon dioxide gas to provide rapid heat transfer. The AMWAS evaporates water from ice and salt hydrates, leaving dissolved contaminants in the soil residue.”

The proposal was selected for a NASA Small Business Innovation Research (SBIR) Phase I award. The contract is worth a maximum of $125,000 over six months.

A summary of the proposal follows.

Proposal Title: Advanced Mars Water Acquisition System
Subtopic Title: Mars Soil Acquisition and Processing for In Situ Water

Small Business Concern
Pioneer Astronautics
Lakewood, CO

Principal Investigator/Project Manager
Mark Berggren
Lakewood, CO

Estimated Technology Readiness Level (TRL) at beginning and end of contract:
Begin: 3
End: 4

Technical Abstract

The Advanced Mars Water Acquisition System (AMWAS) recovers and purifies water from Mars soils for oxygen and fuel production, life support, food production, and radiation shielding in support of human exploration missions. The AMWAS removes water from Mars soils using hot, recirculating carbon dioxide gas to provide rapid heat transfer. The AMWAS evaporates water from ice and salt hydrates, leaving dissolved contaminants in the soil residue. The water distilled from the extraction vessel is condensed, treated with activated carbon to remove residual volatiles and organic material, filtered to remove suspended solids, and subjected to deionization in preparation for proton exchange membrane electrolysis.

Recuperative heat exchange is employed to minimize heat losses from recirculating carbon dioxide gas. Cold temperatures of the Mars atmosphere are used to facilitate condensation and separation of water from recycled carbon dioxide gas. A vacuum jacket is used to minimize heat losses from the extraction vessel. Much of the net heat input to the AMWAS can be supplied by solar concentrators or waste heat from radioisotope thermoelectric generators. The AMWAS vessel is equipped with a single, stationary seal that facilitates materials handling automation and minimizes potential leakage over the nominal operating period of up to 480 days.

Potential NASA Commercial Applications

The primary application of AMWAS is for production of clean water from Mars soils for electrolysis, fuel and oxygen production, food production, and radiation shielding. The AMWAS can provide a reliable, low-cost, low-mass technology to produce water, hydrogen, and liquid oxygen on the surface of Mars out of indigenous materials at low power. The ability to extract water from Mars could also serve to supply the crew of Mars missions with water, which is the second most massive logistic component of a Mars mission. Smaller versions of the AMWAS could be used to help make the return propellant for a Mars sample return mission on the Martian surface, thereby making such a mission both cheaper to launch and much easier to land.

Potential Non-NASA Commercial Applications

The AMWAS could be implemented in arid terrestrial climates for recovery of water from soils. Even in the driest regions of Earth, the regolith is several times wetter than on Mars, and the AMWAS can operate efficiently under those conditions. Regions that are too far from the coastline to economically pipe water may be potential markets. Units sized for vehicles traveling in desert regions could reduce logistical requirements for the military and civilians operating in remote areas, since it is very lightweight, cheap, and portable. By enabling agriculture in arid areas the AMWAS could also support the production of renewable energy in the form of biofuels.

Technology Taxonomy Mapping

  • In Situ Manufacturing
  • Models & Simulations (see also Testing & Evaluation)
  • Processing Methods
  • Prototyping
  • Resource Extraction

Save

29.Apr 2017 | 18:52

Besonderes Manöver zum Abschluss der Cassini-Mission

Die NASA-Sonde Cassini flog gegen Ende ihrer Mission ein besonderes Manöver. Sie zog in einem sehr nahen Vorbeiflug an Titan mit einer Geschwindigkeit von 21.000 km/h vorbei und beschleunigte dabei auf einen Orbit, der das Raumschiff in den nur 2.400 km breiten Spalt zwischen dem innersten D-Ring und der Saturn-Oberfläche steuerte.
28.Apr 2017 | 17:11

„Great Cold Spot“ auf Jupiter entdeckt

Erster direkter Beweis für ein nachhaltiges Wettersystem, das durch polare Aurora erzeugt wird: Ein zweiter Großer Spot wurde auf Jupiter von den Astronomen der Universität von Leicester entdeckt.
25.Apr 2017 | 11:01

NASA plant Deep Space Gateway, Deep Space Transport

Die NASA hat Pläne für eine kleine, cis-lunare Raumstation Deep Space Gateway (DSG) und ein Transportraumschiff für Reisen von bis zu 1000 Tagen Dauer mit dem Fernziel Mars vorgestellt. Der Aufbau bzw. der Transport in die Mondumlaufbahn soll mit der sich in Entwicklung befindlichen Space Launch System (SLS) genannten Schwerlastrakete erfolgen.
25.Apr 2017 | 08:38

Deutschland sucht die Astro-Frau …

Gedanken zur Initiative „Die Astronautin“
20.Apr 2017 | 07:27

Die Astronautin: Zwei Kandidatinnen ausgewählt

Pressemitteilung Die Astronautin: Zwei Kandidatinnen setzen sich im Auswahlverfahren durch.
27.Apr 2017 | 14:20

Eine Feuerkugel am Abendhimmel

Meteorit-Sichtung von Alina BoederDas kann kein Zufall sein: Pünktlich zum 90. Geburtstag des Asterix-Zeichners Alberto Uderzo am 25. April wäre uns doch beinahe "der Himmel auf den Kopf gefallen". Über Norddeutschland leuchtete ein bis zwei Sekunden lang ein heller Lichtstrahl auf: Er rührte von einer sogenannten Feuerkugel her, einem Meteor. Ein Objekt war in die Erdatmosphäre eingedrungen und verglühte dort.
26.Apr 2017 | 15:00

SOFIA feiert gleich zwei Jubiläen in einer Woche

SOFIA Take-offZweimal können wir uns in dieser Woche mit SOFIA freuen. Erst gestern jährte sich der Erstflug, am 25. April 1977 der "Flugzeugbasis" von SOFIA: Die Boeing 747 SP für die ehemalige Fluggesellschaft PAN AM vor allem auf den langen Strecken nach Asien oder Südamerika.
11.Apr 2017 | 14:06

Projekt_4D – Die Zeitkapsel: Schickt uns Euer Slice of Life

Projekt_4D - Die ZeitkapselDie meisten Kinofilme nutzen es bereits, einige Fernseher für zu Hause ermöglichen es ebenfalls: Das 3D-Erlebnis. Doch was passiert, wenn man noch eine Dimension dazu nimmt? Die Zeit wird als 4. Dimension bezeichnet. Und genau die möchte das Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) nutzen.
22.Mar 2017 | 15:30

Wer schweißt, braucht keine Bolzen - und spart Gewicht

CFK-Schweißroboter auf der JEC 2017 in ParisKeine Löcher, keine Nieten, Nägel oder Bolzen - das DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) stellte letzte Woche auf der JEC World in Paris ein roboterbasiertes Schweißverfahren vor. Mit dessen Hilfe lassen sich Leichtbaustrukturen ohne Schrauben, Nieten oder Bolzen verbinden.
06.Mar 2017 | 13:40

T minus 13 Stunden - Vega bringt europäisches Auge ins All

+++ Update: Die Vega-Rakete ist gestern Nacht erfolgreich gestartet. +++ Nachdem Sojus und Ariane das europäische Startjahr erfolgreich eröffnet haben, folgt nun Vega mit dem ersten Start im Jahr 2017. Europas kleinste aktive Trägerrakete wird kommende Nacht um 2:49 Uhr deutscher Zeit starten. An Bord: der europäische Erdbeobachtungssatellit Sentinel-2B.
13.Oct 2016 | 12:00

Young Researcher Ujwal Gadiraju Wants to Crowd Source Solutions to Big Problems

I had the pleasure of meeting Ujwal Gadiraju in Heidelberg last week at this year’s Forum. He warned me he could go on forever about his research, and he wasn’t entirely wrong; the only thing stopping … Weiterlesen
13.Oct 2016 | 11:40

Comicfilm gegen Kopfschmerz für Kinder und Jugendliche – Macht mit und stimmt ab!

Anfang des Jahres erschien ein Animationsfilm gegen Migräne und Kopfschmerzen für Kinder und Jugendliche. Ein Migräne-„Ei“ mit blauer Mütze erklärt in einfacher Sprache verständlich was bei Migräne passiert und gibt viele Tipps. Dieses Video zählt zu den 24 … Weiterlesen
13.Oct 2016 | 09:00

Schiaparelli-Landung auf Mars: Simulation der Kamera-Bilder

Ein aktueller Artikel im Webauftritt der ESA zeigt Simulationen der Bilder, die die Abstiegskamera „Descent Camera“ auf dem Landedemonstrationsmodul Schiaparelli während des Abstiegs machen wird.
13.Oct 2016 | 07:26

Poetische Nummerologie

The 10 most Influential Poets in History Nein, es sind – vielleicht mit einer Ausnahme – nicht die ‚einflussreichsten Dichter‘ aller Zeiten, vermutlich nicht einmal die einflussreichsten der westlichen Welt. Dafür sind zu wenig nicht-englischsprachige Poeten … Weiterlesen
12.Oct 2016 | 23:17

Der Trump-Reflex: Was verbale Aggression mit uns macht und wie wir stark bleiben

Michaela Brohm-Badry‘ Hier der Tipp des Tages: Wenn Sie mal so richtig „schlecht drauf“ sein wollen, nutzen Sie den Donald-Trump-Beleidigungs-Generator. Man gibt den eigenen Namen ein (oder den eines Freundes 😉 ) und schnurstracks kommentiert … Weiterlesen
25.Apr 2017 | 01:10

Allgemeines Live-Blog ab dem 25. April 2017


30. April

Keplers Beobachtungen des Neptun und seiner Monde, als der fernste Planet während der K2-Missions in Blickfeld geriet. Auch eine US-Kamera für einen koreanische Mondorbiter (mehr und mehr), was MEX & TGO so treiben, jeder 10. Satellit ein Impakt-Opfer, heute ein Start eines geheimnisvollen NRO-Satelliten auf einer Falcon 9 (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), der Erfolg von Chinas Raumstations-Betankung und die weiteren Pläne, ein Chat mit A. Ansari und eine Reportage aus dem Sternenstädchen bei Moskau – und kein SLS-Start vor 2019 (mehr und mehr). [2:30 MESZ] Wegen eines Sensor-Problems in letzter Minute ist der Falcon-Start um 24 Stunden verschoben worden: weitere Artikel hier, hier und hier. [18:55 MESZ]


29. April

Nächtliche Zeitraffer auch mal mit längeren Brennweiten

als den allgemein üblichen Superweitwinkeln hat hier einer ausprobiert: Das gibt z.T. ein ganz neues Sehgefühl. Auch ein Allsky-Echtzeit-Video einer Aurora`mit mehreren Alpha7s-Kameras aufgenommen von einem Koreaner, dessen Planetariumsshow jetzt auch in Hamburg angelaufen ist. Derweil liegen NPP-Suomi-Bilder der Aurora Australis vor, unter der kürzlich ein Beobachtungsflug stattfand, der Mechanismus der Sonneneruptionen und der elektrischen Wirkung von Geo-Stürmen wird besser verstanden, und eine Aldebaran-Bedeckung durch die Mondsichel gestern wurde z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier erwischt. Auch die Kometen Johnson (jetzt auch mit schlankem Plasmaschweif) am 27. April (mehr und mehr), 26. April, 25. April (Negativ, Details und mehr) und 17. April, PANSTARRS am 28. April (mehr) und 26. April, Lovejoy (im Zerfall begriffen) am 25. April und 41P an diversen Daten sowie Entwicklungen auf dem Jupiter, der Saturn am 25. April und 22. April, wie man Exoplaneten visualisiert – und wie Planetarien zur Darstellung von Daten sehr verschiedener Art genutzt werden können. [20:15 MESZ. NACHTRÄGE: heute Komet Johnson hier und hier, der Saturn und der Jupiter]


27. April

Cassini spricht wieder – und die Daten fließen bereits

von der ersten Durchquerung des Raumes zwischen Ringen und Saturn (Video-Clip der Aquisition of Signal vor 1/2 Stunde hinter dem Standbild): Downlink mit 66 kb/s, der Orbiter ist gesund, und alles ist „nominal“ bisher – bald kommen erste Bilder, die dann hier erscheinen sollten. [9:30 MESZ]

Eins der ersten Rohbilder von gestern, das nach der AOS empfangen wurde, ein Blick auf den Nordpol vor dem Durchstoßen der Ringebene – die Bilder davon kommen später. [10:20 MESZ] Ein Press Release zum Erfolg – und weitere Bilder aus der Nordpol-Region. [10:30 MESZ] Ein Best-of bisher und weitere Artikel hier und hier. [10:55 MESZ] Eine Animation der Rohbilder vom Pol. [11:10 MESZ] Der Download scheint ins Stocken geraten zu sein; um 21:00 MESZ gibt’s jedenfalls ein JPL-Event zu den Bildern. [12:15 MESZ] Weiter nur Wolken im Raw-Stream – aber hier ein Mosaik aus den polnahen Bildern (von denen 3 auch dieser Version des NASA Release hinzugefügt wurden). [17:35 MESZ] Ein anderes Mosaik und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [19:40 MESZ]

Ein weiteres Wolkenbild mit kleinem Feld von gestern – und 25 Minuten Cassini-Chat vom JPL: Man ist angetan von der Detailfülle der Bilder, die man so gar nicht erwartet habe, mit dynamischen Details, die man auf den ersten Blick nicht verstehe. Die helle Wolke hier z.B. sei wie ein Rennwagen, der auf dem polaren Hexagon entlang rase. Und das feine Linienmuster südlich davon sei etwas völlig Neuartiges. [22:50 MESZ. NACHTRÄGE: die Ringe hinter dem Nordpol (lange vor dem Durchstoßen und der größten Annäherung; mehr und mehr und in Farbe), Mosaike des Nordpols hier, hier und hier in Farbe von Fans, ein Bild der Ringe nach dem Durchstoßen der Ebene, ein schräger Blick auf den G-Ring in Farbe, ein neuer Video-Clip von der AOS (alt., alt.) und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]

Die Ankunft des letzten Cygnus am 22. April mit besonders farbenfroher Erde im Hintergrund: ein Orbital Release, Videoclips hier und hier und Artikel hier, hier und hier. Auch ein neuer Langzeitrekord auf der ISS (mehr, ein Anruf, Artikel dazu hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und eine spezielle Reaktion), Fortschritte beim Starliner, Verspätungen beim SLS, Sorgen ums NASA-Budget und die Betankung von Tiangong-2 nach der Ankunft von Tianzhou-1 (Video und Artikel hier und hier und hier und hier). Sowie der 4. Mai als nächster Ariane-Start-Termin nach der Lösung der Probleme in Kourou (mehr und mehr), ein Static Fire von SpaceX, ein chinesischer Teenager-Satellit, ein Instrument für Euclid, der Ausfall des 3. Drallrades von Dawn, neue Ideen für die Weltraumforschung der ESA – und chinesisches Interesse am ‚Moon Village‘. [0:15 MESZ]


26. April

Die letzte, wilde Missionsphase von Cassini beginnt heute

mit dem ersten Durchtauchen zwischen Saturn und seinen Ringen: Ein letzter enger Titan-Vorbeiflug am 22. April hatte den Orbiter in den finalen Orbit gekickt, der Cassini heute Mittag erstmals durch die kritische Zone tauchen lässt. Auch eine Pressekonferenz dazu von einer Geophysiker-Tagung in Wien, das Ganze als Teachable Moment und Artikel hier, hier, hier und hier. Auch ein möglicher internationaler Europa-Lander, die Impakt-Geschichte des Mars, was Curiosity so treibt – und Indien läd zu einer Venus-Mission ein.

Ein aktuelles Bild des James Webb Space Telescope, dessen Anomalie bei Vibrationstests erklärt zu sein scheint. Auch eine Kostenschätzung für WFIRST, schon über 5000 referierte Papers von XMM-Newton, gemeinsame Erkenntnisse von Cassini, den Voyagers und IBEX über die Gestalt der Heliosphäre, 10 Jahre NLC-Beobachtungen mit AIM – und Messungen von Terrestrial Gamma-ray Flashes durch Fermi. [1:15 MESZ] Eine Cassini-Timeline für heute (und morgen, MESZ): Wann passiert was? [3:20 MESZ] Die erste Ringebenen-Durchquerung auf den neuen Orbits sollte gerade erfolgt sein – weitere Vorschauen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [11:05 MESZ] Ein Univ. Colorado PR und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [23:35 MESZ]


25. April

Der Start des Extreme Universe Space Observatory (EUSO)

vor wenigen Minuten in Neuseeland an einem Super Pressure Balloon: Beim Experiment SPB-EUSO geht es um Beobachtungen von Extreme Energy Cosmic Rays (EECR) durch UV-Fluoreszenz in der Atmosphäre. Derzeit läuft hier eine Live-Übertragung, während es hier die Aufzeichnung einer anderen vom Abheben zu sehen ist und hier Updates kommen. Der Start des komplexen Experiments war wegen schlechten Wetters länger verschoben worden. Auch die Kometen Johnson am 24. April (mehr) und 22. April, Lovejoy – nach Kernzerfall kopflos – am 24. April, 23. April und 22. April, 41P am 22. April (mehr) und 315P am 21. April. Plus ein Chat mit David Levy, ein Paper über Fenster in die Venus-Atmosphäre, die Sonne vorgestern, ein wenig überraschendes Null-Resultat von Breakthrough-SETI (mehr, mehr und mehr), Charles Messier als Entdecker des Ringnebels bestätigt, eine Konferenz über Lichtverschmutzung, das groß angelegte Skyglow Project zur Bewusstseins-Schaffung, Dark-Sky-Tourismus in Neuseeland mit chinesischer Unterstützung – und Investoren für eine Astro-Seilbahn im österreichischen Linz. [1:10 MESZ] Ein Press Release zum Ballon-Start. [4:05 MESZ. NACHTRAG: späte Artikel hier und hier] Die Kometen PANSTARRS heute, Lovejoy gestern und Johnson gestern. [15:35 MESZ]


22.Apr 2017 | 01:05

Heute sind 600+ Marches for Science in aller Welt

Zum ersten Mal gehen heute Wissenschaftler und wissenschaftlich denkende Menschen auf die Straße – in Washington, DC, und auf über 600 „Satelliten“-Märschen weltweit (in Neuseeland läuft’s schon) – als Zeichen dafür, dass Wissenschaft die Basis der modernen Gesellschaft ist und bleiben muss. „The March for Science champions robustly funded and publicly communicated science as a pillar of human freedom and prosperity“, heißt es auf der zentralen Webseite: „We unite as a diverse, nonpartisan group to call for science that upholds the common good and for political leaders and policy makers to enact evidence based policies in the public interest. The March for Science is a celebration of science. It’s not only about scientists and politicians; it is about the very real role that science plays in each of our lives and the need to respect and encourage research that gives us insight into the world.“

Und auf der deutschen Webseite – Infos auch auf Facebook und Twitter – heißt es: „Kritisches Denken und fundiertes Urteilen setzt voraus, dass es verlässliche Kriterien gibt, die es erlauben, die Wertigkeit von Informationen einzuordnen. Die gründliche Erforschung unserer Welt und die anschließende Einordnung der Erkenntnisse, die dabei gewonnen werden, ist die Aufgabe von Wissenschaft. […] Am 22. April 2017 werden deshalb weltweit Menschen auf die Straße gehen, um dafür zu demonstrieren, dass wissenschaftliche Erkenntnisse als Grundlage des gesellschaftlichen Diskurses nicht verhandelbar sind. Alle, denen die deutliche Unterscheidung von gesichertem Wissen und persönlicher Meinung nicht gleichgültig ist, sind eingeladen, sich an dieser weltweiten Demonstration für den Wert von Forschung und Wissenschaft zu beteiligen – nicht nur Wissenschaftler/innen!“

Zum Hintergrund ein Science-Artikel (passt ja) und Interviews mit deutschen OrganisatorInnen hier, hier, hier und hier. Zahlreiche Organisationen rufen zu den Kundgebungen auf, z.B. die Allianz der Wissenschaftsorganisationen in Deutschland, die American Astronomical Society, der deutsche Außenminister, die Unis Bonn und Jena und in Hessen, der LHC (PR Deutschland), die GWUP, die Giordano-Bruno-Stiftung und der Informations-Dienst Wissenschaft. Weitere Meinungen – auch kritische und abwägende – gibt es z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, einen TV-Beitrag und ein Live-Blog. Die Bedeutung erschließt sich u.a. darin, dass die Märsche bereits im TV veralbert werden – und wer sich noch nicht entscheiden kann, dem wird hier geholfen. Dieser Blogger wird an dem March in Bonn im Demo-bewährten Hofgarten teilnehmen, dessen Programm grob so aussieht – quasi eine NRW-Rektoren-Konferenz. 😉 [1:05 MESZ]

Ein paar Plakate und Gesamteindrücke des March for Science in Bonn, der nach ersten Schätzungen etwa 1500 Teilnehmer hatte: viel mehr Bilder – insbesondere auch von allen Rednern – gibt es in diesem Album dieses Bloggers mit 120 Aufnahmen, auch ein Artikel, Notizen im Live-Blog um 7:45 a.m. und 2:27 und 4:10 p.m. EDT (mit zu kleinen Teilnehmerzahlen) und weitere Fotos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und in Massen hier. [23:55 MESZ]

Ein Überblick über die Science Märsche rund um die Welt

muss natürlich mit demjenigen in Washington, DC, beginnen, der alles auslöste: oben die komplette Aufzeichung, plus Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Bilder und Berichte auch aus Chicago, Seattle, den ganzen USA, London, Edinburgh, dem ganzen UK, Berlin (mehr, mehr, mehr und mehr), Frankfurt (mehr und mehr), Freiburg, München und von den Polarregionen. Sowie allgemeine Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier plus ein TV-Clip. [3:15 MESZ am Folgetag] Viele Bilder und Schilder, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Impressionen aus Washington, San Francisco, den ganzen USA, London, Paris, Freiburg, Heidelberg, Berlin, München, Jena und ganz Deutschland, wie man wissenschaftlich Teilnehmer zählt, ein Video und ein treffliches Mem. [16:35 MESZ]

Statements international und national zur Zukunft, Berichte, Reden & Bilder aus Missoula (Montana, USA), Washington, DC (mehr, mehr und mehr), San Francisco, Columbia, San Diego, Rhode Island, Los Angeles (mehr), Amsterdam, London (mehr), München (mehr), Heidelberg (mehr, mehr und mehr), Dresden, Tübingen, Göttingen, Frankfurt (mehr und mehr), Bonn (mehr und mehr), Helgoland, Berlin, Münster, ganz Deutschland (daraus die Bilder oben aus Frankfurt, Heidelberg & Helgoland), Wien, ganz Australien und Wellington, NZ, weitere Artikel, Analysen und Kommentare hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, ein kurzer und ein längerer TV-Bericht – und eine Reaktion aus ‚Nordkorea‘ … [14:45 MESZ am übernächsten Tag. NACHTRÄGE: eine gemeinsame Gratulation vieler Organisationen, das Ergebnis einer weiteren Umfrage, eine PM aus Leipzig, weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Radio-Clips hier und hier, diverse Videoclips hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und ein ‚Marsch‘ in der Stratosphäre …]


19.Apr 2017 | 01:00

Allgemeines Live-Blog vom 19. bis 21. April 2017


21. April

Erde und Mond durch die Saturnringe gesehen, von Cassini am 12. April (mehr und mehr) – die kritischen Manöver für die letzte Missions-Phase stehen bevor, mit dem letzten Titan-Flyby morgen: auch Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Sowie Junos letztes Perijovium im Kontext von Amateur-Beobachtungen und weitere Bildverarbeitung, die NASA-Instrumente auf JUICE, was Erdrutsche auf Ceres enthüllen (mehr, mehr und mehr), was Opportunity vor sich hat und derzeit sieht, eine Nahaufnahme von Curiosity – und Venus-Pläne Indiens nach dem Mars.

Ein lange übersehendes Polarlicht-Phänomen – hier auf einem Foto von D. Markel – ist im Rahmen der Swarm-Mission entdeckt worden, aber erst im Kontext von Beobachtungen vom Boden macht alles Sinn [NACHTRÄGE: ein wissenschaftlicher Vortrag dazu (ab 1:08, speziell 1:15), Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und eine Diskussion dazu]. Auch der Plan einer Überwachung aller Vulkane durch die Sentinel Satelliten – und ein Internationaler Konsens in Sachen Weltraummüll von der 7. Darmstädter Tagung dazu. In der Aufzeichnung der Abschluss-Pressekonferenz wird bei 1:44 – sowie später in diesem Tweet auch die Frage dieses Bloggers beantwortet, was aus dem Plan eines EnviSat-Vernichters von der Vorgänger-Tagung („Aktive Entfernung von Weltraummüll für geboten erklärt“) geworden ist: kompliziert, in Entwicklung auf Ebene des General Support Technology Programme und teuer – aber auf der Agenda für die nächste ESA-Ministerrats-Tagung 2019.

Das Galaxienpaar NGC 4298 und 4302 aus Hubble-Sicht: beides ziemlich ähnliche Spiralen, aber es kommt halt auf den Blickwinkel an. Auch ein HST-Bild eines SNR in der LMC, wie die Tests des JWST voran kommen, ein neuer GALEX-Katalog von UV-Quellen, drei Exoplaneten-Forscher als TIME-Persönlichkeiten, wobei sich unter ihnen eine Vertreterin des Kepler-Projekts befindet, ein Vortrag über Keplers K2-Mission (einer von über 400 im Archiv) – und wie der LISA Pathfinder als Mikrometeoriten-Detektor dienen kann (mehr und mehr): Weil er Beschleunigungen so präzise misst. [16:20 MESZ – Ende]


20. April

Hier flitzt Near Earth Asteroid 2014 JO25 über den Himmel

in einem Zeitraffer von Julian Zoller – auch Berichte hier, hier und hier, zahlreiche weitere Videos hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, der Asteroid als Punkt, Punktkette (mehr und mehr), Trailkette (mehr und mehr) und Trail (mehr, mehr und mehr), noch mehr Visuals und ein besseres Arecibo-Video und eine neue Fassung der Pressemitteilung dazu, die nun „mindestens 870 m“ Länge und 4.5 Stunden Rotationsperiode angibt. Auch die Kometen Johnson gestern (mehr) und vorgestern, 41P vorgestern, 73P heute und PANSTARRS heute, eine Analyse des Kern-Zerfalls von Lovejoy, Jupiter im Methanband vorgestern, ein paar L-Zwerg-Kandidaten bei Backyard Worlds – und bei Subaru klemmt was … [23:55 MESZ. NACHTRÄGE: ein Nachweis des Asteroiden mit kurioser Technik, eine PM der Stadt Osnabrück und die Folge, und Beobachtungen in der Nacht 20./21. April (mehr) und in Italien und Brasilien– und eine Demo der Parallaxe]

Zwei Starts zu zwei Raumstationen stehen heute an, in den kommenden Stunden: um 9:13 MESZ soll Soyuz MS-04 mit einer Zweier-Crew zur ISS aufbrechen (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und um 13:41 MESZ eine Langer Marsch mit Tianzhou-1 zu Tiangong-2 als erster Frachter (Bild; mehr und mehr).

Das übliche Musik-Video nach einem ULA-Start – auch Details in SloMo, viele Fotos, die ganze PK danach, der missglückte 360°-Webcast und ein ANU Release und Artikel hier, hier, hier und hier zu diversen Minisatelliten an Bord des Cygnus.

Ein seltenes Foto einer zurückkehrenden Soyuz-Kapsel mit Ablassen des Wasserstoff-Peroxids aus einem Hubschrauber während der letzten Landung, auch die Zukunft des AMS-02 auf der ISS, die Studie zu einer Crew auf EM-1, was die ‚Journey to Mars‘ bisher gekostet hat – und die ARCA-Rakete macht Fortschritte: Single Stage to Orbit? [5:45 MESZ] Ein Video-Clip zu Tianzhou-1 – und hier oder hier ein Live-Bild aus Baikonur. [6:25 MESZ] Beide Starts haben pünktlich & problemlos stattgefunden: der Soyuz (Video, Kurz-Video, Screenshots, richtige Fotos und Artikel hier, hier, hier und hier) und des Transportschiffs (Video, Screenshots, Strichspur und Artikel hier und hier). [14:25 MESZ] Und die Soyuz ist angekommen. [15:25 MESZ] Das Andocken im Videoclip – und erste Fotos vom Anflug. [16:50 MESZ] Weitere hier, hier und hier. [22:35 MESZ] Die Lang-Fassung des Andockens, eine NASA-Notiz und Artikel hier, hier und hier sowie der Tianzhou-Start und Artikel dazu hier, hier, hier, hier und hier. [23:45 MESZ. NACHTRÄGE: eine Reportage vom Start – und die Pläne mit Tianzhou-1]


19. April

1-km-Asteroid zu Besuch – auf idealer Bahn für Europa

Heute gegen 14:25 MESZ wird er der Erde am nächsten sein, 0.011752 au oder 4.57 Mondentfernungen oder 1.758 Mio. km vom Erdmittelpunkt: der Kleinplanet 2014 JO25, den man eben noch für rund 650 Meter groß hielt – und den Radarbeobachtungen in Arecibo [NACHTRAG: Die folgenden Zahlen wurden kommentarlos zurück gezogen] soeben als Doppelkörper aus zwei Brocken von je 640 bis 670 m Länge enthüllt haben, was zu einer längsten Achse von stolzen 1.3 km führt. Etwa jeder sechste erdnahe Asteroid scheint so ein contact binary zu sein, bei dem zwei sich ursprünglich umkreisende Körper – echte Binär-Asteroiden sind ähnlich häufig – Kontakt aufnahmen und sanft verschmolzen. 2014 JO25 rotiert alle 3.5 Stunden; seine Bahn kann dank der bereits seit Tagen laufenden Radarverfolgung viel präziser als optisch bestimmt werden. Die nächsten 900 Jahre wird er der Erde wohl nicht mehr so nahe kommen, und ein 1-km-Asteroid innerhalb von 5 Mondentfernungen ist generell eine Rarität – der nächste bekannte Fall wird erst 2027 mit 1999 AN10 eintreten.

Zunächst aber gilt das Interesse der kommenden Nacht vom 19. auf den 20. April, wenn 2014 JO25 zwar schon wieder 2.1 Mio. km entfernt ist aber optimal über Europas Nachthimmel zieht: Bei Dämmerungsende steht er schon 60° hoch, kulminiert etwa 2 Stunden später in rund 75° Höhe und steht vor der Morgendämmerung immer noch 45° hoch, während kein Mond stört. Die Helligkeit sollte die ganze Nacht um 10.7 mag. liegen, was mit einem Fernrohr ab etwa 10 cm Öffnung mit nicht zu geringer Vergrößerung auch wolkenfreiem suburbanem Himmel abzuringen sein müsste: Die beste Aufsuchkarte bietet wohl dieser britische Artikel; Anklicken lieferte eine zweite Version mit Sternen sogar noch etwas schwächer als der Asteroid. Die Winkelgeschwindigkeit des Lichtpünktchens auf dem Weg von den Jagdhunden zum Haar der Berenike liegt zu Beginn der Nacht bei rund 3 Bogensekunden pro Zeitsekunde (oder Bogenminuten pro Minute), am Ende sind es noch 2. In der folgenden Nacht dürfte die Helligkeit dann auf 11.7 mag. gefallen sein, mit dem Asteroiden in der Jungfrau nur noch 35 Bogensekunden pro Minute schnell und maximal etwa 45° hoch.

Viele weitere Artikel oft mit anderen Karten gibt es z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, der Asteroid wurde bereits sehr schwach am 17. April aufgenommen – und zwei Live-Übertragungen werden für 21:30 MESZ bzw. für 1:00 MESZ angekündigt. Auch die Kometen 41P am 17. April (mehr und mehr) und 15. April (mehr) und Johnson am 17. April (Details; mehr, mehr, mehr und mehr), 16. April und 15. April (mehr und mehr), die sich derzeit nahe kommen wie etwa auf 11° am 15. April, sowie Lovejoy am 17. April, 16. April und 15. April und PANSTARRS am 18. April, 17. April und 15. April. Plus ein Bolide in Queensland, weiteres Wachstum des Feuerkugel-Kamera-Netzes FRIPON – und ein extra-flacher Regenbogen. [1:00 MESZ] Arecibo hat nach mehreren Stunden alle neuen physischen Informationen über den Asteroiden plötzlich – und ohne Angabe von Gründen oder die Beantwortung von Nachfragen – aus dem Web verschwinden lassen aber immerhin die Bilder stehen gelassen. Keine Art, sowas! [1:45 MESZ]

Das erste auffällige Bild des Asteroiden, von Mark Thompson aus dem UK aus der heutigen Nacht! Noch beträgt die Helligkeit nur 13.6 mag., was v.a. am hohen Phasenwinkel von etwa 115° liegt (wir sehen gewissermaßen auf eine JO25-Sichel) und weniger an der Distanz, die bereits auf 2.2 Mio. km gefallen ist. In der kommenden Nacht soll er ja bei wieder ähnlichem Abstand aber dann praktisch in Opposition 3 mag. heller sein. [2:15 MESZ] Die Arecibo-Radar-„Bilder“ wurden inzwischen durch weniger verzerrte Delay-Doppler-Darstellungen ersetzt (oben ausgetauscht; Anklicken führt zur Animation), aber der Press Release mit den Zahlen dazu bleibt unsichtbar. Dafür wird ein Link zu diesem Artkel in Spanisch retweetet, der sie nennt aber die alten Bilder hat … [17:50 MESZ]

Die besseren hat derzeit eh das JPL mit seinem Goldstone-Radar: Auszüge aus der Ausbeute von gestern (Anklicken: alle), die zwei verschieden große Hälften zeigt (erinnert irgendwie an einen gewissen Kometenkern), für deren größere 620 Meter angegeben werden. Zu sehen auch in Artikeln hier, hier und hier. Und zur Bahn auch was. [18:15 MESZ] Weitere Amateuraufnahmen hier und hier (Komposite mehrerer Strichspuren) und ein Amateur-Video des Asteroiden von letzter Nacht. [19:30 MESZ] Die italenische Liveübertragung von gerade in Aufzeichung, weitere ältere Sichtungen hier, hier, hier und hier und weitere Artikel hier und hier. [21:45 MESZ] Und hier plus ein weiteres Video von heute Nacht – und ein weiterer Live-Stream ist aufgetaucht: Vorsicht, heiße Pixel, aber gelegentlich läuft der Asteroid an einem echten Stern vorbei. [23:45 MESZ. NACHTRAG: eine Punkte-Kette, eine Strichspur, kuriose Animationen hier und hier – und die Aufzeichnung eines dritten Webcasts]


18.Apr 2017 | 01:00

3 Roll-Outs, 3 Raketen, 2 Raumstationen als Ziel

Hier kommt eine Atlas V mit dem nächsten Cygnus zur ISS, der heute um 17:11 MESZ starten soll: die gestrige PK zum Start, eine geplante Übertragung in 360°, ein 360°-Standbild vom Roll-Out, eine Liste der und ein Videoclip zu den Aufstiegs-Events, eine Pressemitteilung, ein Video und ein Artikel zu Nutzlasten und allgemeine Artikel hier, hier, hier, hier und hier.

Hier kommt eine Soyuz mit Soyuz MS-04 zur ISS, mit der nächsten (nur zweiköpfigen) Besatzung, da Russland sich nicht mehr leisten will: viele Fotos und Videoclips hier und hier des Roll-Outs, Start soll am 20. April um 9:13 MESZ sein. Auch konkrete Zweifel am ersten Orion/SLS-Start 2018 (mehr, mehr und mehr), neu gescannte UV-Bilder von der Mondoberfläche von Apollo 16 (der Hintergrund und frühere Bermühungen) – und quasi-künstlerische Nutzung der zahllosen Apollo-Aufnahmen, die man mühsam in Archiven zusammen suchen muss.

Hier kommt eine Langer Marsch 7, die ein paar Stunden später am 20. April mit dem Versorgungsschiff Tianzhou-1 zu Tiangong-2 starten soll, eine Premiere für China. Auch die andauernde Lahmlegung der Ariane, ein möglicher ESA-Beitritt Australiens, viele Probleme im russischen Raumfahrt-Programm, ein SpaceX-Satellit(chen) für Virtual Reality aus dem Orbit, ein fundierter Vortrag über Weltraummüll – und eine heute beginnende Konferenz über denselben, die teilweise hier live gestreamt werden soll, nämlich Anfang und Ende. Um 9:30 MESZ geht’s los! [1:00 MESZ] Ein buntes chinesisches Video über die Langer-Marsch-Raketen. [8:55 MESZ] Ein Slide von der Müll-Tagung: V.a. die Zahl der Fragmente nimmt zu, trotz gestiegenen Problembewusstseins. [9:55 MESZ] hier, hier und hier mehr Tianzhou-1-Rollout. [10:55 MESZ]

Ein neues ESA-Video zum Problem des Weltraumschrotts, das auf der Tagung uraufgeführt wurde – in 3D. Obacht, die Satelliten sind viel zu groß dargestellt, so dass es im LEO so aussieht, als flögen sie dicht an dicht. Danach trat der Pionier der Raumschrottistik selbst auf – und keiner hatte eine Frage … [11:05 MESZ] Dasselbe Video in Anaglyphen-3D – und eine kuriose Sonifikation von Weltraummüll. [12:00 MESZ] Die komplette Aufzeichnung des Konferenz-Vormittags in Darmstadt. [16:50 MESZ] Die Atlas V (siehe ganz oben) ist go for launch, t-1 Minute. Webcast hier. [17:10 MEZ]

Eine ungewöhnliche Perspektive in der Live-Übertragung des Starts, mit Zuschauern am Strand Playalinda im Vordergrund – erinnert irgendwie an Filme aus der Apollo-Ära … Alles – z.B. die Stufen-Trennung – bestens in den ersten 10 Minuten des Fluges. [17:25 MESZ] Der Cygnus ist planmäßig ausgesetzt worden! Live-Bilder der späteren Missionsphasen gab es diesmal nicht, so dass alles sehr undramatisch und routiniert ablief – jedenfalls für den Zuschauer aus der Ferne. [17:35 MESZ] Viele weitere Screenshots, eine Aufzeichnung der 360°-Übertragung (los geht’s – all zu stürmisch für die Datenrate – in Minute 11) und ein Foto aus der Ferne. [17:50 MESZ] Die Playalinda-Sequenz länger, aus den Replays. [18:05 MESZ]

Alle Replays, auch der gesamte Start sowie ein ULA Release, Artikel hier, hier, hier und hier – und ein NASA-Statement zu den Problemen mit dem 360°-Live-Video … [19:30 MESZ] Die Sonnensegel sind beide entfaltet! Um 20:30 MESZ gibt’s noch ’ne PK. [19:45 MESZ] Eine NASA-Notiz zur Entfaltung – und Artikel hier, hier und hier zur Raumschrott-Konferenz. [19:55 MESZ]

Das Ende einer Ära: Für den PR-Veteran des Kennedy Space Center und Startkommentator seit Jahrzehnten George H. Diller war der Atlas-Start heute der letzte Einsatz, weshalb er auf der natürlich von ihm moderierten Post-Launch-PK (wie zuvor während des Launch Webcasts) immer wieder gefeiert wurde – hier seine vielleicht letzten Sekunden in einer NASA-Übertragung. [21:10 MESZ] Das Aufrichten der Soyuz aus ungewohnter Sicht, plus ein Thales Release, eine Zusammenfassung der NASA und ein weiterer Artikel zum Atlas-Start. [21:25 MESZ]


10.Apr 2017 | 01:00

Allgemeines Live-Blog vom 10. bis 14. April 2017


14. April

Die ganze Milchstraße im H-Alpha-Licht des Wasserstoffs

aufgenommen mit dem Wisconsin H-Alpha Mapper (WHAM), der das Warm Ionized Medium (WIM) der Galaxis kartiert, das wegen seiner diffusen Verteilung mit normalen Teleskopen kaum erfasst werden kann. Auch das Devasthal Telescope in Indien mit 3.6-m-Spiegel, drohendes Downsizing des Square Kilometer Array, die Kometen Lovejoy am 14. April und 10. April, PANSTARRS am 14. April und 8. April, 41P (der jetzt ins Perihel kommt) am 11. April und 9. April und Johnson am 9. April und 8. April, eine Nordlicht-Reportage aus Norwegen – und der drohende Verkauf eines Selbstbau-Planetariums, für das sich der Konstrukteur heftig verschuldete, und Abriss des Planetariums Halle nach der großen Flut. [23:55 MESZ – Ende]


13. April

So „verkaufte“ die NASA heute zwei Papers über Enceladus und Europahier und hier im Volltext und von diesem Blogger hier zusammengefasst – auf einer Pressekonferenz: auch eine Sichtung des Europa-Hotspots mit ALMA, Press Releases von SwRI, HST, NASA und JPL, ein Screenshot, ein Statement vom JWST, ein NASA-Feature, Fotos von der PK und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier.

Praktisch während der Pressekonferenz liefen übrigens Cassinis beste Nahaufnahmen des kleinen Saturnmonds Atlas ein, der auch schon wieder wie Pasta aussieht: auch Versionen in Farbe hier und hier, stärker verarbeitet und animiert hier und hier. [23:35 MESZ. NACHTRÄGE: ‚amtliche‘ Bilder hier und hier und ein weiterer Artikel]


12. April

Eine neue Gesamtkarte der Erde bei Nacht von NPP Suomi

und dem Nacht-Kanal der Visible Infrared Imaging Radiometer Suite auf dem Satelliten hat die NASA heute veröffentlicht und zugleich die ursprüngliche Karte von 2012 in einer neuen Version: Jetzt können die hoch aufgelösten Bilder verglichen werden. Noch dieses Jahr soll es auch tägliche Erd-Nacht-Karten geben: Dazu musste erst das Verhalten der Kamera – insbesondere wenn der Mond auf den Boden scheint – genau verstanden werden, bevor die Prozedur automatisiert werden kann. Auch Satelliten.Erkenntnisse über Elektrizität über der Erde und fundamentale Plasma-Physik im Zusammenhang mit Alfvén-Wellen, ein schwedisches Instrument für China’s Chang’e-4 – und Papers zum Wissensstand über die Venus und wie eine künftige Mission den noch verbessern könnte.

Komplizierte Dünen auf dem Mars durch Wind aus zwei Richtungen auf einem MRO-Bild. Auch ein Paper über Sediment-Hügel auf dem Mars, neue Messungen von MAVEN von Metallen in der Mars-Atmosphäre, was Curiosity so alles sieht, die japanische Mars-Mission MMX zusammen mit Frankreich, die gerade angekündigt wurde, wie die Sonne auf Ceres eine temporäre Atmosphäre schafft, ein Paper zu möglichen Beobachtungen von Europas Ausdünstungen vor Ort, das Kommando zum Einleiten der finalen Missionsphase Cassinis (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), die Hubble-Sichtung von Aurora auf Uranus, die erneute Hibernation von New Horizons (mehr und mehr) – und ein Paper zur Chemie der Pluto-Atmosphäre.

Vom Start einer Langer Marsch 3b heute mit einem experimentellen Satelliten gibt es ungewöhnliche Amateurvideos, insbesondere dieses aus dem Wald aber auch dieses und dieses und hier und hier enthaltene [NACHTRÄGE: Artikel hier und hier]. Ferner Brexit-Folgen für das Galileo-Programm, ein Video- und ein Text-Interview mit dem ISS-Heimkehrer Shane Kimbrough, die ersten Crew-Einteilungen für die neuen Transport-Mittel zur ISS diesen Sommer, eine mögliche Verlängerung des ISS-Betriebs bis 2028 – und zur danach angedachten neuen Raumstation am Mond Artikel hier, hier und hier. [23:25 MESZ]


11. April

Zahlreiche Videos einer Feuerkugel über der US-Westküste gestern Abend sind bereits im Netz zu finden: in dieser ersten Analyse mehrere wie das obige, ferner hier, hier, hier und hier. [10:25 MESZ. NACHTRÄGE: ein Artikel – und ein Paper über die Physik von Airbursts von Asteroiden in der Erdatmosphäre]


10. April

Wetter war „zu“ gut: Event Horizon Telescope fast fertig

Fünf Beobachtungstage brauchen die Radioastronomen vom weltweiten Event Horizon Telescope, in denen das Wetter den beteiligten Radiosternwarten Messungen mit kurzen Wellenlängen erlaubt – und die letzte Kampagne hat gerade begonnen: Die Bedingungen waren schon in der ersten Hälfte des reservierten 10-Tages-Intervalls bis zum 14. April gut genug! [NACHTRÄGE: ein Tweet (die Daten „könnten exzellent sein“) und Artikel hier, hier, hier und hier zum Ende der Messungen.] Es dürfte allerdings rund ein Jahr dauern, bis ein fertiges Bild von Sgr A* aus den Daten erzeugt werden kann: So können etwa die wichtigen Messungen vom Südpol, zum Funken viel zu viel, erst im Südfrühjahr – also unserem Herbst – ausgeflogen werden. Auch frühe Wissenschaft mit den neuen großen Radioschüsseln in Mexiko (LMT) und Sardinien (SRT), Komet Johnson heute, eine Analyse von Lovejoy, ein bisschen CO im Centauren (60558) 174P/Echeclus bei 6 AU, was Doppel-KBOs über die Geschichte des Sonnensystems verraten, eine Art Simulator für Lichtverschmutzung – und ein besonders kontrastreicher Regenbogen, in dem man nach dem Bogen 5. Ordnung suchen könnte, wenn die RAW-Daten loszueisen wären … [23:45 MESZ]

Abreise von der ISS: Zwei Russen und ein Amerikaner haben gerade mit Soyuz MS-02 abgelegt und sollen gegen 13:21 MESZ landen – weitere Screenshots hier und hier. [10:25 MESZ]

Interessantes TV-Bild von der Kapsel am Fallschirm: Der Qualm stammt von Wasserstoff-Peroxid, das aus den Triebwerken abgelassen wird, ein normaler Vorgang. [13:10 MESZ] Auch der Abwurf des Hitzeschilds war zu sehen, die Bilder sind ungewöhnlich gut. [13:15 MESZ]

Weiter ein geniales Bild – die Bergecrew ist offenbar sehr nah am Landepunkt und sollte die Crew binnen Minuten erreichen können. [13:20 MESZ]

Die beste Live-Übertragung einer Landung seit einiger Zeit – man sah auch, wie sich die Kapsel überschlug und vom Fallschirm noch etwas über den Boden gezogen wurde. [13:25 MESZ] Das Bild kurz vor, während und nach der Landung und die entscheidenden Sekunden in Bewegung. [13:30 MESZ] Alle drei sind schon draußen, nach 20 Minuten – ungewöhnlich fix. [13:40 MESZ] Ebenfalls ungewohnt: Bilder der Demontage des Fallschirms. [14:05 MESZ]

Die ersten echten Fotos in einem Album von der Landung: die Kapsel am Fallschirm über der kasachischen Steppe und beim Aufsetzen, aus einem Hubschrauber gesehen, und die extrahierte Crew. Auch ein NASA-Blog-Report und erste Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [15:20 MESZ. NACHTRÄGE: Lande-Fotos animiert, noch mehr Fotos und weitere Artikel hier, hier, hier und hier]

Netzwerk deutscher Astro-Vereine: Der „Westen“ legt vor

Die Vernetzung unter Deutschlands astronomischen Vereinen, Volkssternwarten, Initiativen etc. kommt allmählich voran: Vorgestern traf sich zum 4. Mal eine lockere Arbeitsgruppe „im Westen“ (an der Walter-Hohmann-Sterwarte in Essen; Bild), die inzwischen zur Regionalgruppe West der FG ‚Astronomische Vereinigungen‘ der VdS gworden ist aber schon seit 2015 zweimal jährlich zusammen kommt. Die Planung eines gemeinsamen Web-Portals nach diesem Vorbild des „Nord“-Netzwerks ist schon weit voran gekommen, das derzeit mit den ersten Inhalten gefüllt wird (alle bekannten ‚Kandidaten‘ werden kontaktiert, aber es kann sich auch jeder selber melden) – und vorbereitend und später begleitend hat dieser Blogger (5. v.l.) diese Facebook-„Fan“-Seite eingerichtet. Auch die Kometen PANSTARRS gestern (mehr, mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr und mehr) und vorvorgestern (alt; mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), Lovejoy gestern (mehr), am 7. April (mehr) und 6. April (mehr), Johnson am 7. April (mehr und mehr) und 41P gestern und am 7. April sowie die vier Kometen mal am 7. April nebeneinander gestellt. Plus eine Vorschau des JPL auf einen Asteroiden-Besuch, die prompt zu absurden Illustrationen Anlass gab, der Jupiter in Opposition gestern (mehr und mehr), vorgestern (mehr), vorvorgestern (mehr) und am 5. April, die Sonne am 7. April, Polarlicht-Stories in alten Texten, Großwild vor Nachthimmel, Ärger in Neuseeland wegen keiner Rücksicht auf Dark Skies, neues Management in Goseck, ein großer Upgrade für das Hobby-Eberly Telescope – und indonesischer „symbiotischer Mutualismus“ zwischen der neuen großen Sternwarte in Westtimor und ihren Nachbarn. [1:00 MESZ]


Hintergrundbilder (c) OEWF