ÖWF / Polares auf einen Blick

ESA Nachrichten

03.Feb 2014 | 13:56

Robotic Exploration:ExoMars orbiter core module completed

The ExoMars Trace Gas Orbiter module consisting of the spacecraft structure, thermal control and propulsion systems was handed over by OHB System to Thales Alenia Space France at a ceremony held in Bremen, Germany, today.
08.Nov 2013 | 12:30

Robotic Exploration:ExoMars lander module named Schiaparelli

The entry, descent and landing demonstrator module that will fly on the 2016 ExoMars mission has been named 'Schiaparelli' in honour of the Italian astronomer Giovanni Schiaparelli, who famously mapped the Red Planet's surface features in the 19th century.
05.Dec 2016 | 16:07

Vega lofts Turkey’s Earth observation satellite


Arianespace today launched a Vega rocket on a commercial mission to deliver a Turkish Earth observation satellite into orbit.

05.Dec 2016 | 12:00

Stormy skies


Space Science Image of the Week: A storm in Saturn’s atmosphere that raged for over 200 days
02.Dec 2016 | 16:40

European ministers ready ESA for a United Space in Europe in the era of Space 4.0


ESA today concluded a two-day Council meeting at ministerial level in Lucerne, Switzerland. Ministers in charge for space  matters from ESA’s 22 member states plus Slovenia and Canada allocated €10.3 billion for space activities and programmes based on the vision of a United Space in Europe in the era of Space 4.0.

02.Dec 2016 | 15:10

Media briefing replay


Replay of the media briefing at the close of ESA's Council meeting at Ministerial level, Lucerne, 2 December 2016
02.Dec 2016 | 14:20

Week In Images


Our week through the lens:
28 November - 2 December 2016
29.Nov 2016 | 18:05

Mares machine


Human spaceflight and robotic exploration image of the week: Thomas Pesquet prepares for muscle measurements in space
24.Nov 2016 | 16:00

New arrivals at remotest base on Earth – will you be next?


24.Nov 2016 | 13:04

Vita: next Space Station mission name and logo


ESA astronaut Paolo Nespoli will be launched to the International Space Station next year for his third spaceflight. The name and logo for his mission were announced today.

Vita stands for Vitality, Innovation, Technology and Ability and was chosen by Italy’s ASI space agency, which is providing the mission through a barter agreement with NASA.

In Italian, “vita” means “life”, reflecting the experiments that Paolo will run and the philosophical notion of living in outer space – one of the most inhospitable places for humans. 

24.Nov 2016 | 09:50

Recycling for life in space


New York University's Scienceline highlights ESA's MELiSSA project, aiming to let astronauts recycle their own air, water and food during future long-duration missions
19.Nov 2016 | 22:41

ESA astronaut Thomas Pesquet arrives at the International Space Station


ESA astronaut Thomas Pesquet, NASA astronaut Peggy Whitson and Roscosmos commander Oleg Novitsky docked with the International Space Station today after a two-day flight in their Soyuz MS-03 spacecraft. 

ESA Top Multimedia

Saturn’s great storm of 2011

19.Nov 2016 | 22:41

Press conference after ESA Council meeting at Ministerial Level

19.Nov 2016 | 22:41

Press conference after ESA Council meeting at Ministerial Level

19.Nov 2016 | 22:41

Press conference after ESA Council meeting at Ministerial Level

19.Nov 2016 | 22:41

Ministerial Council media briefing

19.Nov 2016 | 22:41

Beautiful tonight

19.Nov 2016 | 22:41

Weltraum Nachrichten von Online Zeitungen

03.Dec 2016 | 09:30

Satellitenbild der Woche: Geheimnisvolles Glitzern

Ein US-Satellit hat hoch über der Antarktis ein faszinierendes Leuchtphänomen beobachtet. Auch in unseren Breiten tritt es immer wieder auf.
02.Dec 2016 | 17:14

Raumstation ISS: Europa bleibt weiter im All

Die Internationale Raumstation ISS wird auch in Zukunft mit europäischen Geldern finanziert. Das wurde bei einem Ministertreffen in der Schweiz beschlossen. Auch zur Zukunft der ExoMars-Mission ist eine Entscheidung gefallen.
02.Dec 2016 | 08:55

Russland: Unbemannter Raumfrachter abgestürzt

2,5 Tonnen Nachschub sollte ein Transporter zur Internationalen Raumstation bringen. Doch kurz nach dem Start stürzte er ab. Die Crew muss nun unter anderem auf Weihnachtspost verzichten.
01.Dec 2016 | 14:13

Ex-Astronaut Schweickart: "Es ist nur eine Frage der Zeit, bis uns ein Asteroid trifft"

Die Menschheit muss endlich Technik zur Abwehr von Asteroiden entwickeln, sagt Ex-Apollo-Astronaut Rusty Schweickart. Sonst könnte eines Tages eine globale Katastrophe drohen.
30.Nov 2016 | 15:31

Google Lunar X-Prize: Deutsches Team bucht Ticket zum Mond

Spätestens im Jahr 2018 sollen zwei Roboterautos aus Deutschland über den Mond kurven. Eine private Expedition hat nun den entscheidenden Schritt gemacht - und einen interessanten Transportauftrag.
05.Dec 2016 | 20:16

Glamouröse Gala - Breakthrough-Preise in Millionenhöhe überreicht

Forscher in drei Kategorien erhielten insgesamt über 25 Millionen US-Dollar, gesponsert von den Milliardären des Silicon Valley
05.Dec 2016 | 16:59

Göktürk-1 - Europäische Rakete brachte türkischen Satelliten ins All

Arianespace startete Satelliten, der für zivile und militärische Zwecke eingesetzt werden soll
05.Dec 2016 | 11:34

Exotischer Quanteneffekt - Erstmals belegt: Neutronenstern verändert Struktur des leeren Raums

Mit dem VLT gemessene Licht-Polarisation weist erstmals direkt auf Existenz der Vakuumdoppelbrechung hin
04.Dec 2016 | 20:43

Neuseeland - Apollo-Astronaut Buzz Aldrin weiter im Krankenhaus

86-Jähriger brach Besuch am Südpol ab
03.Dec 2016 | 18:47

Kleine Supernova - Explosion eines "Leichtgewichts" führte zur Geburt des Sonnensystems

Beryllium-10 und andere Isotope in Meteoriten weisen auf Supernova eines massearmen Sterns hin
22.Nov 2016 | 10:37

Zeiss: "Hier sind einige Chefs mit dem Helikopter eingeflogen"

Michael Kaschke hält nichts davon, deutsche Technologie kleinzureden. Der Chef des Zeiss-Konzerns ist sogar der Ansicht, dass sein Unternehmen mit Google mithalten kann – zumindest in einem Punkt.
21.Oct 2016 | 20:55

Esa-Testsonde: Mars-Lander "Schiaparelli" vermutlich explodiert

Der schwarze Fleck lässt nichts Gutes erahnen: Erstmals sollte eine nicht-amerikanische Sonde auf dem Mars landen. Vieles glückte bei dem Esa-Projekt – bis die Triebwerke kurz vor dem Ziel streikten.
17.Oct 2016 | 09:44

Tiangong 2: China schickt Taikonauten zum "Himmelspalast" ins All

Chinas Aufholjagd im Weltall ist beeindruckend. Jetzt starteten erstmals sogenannte Taikonauten zur neuen Mini-Raumstation Tiangong 2. Dies ist nur der Vorläufer für noch viel ambitioniertere Pläne.
07.Oct 2016 | 18:05

Draconiden: Am Wochenende regnet es Hunderte Sternschnuppen

Schnell die Wunschliste schreiben: In den kommenden drei Nächten sind mit Glück Hunderte Sternschnuppen am Himmel zu sehen. Leider sind die Wetteraussichten zu trübe, um die Draconiden gut zu sehen.
25.Sep 2016 | 21:34

Weltgrößte Einrichtung: China startet Alien-Suche mit neuem Mega-Teleskop

500 Meter Durchmesser, 160 Millionen Euro Baukosten: In China geht das weltgrößte Radioteleskop in Betrieb. Es soll nach Außerirdischen suchen – und hat schon etwas aus riesiger Entfernung empfangen.

Weltraum Blogs

03.Sep 2012 | 16:49

ScienceBlogs.de bekommt eine neue Software und macht Pause

Es ist endlich soweit. ScienceBlogs.de wird auf eine neue Software (WordPress) umgestellt. Dann sollten die ganzen Macken und technische Probleme die sich im Laufe der Zeit angehäuft haben, endlich verschwinden. Die Umstellung erfolgt heute Nacht, um Mitternacht geht es los. ScienceBlogs wird dann eine ganze Weile nicht erreichbar sein. Im Laufe des Dienstag Nachmittag müsste dann alles wieder funktionieren. Hoffen zumindest alle... Vielleicht funktioniert auch nichts mehr und es dauert länger, bis alles wieder normal läuft. Wir werden sehen. Ich hab noch keine Ahnung, wie das neue ScienceBlogs aussehen wird. Ich wäre schon zufrieden damit, wenn alle meine Artikel und alle Kommentare dazu den Umzug heil überstehen... Also drückt die Daumen!


Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
03.Sep 2012 | 12:25

Barnards Stern hat keine Planeten

Barnards Stern hat keine Planeten. Warum sollte das interessant sein, wo doch sonst immer nur von Sternen berichtet wird, bei denen man Planeten entdeckt hat? Erstmal ist auch ein negatives Resultat ein Resultat. Es mag nicht so sexy sein, wie die Entdeckung eines neuen Planetensystems, aber wenn wir wissen, dass es irgendwo keine Planeten gibt, sagt uns das auch etwas. Und dann ist Barnards Stern ein Sonderfall. Denn hier gab es seit Jahrzehnten Diskussionen, oft sogar Streit, darüber, ob sich dort Planeten befinden oder nicht.

Barnards Stern ist nur 6 Lichtjahre entfernt und damit der viertnächste Nachbar der Sonne (oder der zweitnächste, wenn man die drei Sterne des Alpha-Centauri-Systems zu einem zusammenfasst). Er ist so nahe, dass man seine Eigenbewegung sehr gut sehen kann und weil er sich so schnell bewegt, wird er oft auch "Barnards Pfeilstern" genannt. Dieses Bild zeigt, wie er sich zwischen 2001 und 2010 über den Himmel bewegt hat:

Barnard_Star_2001-2010.gif

Bild: Alejandro Sanz Gómez, CC-BY-SA 2.5

So ein interessanter Stern wurde natürlich oft und ausgiebig beobachtet. Wegen seiner schnellen Bewegung hat man besonders viele und genaue Positionsmessungen angestellt. Und in den 1960er und 1970er Jahren kam der Astronom Peter van de Kamp zu dem Schluss, dass sich dort 2 Planeten befinden müssten. Denn der Stern zog nicht einfach in einer geraden Linie über den Himmel, sondern wackelte hin und her. Der Grund dafür sollte die gravitative Störung der Planeten sein, die den Stern ein bisschen wackeln ließen. Die Entdeckung extrasolarer Planeten in den 1970er Jahren wäre eine große Sensation gewesen. Aber die Kollegen waren nicht überzeugt. Andere Astronomen zeigten, dass vermutlich ein technischer Fehler am Teleskop für das Wackeln des Sterns verantwortlich war. Aber van de Kamp war weiter von der Existenz seiner Planeten überzeugt. Zwei Stück, ungefähr halb so groß wie Jupiter sollten Barnards Stern umkreisen.

Die Sache blieb zweifelhaft, die Beobachtungen konnten nie bestätigt werden und es dauerte bis 1995, bevor der erste wirklich zweifelsfrei bestätigte extrasolare Planet entdeckt wurde. Eine Gruppe amerikanischer Astronomen hat nun noch einmal genau nachgesehen und kommt zu dem Schluß: van de Kamps Planeten existieren nicht. Sie haben Beobachtungsdaten aus den letzten 25 Jahren kombiniert und neu ausgewertet. Im Gegensatz zu van de Kamp haben sie sich nicht auf die Positionsänderungen des Sterns verlassen, sondern seine Radialgeschwindigkeit beobachtet. Auch mit dieser Methode misst man das Wackeln des Sterns, allerdings auf andere Art und Weise. Die Ergebnisse sind ziemlich deutlich:

barnard.png

Bild: Choi et al. (2012)

Die grünen und gelben Punkte sind die Messungen. Wenn der Stern keine Planeten hat, dann sollten sie alle auf der Nulllinie in der Mitte des Diagramms liegen. Wenn van de Kamps Planeten existieren, dann sollten die Punkte dem Verlauf der blauen oder rote Linie folgen. Das tun sie aber nicht, sondern liegen tatsächlich - innerhalb der Fehlerbalken - auf der Nulllinie.

Komplett ausschließen können die Forscher die Existenz von Planeten natürlich noch nicht. Ganz kleine Planeten könnte es noch geben. Aber sicherlich nichts, was größer ist als ein paar Erdmassen. Und auf jeden Fall keine Planeten, wie sie van de Kamp gefunden zu haben glaubte.

Barnards Stern hat also keine Planeten. Aber er wird weiter ein interessantes Forschungsobjekt bleiben, auch weil er der Sonne immer näher kommt. In knapp 10000 Jahren wird er sich bis auf 3,8 Lichtjahre angenähert haben. Ich würde gerne wissen, was die Astronomen bis dahin so alles herausgefunden haben...


Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
03.Sep 2012 | 10:00

Die Landkarte der Physik

1939 hat Bernard H. Porter die optimale Fusion aus Geografie und Physik erschaffen:

"[A] map of physics, containing a brief historical outline of the subject as will be of interest to physicists, students, laymen at large; Also giving a description of the land of physics as seen by the daring sould who venture there; And more particularly the location of villages (named after pioneer physicists) as found by the many rivers; Also the date of founding of each village; As well as the date of its extinction; and finally a collection of various and sundry symbols frequently met with on the trip."

1939-map-of-physics-h2.jpg

Wirklich cool! Da würde ich gern mal Urlaub machen. Eine kleiner Wanderung von der Astronomie ganz im Westen bis hin zur Astrophysik im Osten und dann an Herschel, Newton und Ptolemäus an den Lichtstrand und ein wenig entspannen ;)

Eigentlich fehlen nur noch 2 Dinge: Eine hochauflösende Version dieser Karte, damit man sie als Poster für die Wand ausdrucken kann. Und eine aktualisierte Version, die die Entwicklung der Physik seit 1939 inkludiert. Seit damals haben die Wissenschaftler ja jede Menge Neuland entdeckt!

(via Strange Maps)

Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
02.Sep 2012 | 15:40

Terminkalender September

Da ich in den nächsten Monaten diverse Vorträge und Lesungen an diversen Orten halte, dachte ich, ich sag mal Bescheid, wo ich überall sein werde. Vielleicht sieht man sich ja irgendwo.

  • 12.September, Seeheim-Jugenheim: Am 12 und 13 September finden die Bergsträsser Weltraumtage statt. Veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Schulastronomie gibt es dort jede Menge populärwissenschaftliche Vorträge über Astronomie - zum Beispiel über die Suche nach Außerirdischen, den Bau eines Weltraumfahrstuhls oder die Geschichte der Raumfahrt in Kinofilmen. Ich werde dort am 12. September um 20 Uhr einen Vortrag zum Thema "Krawumm - Wahre und falsche Weltuntergänge" halten und dabei auch aus meinen Büchern vorlesen.

  • 25. September, Solingen: Am 25. September um 19.30 werde ich in der Sternwarte Solingen einen Vortrag zum Thema "Weltuntergang 2012? Keine Panik!" halten.
  • 24-28 September, Hamburg: Von 24 bis 28. September findet in Hamburg die große Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft statt. Dort werde ich zwar keinen Vortrag halten, aber trotzdem anwesend sein (zumindest von 26. bis 28., vorher muss ich ja noch nach Solingen). Wird sicher interessant und vielleicht sieht man sich ja!



Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
02.Sep 2012 | 14:26

Ein Krawumm geht um die Welt (21): Москва́

Letztes Mal war das Krawumm auf seiner Reise durch die Welt bei der chinesischen Mauer angelangt. Und wenn wir schon mal bei den großen Sehenswürdigkeiten sind, dann passt auch dieses Foto von Leser Robert. Krawumm in Moskau!

DSC01247.JPG

DSC01248.JPG

DSC01249.JPG

DSC01250.JPG

DSC01251.JPG


Was bisher geschah: Teil 1: Die staubige Fabrik, Teil 2: Rindviecher, Teil 3: Das Krawumm will hoch hinaus, Teil 4: Eishockey und Nobelpreis, Teil 5: Der Weltskeptikerkongress, Teil 6: James Randi!, Teil 7: Bulgarische Berge, Teil 8: Auf hoher See, Teil 9: Das Buch im Transit, Teil 10: Der Berliner Flughafen, Teil 11: Flauschige Eichhörnchen, Teil 12: Der Bund fürs Leben, Teil 13: Der weiße Gott, Teil 14: Besuch auf Tatooine, Teil 15: Bei den alten Römern, Teil 16: Gaudi in Barcelona, Teil 17: Geysire im Yellowstone-Park, Teil 18: Urlaubslektüre in Antalya, Teil 19: Das Unheil kommt von oben, Teil 20: Die chinesische Mauer
Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
06.Dec 2016 | 01:05

This Week on The Space Show

space_show_logo
This week on The Space Show with Dr. David Livingston:

1. Monday, Dec. 5, 2016: 2-3:30 PM PST (5-6:30 PM EST, 4-5:30 PM CST): We welcome Jim Muncy back to the show to discuss space policy in the Trump administration.

2. Tuesday, Dec. 6, 2016: 2016: 7-8:30 PM PST, 10-11:30 PM EST, 9-10:30 PM CST: OPEN LINES. All space and STEM calls welcome. First time callers welcome. Remember, phone calls are more interesting and fun than emails for the Open Lines shows.

4. Friday, Dec. 9, 2016: 9:30-11AM PST; (12:30-2 PM EST; 11:30 AM – 1 PM CST) No show as am at the Raw Science Film Festival. Check it out at www.rawcience.tv.

5. Sunday, Dec. 11, 2016: 12-1:30 PM PST (3-4:30 PM EST, 2-3:30 5PM CST):No show as am at the Raw Science Film Festival. Check it out at www.rawscience.tv.

06.Dec 2016 | 00:06

NASA Awards Restore-L Satellite Servicing Contract to Space Systems/Loral

Artist's conception of Restore-L servicing satellite with Landsat 7. (Credit: NASA)

Artist’s conception of Restore-L servicing satellite with Landsat 7. (Credit: NASA)

WASHINGTON (NASA PR) — NASA has awarded the Restore-L Spacecraft Bus and Support Services contract to Space Systems/Loral of Palo Alto, California. Restore-L is a robotic spacecraft equipped with the tools, technologies and techniques needed to service satellites currently in orbit.

The contract has a firm-fixed-price and includes a three-year core period and a two-year indefinite-delivery/indefinite-quantity portion. The total maximum value of the contract is $127 million.

Space Systems/Loral will provide spacecraft bus, critical hardware and services for the development, deployment and operations of the Restore-L mission. They also will provide related services to accomplish mission integration, test, launch and operations.

The Restore-L Project is managed within NASA’s Satellite Servicing Projects Division at the agency’s Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, for NASA’s Space Technology Mission Directorate.

The Satellite Servicing Projects Division at Goddard was established in 2009 to continue NASA’s 40-year legacy of satellite servicing and repair. Restore-L is a free-flying mission projected to launch in 2020 to perform in-orbit satellite servicing on an operational government asset in low-Earth orbit.

For information about NASA and agency programs, visit:

http://www.nasa.gov

05.Dec 2016 | 16:36

Canada Narrows List of Astronaut Candidates

Credit: CSA

Credit: CSA

On December 1, 2016, the Canadian Space Agency published the latest numbers on Canada’s 2016 astronaut recruitment campaign.

Save

05.Dec 2016 | 14:13

Bolden Praises ESA Commitment to Space Station Extension

NASA Administrator Charles Bolden

NASA Administrator Charles Bolden

WASHINGTON (NASA PR) — The following is a statement from NASA Administrator Charles Bolden on ESA’s (European Space Agency’s) decision to continue its operations aboard the International Space Station:

“I’m excited all the International Space Station partners have now joined us in committing to operation of this invaluable resource through at least 2024.

“The European Space Agency contributions to station are essential, and we look forward to continuing to work with ESA, the Canadian Space Agency, Japan Aerospace Exploration Agency, and Roscosmos for extended operations, and to collaborating with other nations to push the boundaries of human exploration, and extend our reach farther into the solar system as part of the ongoing Journey to Mars.”

For more information about the International Space Station, its research and crews, visit: http://www.nasa.gov/station

05.Dec 2016 | 12:19

Obama Signs Law to Prevent Encroachments on Nation’s Spaceports

us_spaceports_2016
President Barack Obama has signed into law a measure that will help the nation’s growing legion of spaceports fight the encroachment of obstacles such as transmission lines that could endanger suborbital spacecraft.

The measure, sponsored by House Majority Leader Kevin McCarthy (R-Calif.), was inspired by a problem experienced by the Mojave Air and Space Port, which is in the Congressman’s district. A utility company built extra tall transmission towers near the airport, sparking safety concerns among officials there.

Virgin Galactic is currently conducting flights tests of its SpaceShipTwo suborbital vehicle in Mojave. The spacecraft glides to a landing on the runway there.

“Most spaceports are located at existing airports, such as Mojave Air and Space Port, which is classified as a ‘General Aviation’ airport,” according to a press release from McCarthy’s office. “Because of this, the FAA is limited to the metrics prescribed for studying potential structural obstructions to general aviation airports and aircraft, and is unable to take into account the unique trajectories of suborbital vehicles.

“H.R. 6007 would give the Secretary of Transportation the authority to conduct aeronautical studies at spaceports, allowing the FAA to study the potential impact of structures on spacecraft arriving or departing from a licensed launch site,” the press release added. “Additionally, the bill requires rulemaking to implement this requirement within 18 months of enactment.”

Mojave Air and Space Port. (Credit: Mojave Air and Space Port)

Mojave Air and Space Port. (Credit: Mojave Air and Space Port)

“Mojave Air and Space Port is pleased to see another positive step forward in protecting the operational investment by so many, government and private sector alike,”  said spaceport Karina Drees.

“Once again, Majority Leader McCarthy has shown that he is committed to helping keep Mojave at the forefront of commercial spaceflight. This bill will help ensure that spaceports like ours are able to operate without fear of encroachment,” added George Whitesides, CEO of Virgin Galactic and The Spaceship Company.

Save

12.Nov 2016 | 17:26

AV-062: WorldView 4 und Cubesats gestartet

Der neue kommerzielle Erdbeobachtungssatellit des US-amerikanischen Unternehmens DigitalGlobe mit Sitz in Longmont im US-Bundesstaat Colorado namens WorldView 4 ist im All. Sein Start erfolgte zusammen mit einer Anzahl von Cubesats am 11. November 2016 auf einer Atlas-V-Rakete in der Version 401 von der Luftwaffenbasis Vandenberg im US-amerikanischen Bundesstaat Kalifornien aus.
05.Nov 2016 | 10:53

Japan: Wettersatellit Himawari 9 gestartet

Um 7:20 Uhr MEZ am 2. November 2016 startete eine H-IIA-Rakete vom japanischen Raumfahrtzentrum Tanegashima, um Himawari 9 alias GMS 9 in den Weltraum zu befördern. Der zweite Satellit einer neuen Wettersatellitengeneration wurde nach einer Flugzeit von 27 Minuten und 51 Sekunden erfolgreich im All ausgesetzt.
02.Nov 2016 | 00:28

China: Geheimnisvoller Gaofen 10

Der Start des chinesischen Erdbeobachtungssatelliten Gaofen 10 am 31. August 2016 ist offenbar fehlgeschlagen. Offizielle Stellen halten sich fortgesetzt bedeckt. Photos von der abhebenden Rakete wurden zwischenzeitlich veröffentlicht.
01.Nov 2016 | 21:21

Virgin Galactic - Der nächste Schritt

Am 01. November 2016 kündigte die Spaceline „VIRGIN GALACTIC“ an mit der nächsten Testphase ihres neuen Raumschiffes „Unity“ zu beginnen. Bereits im September 2016 hat sich das Raumschiff zum erstem Mal in die Luft erhoben, allerdings blieb es vom Start bis zur Landung angekoppelt an das „Mutterschiff VMS Eve“. Nun stehen die ersten Gleittests an. Bei einem Testflug am selben Tag konnte „SpaceShipTwo“ aufgrund starker Winde noch nicht abgeworfen werden.
01.Nov 2016 | 19:05

Letzte Daten aus dem Pluto-Charon-System

Die US-amerikanische Raumsonde New Horizons hat die letzten Daten, die sie während des Vorbeifluges an Pluto und Charon gesammelt hatte, zur Erde übertragen. Die Daten befanden sich seit Juli 2015 in digitalen Aufzeichnungsgeräten an Bord der Sonde. Während ihrer Beobachtungskampagnen im Pluto-Charon-System konnte die Sonde wegen der starr montierten Hauptantenne und der über den Sondenkörper verteilten Instrumente große Datenmengen nicht unmittelbar Richtung Erde schicken.
05.Dec 2016 | 09:52

Vorletzter Start von Kourou in diesem Jahr

+++ Update: Die Vega ist um 14:52 Uhr erfolgreich gestartet, der Satellit Götürk-1 wurde knapp 57 Minuten später in seinem Orbit abgesetzt. Der nächste Vega-Start wird voraussichtlich im März 2017 stattfinden. +++ Während wir in Deutschland gerade den zweiten Advent hinter uns gebracht haben und langsam auch dem Letzten klar wird, dass wir unweigerlich auf Weihnachten zugehen, herrscht auf dem europäischen Weltraumbahnhof noch emsiger Betrieb.
18.Nov 2016 | 13:40

Deutsch-brasilianische Kooperation besteht erste Feuertaufe

Als ich eintraf, ertönte bereits die erste Warnung über dem Standort: Noch 20 Minuten bis zum Test. Ab diesem Zeitpunkt heißt es für alle im Kontrollraum, sich bereit zu machen. Für alle anderen ist es ein Signal, den Gefahrenbereich des Teststands aus Sicherheitsgründen zu verlassen. Der Kontrollraum füllt sich schnell. Alle Beteiligten nehmen ihre Plätze ein.
09.Nov 2016 | 11:00

Außergewöhnlicher "Zuschauer" beim Simulationslauf für einen geostationären Satelliten

Käpt´n Blaubär beim GSOCZahlreiche Codezeilen laufen über den großen Bildschirm in einem Kontrollraum des Deutschen Raumfahrtkontrollzentrums. Alles Kommandos, die an einen Satelliten im All geschickt werden - diesmal ist es allerdings eine Simulation. Bei aller Konzentration, die wir bei unserer Arbeit brauchen, ein außergewöhnlicher Zuschauer ist ab und zu willkommen. Heute "schaut" uns Käpt‘n Blaubär, bei der Arbeit zu.
20.Oct 2016 | 17:40

Wie Forscher die neuesten Erdbeobachtungsdaten nutzen - Teil 3

Teil 3 folgt den Bewegungen unserer Erde: Wie verändert sich ihre Gestalt? Mit welcher Geschwindigkeit, und mit welchen Folgen? Die Satellitenmissionen TerraSAR-X und TanDEM-X bieten neue Perspektiven, die die Wissenschaftler zu neuen Ansätzen inspiriert.
19.Oct 2016 | 15:40

Wie Forscher die neuesten Erdbeobachtungsdaten nutzen - Teil 2

Im zweiten Teil der Serie zum TerraSAR-X und TanDEM-X Science Meeting in Oberpfaffenhofen stellen wir weitere Anwendungsgebiete für Satellitendaten vor. Diesmal geht es zum Beispiel um die Bestimmung von Biomasse mit Hilfe der "Erdbeobachter aus dem All". Noch bis Donnerstag, 20. Oktober 2016 nutzen internationale Wissenschaftler den Kongress, um ihre Forschungsergebnisse zur satellitengestützten Erdbeobachtung zu zeigen und sich auszutauschen.
13.Oct 2016 | 12:00

Young Researcher Ujwal Gadiraju Wants to Crowd Source Solutions to Big Problems

I had the pleasure of meeting Ujwal Gadiraju in Heidelberg last week at this year’s Forum. He warned me he could go on forever about his research, and he wasn’t entirely wrong; the only thing stopping … Weiterlesen
13.Oct 2016 | 11:40

Comicfilm gegen Kopfschmerz für Kinder und Jugendliche – Macht mit und stimmt ab!

Anfang des Jahres erschien ein Animationsfilm gegen Migräne und Kopfschmerzen für Kinder und Jugendliche. Ein Migräne-„Ei“ mit blauer Mütze erklärt in einfacher Sprache verständlich was bei Migräne passiert und gibt viele Tipps. Dieses Video zählt zu den 24 … Weiterlesen
13.Oct 2016 | 09:00

Schiaparelli-Landung auf Mars: Simulation der Kamera-Bilder

Ein aktueller Artikel im Webauftritt der ESA zeigt Simulationen der Bilder, die die Abstiegskamera „Descent Camera“ auf dem Landedemonstrationsmodul Schiaparelli während des Abstiegs machen wird.
13.Oct 2016 | 07:26

Poetische Nummerologie

The 10 most Influential Poets in History Nein, es sind – vielleicht mit einer Ausnahme – nicht die ‚einflussreichsten Dichter‘ aller Zeiten, vermutlich nicht einmal die einflussreichsten der westlichen Welt. Dafür sind zu wenig nicht-englischsprachige Poeten … Weiterlesen
12.Oct 2016 | 23:17

Der Trump-Reflex: Was verbale Aggression mit uns macht und wie wir stark bleiben

Michaela Brohm-Badry‘ Hier der Tipp des Tages: Wenn Sie mal so richtig „schlecht drauf“ sein wollen, nutzen Sie den Donald-Trump-Beleidigungs-Generator. Man gibt den eigenen Namen ein (oder den eines Freundes 😉 ) und schnurstracks kommentiert … Weiterlesen
29.Nov 2016 | 16:30

Allgemeines Live-Blog vom 29. 11. – 3. 12. 2016


3. Dezember

swp2020175

Der Mond passiert gerade die Venus – hier ein Bild dieses Bloggers von gestern sowie weitere Bilder von heute (aus Ostasien) hier, hier, hier und hier, von gestern hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, von vorgestern hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und vom 30.11. hier und hier sowie von mehreren Tagen. Auch die Mondbahn zwischen den Planeten und andere Dezember-Vorschauen hier, hier und hier, der Komet C/2016 U1 (NEOWISE) heute, vorgestern und am 30.11. (mehr) sowie bei einer Passage von M 51 neben der Galaxie hier und hier, der Komet 45P am 30.11., Messungen am kleinsten Asteroiden (Press Releases hier, hier und hier und mehr Details), der Uranus mit Detail & Monden, viele Papers vom Sonnenteleskop GREGOR aber nichts eins davon open access – und ein Orion-Nebel ohne Nachführung durch Stacken kurzer Dobson-Aufnahmen. [16:10 MEZ]

swp2020254

swp2020278

Wie „versprochen“ steht heute aus deutscher Sicht (hier erneut am Bochumer Planetarium aufgenommen) die Mondsichel exakt über der Venus – auch ein entsprechendes Bild aus Schweden und eine frühere Aufnahme aus Indien. [17:00 MEZ. NACHTRAG: und eine aus Singapur, besonders originell arrangiert]

swp2020294

swp2020299

Und nochmal die Bochumer Sicht, bei fortgeschrittener Dämmerung – mehr Bilder hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [22:25 MEZ – Ende]

ExoMars 2020 o.k., ISS bis 2024, keine Asteroiden-Mission

10.3 der gewünschten 11 Mrd. Euro haben die Minister der ESA-Länder auf ihrer Tagung in Luzern freigegeben (2 Mrd. € davon aus Deutschland, dem größten Beitragszahler): U.a. steht jetzt die Finanzierung des ExoMars-Rovers durch zusätzliche 436 Mio. €, die ESA macht bei der ISS bis zum Jahr 2024 mit (und „bezahlt“ den weiteren Zutritt mit einem zweiten Service Module für die Orion-Kapsel), und es wird keine Asteroid Impact Mission (zusammen mit den USA, wo die Unterstützung auch nur mäßig ist) geben. 18 Seiten Resolutionen & Beschlüsse, Press Releases der ESA in Englisch & Deutsch, des DLR und der NASA, die Aufzeichung der Abschluss-PK, ein Interview mit dem ESA DG [NACHTRAG: und ein Blog-Artikel des DG] und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch eine Hypothese zum Progress-Crash, die ersten Bilder des Satelliten WorldView 4, die Kometen-Entdeckungen mit SOHO, der vor 21 Jahren startete, die Klima-Zyklen des Mars und ihre Spuren, eine Broschüre zum PSLV-Start C36 am 7. uznd der angepeilte Start einer Falcon 9 am 16. Dezember – und 2017 kein Tag der Luft- & Raumfahrt in Köln, weil der Campus eine Baustelle ist … [13:10 MEZ]


1. Dezember

galaxie

Ein Hubble-Bild der Brightest Cluster Galaxy NGC 4696, das ihre ungewöhnlichen Filamente so klar wie nie zeigt: Sie werden offenbar durch die Strahlung des Aktiven Kerns heraus getrieben, wobei sie eingebettete Magnetfelder in Form halten – ein Prozess, der Sternentstehung schnell zum Erliegen bringen kann.

ceres

Ein sehr schattiger Blick auf Ceres, den Dawn im Oktober aufnahm: Die Sonne erreicht noch Klippen am Rand des 260-km-Kraters Yalode, eines der größten auf dem Zwergplaneten. Auch was die IRIS-Mission zur Aufklärung des Heizmechanismus der Korona beitragen kann.

issfrance

Ein weiterer ISS-Blick auf London, Paris und Brüssel – wobei sich Belgien abermals durch die immer noch verbreitete Verwendung von Niederdruck-Natrium-Dampflampen farblich abhebt. Auch ein Sonnenuntergang von der ISS, der 7. Dezember als Starttermin des nächsten PSLV, wie man Raketenstarts richtig ablichtet – und die erfolgreiche Bergung von Buzz Aldrin vom Südpol, wo er während eines Luxus-Touristen-Trips erkrankt war: Bilder hier und hier und ein Artikel. [22:15 MEZ]

Offenbar wieder ein Progress-Start zur ISS gescheitert

382 Sekunden nach dem Start von Progress MS-04 ging die Telemetrie verloren – und es gibt vage Berichte von einem Impakt bei Tuva und auch diese Sichtung: Updates hier und Folgeseiten, NASA-Notizen hier und hier und erste Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch der letzte Crew-Start zur ISS aus Touristen-Perspektive – und Berichte des ersten chinesischen Raumfahrers über seltsame Geräusche haben eine einleuchtende Erklärung gefunden. [18:10 MEZ] Offenbar schaltete sich die 3. Stufe zu früh ab – da geht nichts mehr … [18:40 MEZ] … und Roskosmos hat bestätigt, dass Progress MS-04 über der Republik Tuva verloren ging. [18:50 MEZ] Die offizielle englische Version. [19:10 MEZ] Die Absturzstelle soll gefunden sein, man kommt aber schlecht hin. [19:40 MEZ] Weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [20:35 MEZ. NACHTRÄGE: ein NASA Release und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier – ein angebliches Video des Reentry ist aber keins]

isspic

Europa aus der ISS mit London, Paris und Brüssel als größte „Leuchten“ – aber die wahre Weltraum-Action ist heute und morgen in Luzern auf der Tagung des Ministerrats der ESA (mehr, mehr und mehr). Auch die Plasma-Experimente auf der ISS, der ratlos scheinende NASA-Plan für Orion & SLS (außer der keineswegs garantierten Asteroid Redirect Mission immer nur Trainingsflüge um den Mond herum, erstmals 2021 geplant [NACHTRAG: ein NASA Release und ein Artikel dazu), der erfolgreiche Test des Funk-Relais‘ des TGO „Electra“ (mehr und mehr) und ein Software-Update, ein Modell für Sputnik Planitias Entstehung auf dem Pluto [NACHTRAG: ein NASA Release dazu] – und ein spontaner Reboot eines der Cluster-Satelliten. [6:15 MEZ]


29. November

cassis-oben

cassis-unten

Generalprobe der Instrumente des TGO ein voller Erfolg

Wie Press Releases hier, hier und hier berichten, haben alle vier Instrumente des Trace Gas Orbiters geliefert, als sie Ende November kurz aktiviert werden konnten: oben CaSSIS-Bilder mit hoher Auflösung (auch nachgeschärft), animiert und in einem langen 25 km breiten Streifen sowie weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Auch eine rekonstruierte Timeline des Schiaparelli-Crashs, nunmehr über 400 Mio. Euro Nachforderungen für ExoMars 2020 (mehr, mehr, mehr und mehr), eine Zusammenarbeit mit der NASA beim UAE-Marsorbiter, was InSight und NASAs 2020-er Rover bringen sollen – und die indischen Pläne für einen zweiten Marsorbiter.

encel1

encel2

encel3

Der Saturnorbiter Cassini beginnt nun mit dem „Ring-Grazing nach dem vorletzten Vorbeiflug am Titan heute (auch Artikel hier, hier und hier) – und hatte vorgestern noch einmal Gelegenheit zu einem Besuch bei Enceladus, dessen „dunkle“ Seite im Saturnschein glühte: oben und unten Rohbilder, in der Mitte und hier ein Mosaik. Auch Animationen der Juno-Bilder Jupiters durch einen Fan, das Fehlen eines großen UV-Teleskops nach Hubble, denn das JWST kann das nicht, die geringe Zahl russischer Starts 2016, die aber nicht ohne Beispiel ist, die künftige Rolle des UK in der ESA, was deren große Bürger-Konsultation im September ergeben hat – und eine Sammlung diverser Erd-Aufnahmen, die deutlich Grenzen zwischen Ländern zeigen.

delhi

Der neue ISS-Bewohner Thomas Pesquet postete diese Nachtaufnahme, entstanden während Reparaturen an der Toilette, und fragte welche Stadt das sei: Sehr schnell wurde festgestellt, dass es sich um Delhi handelt, z.B. auch hier und hier des Nachts aufgenommen. Ferner Erdbilder mit der EarthKam auf der ISS, das Ende von RapidScat daselbst (mehr, mehr und mehr), das Ende der letzten Cygnus-Mission OA-5 (Bilder vom Andocken und Artikel zum Verglühen hier und hier), was sonst noch kommt, z.B. ein Progress, mögliche weitere Ein-Jahres-Aufenthalte, wie die Nutzung der ISS läuft, was die Sehstörungen von Astronauten erklären könnte (Artikel hier und hier), eine längere Doku über Shenzhou-11 auf Chinesisch – und die Soyuz-Kapsel ist vor 50 Jahren zum ersten Mal geflogen: als „Kosmos 133“. [22:20 MEZ]

martin

Martin Mayer, ein Freund der Astronomen, 1932-2016

Im Alter von 84 Jahren ist – schon bald nach seiner Frau Otti, mit der er letztes Jahr noch diamantene Hochzeit feiern konnte – am 27. November einer der Pioniere der astronomischen Volksbildung in Deutschland gestorben: Martin Mayer, der in seinem Leben zwei bedeutende Volkssternwarten aufbaute, erst beim Bruder-Klaus-Heim in Violau und nach seiner dortigen Pensionierung 1997 dann im benachbarten Streitheim (wo ihn obiges Foto dieses Bloggers bei einem Besuch 2012 zeigt), jede neben großen Teleskopen auch voll von innovativen didaktischen Displays. Erstere wird jetzt von einem seiner Söhne weiter eingesetzt, letztere – u.a. berühmt durch ihre Rolle bei der Lokalisierung der „Neuschwanstein“-Meteoriten – wuchs 2015 sogar noch dank eines in Österreich aufgetriebenen Projektors um ein kleines aber feines Planetarium und wird bereits seit einer Weile von einem Verein getragen. Über Martin könnte man noch viel erzählen, vor allem aber bleibt er zahlreichen Sternfreunden aus dem In- und Ausland als überschwänglich begeisterter Gastgeber zahlreicher Tagungen im Bruder-Klaus-Heim in Erinnerung („unbandig“ war eines seiner Lieblingsworte). Bereits 1988 ’schenkten‘ Martin darob die Organisatoren der einzigen jedes Jahr wiederkehrenden Tagung den Kleinplaneten (3559) Violaumayer (PDF-Seite 17) – in einem Asteroiden mit nur vierstelliger Nummer sind nur wenige Astronomen unsterblich geworden. Und keiner wie unser Martin. [16:45 MEZ. NACHTRAG: ein weiterer Nachruf]

Eine Feuerkugel gestern über Kopenhagen hat offenbar eine Dashcam eingefangen – auch neue spektrale Neteorkameras auf den Kanaren, der Komet C/2016 U1 (NEOWISE) am 28.11. und 24.11., der Komet 45P am 25.11.; die Szintillation des Sirius ungewöhnlich eingefangen, die „amtliche“ Taufe von 227 Sternen durch die IAU [NACHTRAG: mehr], Software-Vorarbeiten für das LSST – und allerlei Ärger um die Radioteleskope von Arecibo (kein Geld trotz fieser Asteroiden) und Jodrell Bank (Radio-Interferenz durch Bauprojekte). [16:30 MEZ]


28.Nov 2016 | 00:15

Auf dem siebten deutschen Flug zum Polarlicht

auro1

auro2

auro3

auro4

Sie sind schon eine Tradition, die nächtlichen Charterflüge von Köln zu einem „fiktiven Punkt“ über dem Nordatlantik und wieder zurück, die Polarlicht-Reisen zusammen mit Air Partner und Air Berlin durchführt: Die Premiere war im März 2014, und längst läuft alles reibungslos nach einem ausgeklügelten Drehbuch ab …

p2020080

p2020082

p2020094

p2020096

p2020110

… wie auch am Abend des 26. November, mit detaillierten Briefings am Gate über das Wesen von Polarlichtern und die geomagnetische Lage (im Hintergrund ein Aquarium mit internierten Rauchern …) bis zum Abkleben auch jener Lichtquellen im Flugzeug, die sich partout nicht ausschalten lassen. Insbesondere die Nichtraucherzeichen, die hier noch nicht abgedeckt sind – danach war es in der Kabine tatsächlich selbst für Langzeitbelichtungen zu finster.

track

Und so wurde in der Nacht 26./27. November (21 bis 3 Uhr; auf dem West-Track nach Norden, auch eine andere Darstellung) geflogen: in mehreren Schleifen bei und über den Färöer-Inseln, so daß mal die rechte und mal die linke Seite des Airbus A 320 nach Norden ausgerichtet war. Oben drei Bilder von Wilfried Bongartz von rechts, wo auch dieser Blogger/“Flugbegleiter“ saß [NACHTRÄGE: auch Animationen und dieselben auf visuell getrimmt sowie ein Album mit Bildern diverser], darunter ein Zeitraffer-Video und ein Standbild von Peter Oden auf der linken Seite, von dem es hier und hier noch weitere Bilder gibt. Diese beeindruckenden Aufnahmen entstanden mit sehr empfindlichen Kameras, was auch an den vielen Sternen zu erkennen sind: Die Aurora blieb dieses Mal fast immer ziemlich lichtschwach und erschien nur mit dieser Technik so prachtvoll …

p2020121

p2020125

p2020135

p2020138

p2020142

p2020145

… während die alte Bridgekamera dieses Bloggers – die bei manchem Polarlicht auf dem Schiff vor oder festen Land auf Norwegen gute Ergebnisse lieferte, wenn es richtig Gas gab – arg kämpfen musste. Trotz ISO 1600 und Belichtungszeiten um 30 Sekunden war nur vage die Lage des Polarlichtovals mit seinen leichten Variationen festzuhalten: ein Album mit mehr Bildern von Gate und Flug; beim Bild hier in der Mitte dürfte übrigens Färöers Hauptstadt Tórshavn in den Vordergrund geraten sein. Das ruhende – und grau erscheinende – Oval am Ende unter dem Sternenhimmel aus 11 km Höhe war für das Auge durchaus reizvoll, aber ein bisschen mehr ‚Action‘ wäre nett gewesen: Die Grafiken unten zeigen den (norwegischen) Stackplot der Magnetometer-Schwankungen, die vor und nach dem Flug größer waren, und den Kp-Wert, der über 3 nicht hinaus kam. Kurioserweise waren während des Fluges auch britische Aurora-Fans in der Nähe in der Luft – und ein paar Stunden danach entstanden aus einem Linienflugzeug über Kanada diese Bilder gegen 5:00 MEZ und auf der Isle of South Uist der Outer Hebrides eine Aufnahme des Aurorabogens knapp über dem Horizont gegen 5:30 MEZ.

mkstackplot_oben

mkstackplot_unten

planetary-k-index


22.Nov 2016 | 01:35

Allgemeines Live-Blog vom 22. bis 24. 11. 2016


24. November

„Arrival“ – ein Alien-Besuch im Kino … mal ganz anders

Die Herausforderung war ja eigentlich kaum zu bewältigen: eine außergewöhnliche, außergewöhnlich brillante und vor allem außergewöhnlich konstruierte SF-Kurzgeschichtevollständig hier zu lesen! – über linguistische Bemühungen an zunächst besonders unbegreiflichen Aliens in einen Kinofilm für den Massenmarkt zu verwandeln. Die Morphose der „Story of your Life“ von Ted Chiang in „Arrival“ ist zahlreichen durchweg überschwänglichen Reviews – wie hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – zum Trotz nicht der ganz große Wurf geworden und irgendwo zwischen „Contact“ am ge- und „Interstellar“ am misslungenen Ende des Spektrums intellektuell angelegter SF-Filme hängen geblieben. Die visuelle Umsetzung und manches – überwiegend dazu erfundene – Detail überzeugen zwar über weite Strecken, auch wenn man vieles nun doch schon woanders gesehen hat, von mysteriös über der Erde schwebenden edel geformten Riesen-Raumschiffen über verblüffte Wissenschaftler im Clinch mit verwirrten Militärs bis zu wunderlichen Aliens in nebligen Aquarien (dieser Blogger musste da immer an The 456 denken). Und die Ausgestaltung der „Handschrift“ der Aliens ist einfach brillant. Aber die namensgebende ‚Story of your Life‘ der Vorlage (wer „you“ ist, sei hier mal nicht verraten) ist oft zu konfus in die Gegenwarts-Handlung des Alien-Kontakts eingeflochten, als dass sich die immer wieder aufblitzenden Szenen ohne Kenntnis der im Gegensatz dazu strikt komponierten Kurzgeschichte als wesentliche Teile des Ganzen erschließen dürften – und in der Tat hat das mindestens ein hier nicht verlinkter Zeitungskritiker schlicht nicht verstanden. Als Anregung für tiefschürfende Betrachtungen über Alien Contact, das Wesen der Zeit, interstellare Sprachprobleme usw. eignet sich „Arrival“ aber unbedingt, wie z.B. Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier demonstrieren. [19:45 MEZ – Ende. NACHTRAG: In Science vs. Cinema kommen viele der Beteiligten zu Wort – und bei 20:55 wird verraten, dass im Skript ursprünglich eine Demonstration des Fermatschen Prinzips vorkam, das letztlich die physikalische Grundlage der ganzen Story bildet. Und dann gestrichen wurde …]

u1

13 mag.: C/2016 U1 (NEOWISE) 6 Größenklassen „zu hell“

Was geht denn da ab? Der erst diesen Monat vom Satelliten WISE entdeckte Komet sollte derzeit 19. Größe haben – aber auf dieser gestrigen Aufnahme von Michael Jäger hat er 13.0 mag.! Und seine Bahn wird ihn bis auf 0.32 au an die Sonne heran führen (Perihel am 14. Januar 2017): Nach einer Standardformel sollte die Helligkeit dann gegenüber jetzt um 10 bis 12 Größenklassen zulegen. Ein Komet mit 1. Größe am Winterhimmel? Nicht so stürmisch: Selbst wenn die 13 mag. jetzt eine stabile Grundhelligkeit und nicht die Folge eines Ausbruchs sind, sind die geometrischen Sichtbedingungen nicht gerade ideal. Ende des Jahres steht U1 für Deutschland – theoretisch 8 mag. heller als jetzt – bei Beginn der Morgendämmerung noch knapp 20° hoch (und immerhin mondfrei) im Oph, aber das Sichtfenster schwindet Anfang Januar rapide: Schon mit Beginn der 2. Woche (10 mag. heller als jetzt?) beträgt die Höhe bei Dämmerungsbeginn nur noch wenige Grad, und zur Zeit der größten Helligkeit Mitte Januar geht gar nichts mehr, und der Komet kommt auch danach nicht wieder. Auch Reisen auf die Kanaren oder nach Namibia bringen den Kometen nicht an dunklen Himmel – wie auch, die Elongation liegt bei 12°. Sollte C/2016 U1 (NEOWISE) tatsächlich – drei Jahre nach der ISON-Pleite darf man ja mal wieder träumen – erste Größe erreichen und einen ordentlichen Staubschweif entwickeln, könnte es aber trotzdem eine interessante Show geben: Die nächsten Wochen werden vielleicht schon zeigen, wohin die Reise geht …

clipboard01

Derweil ist das Microlensig-Event gaia16aye definitiv zuende: Wie auch Bildpaare 21./22. November hier und hier zeigen, ist der gelinste Stern nach der letzten Kaustik-Kreuzung wieder auf seiner Normalhelligkeit angekommen. Auch der periodische Komet 323P/SOHO im Gesichtsfeld von LASCO C2, ein kometarer Pro/Am-Beobachtungsaufruf für drei Kometen 2017/18 – und Details zur neuen VdS-Fachgruppe Astronomische Vereinigungen hier und hier. [10:35 MEZ] Die Helligkeit von NEOWISE wurde soeben von einem bekannten visuellen Beobachter bestätigt: 12.8 mag. im 41-cm-Reflektor! [17:35 MEZ] Ebenfalls von heute ein diffuses Foto, aber immerhin: Irgendwas tut sich … [19:45 MEZ]


23. November

galileos_separated_from_ariane_upper_stage

Was das TAROT-Teleskop auf La Réunion beim Start des Galileo-Quartetts sah, hat die ESA nun genauer erläutert: Zu sehen sind die vier Satelliten, die Ariane-Oberstufe EPS und zwei Treibstoffwolken, die sie beim Selbst-Passivieren ausgestoßen hat – zuerst besonders viel, daher sind die Wolken außen dichter. Auch der Beginn der EDRS-„SpaceDataHighway“ per Laser, der gute Zustand der ISS, die erste In-Orbit-PK von Thomas Pesquet, was die ESA eigentlich will, ein weiterer NASA-Auftrag für SpaceX, die bevorstehende Bahnänderung von Cassini näher an die Ringe heran, Beobachtungen mit SHARAD auf dem MRO von jeder Menge Wassereis unter der Oberfläche der Utopia Planitia – und Zwei-Jahres-Verlängerungen für viele ESA-Wissenschafts-Missionen. [23:55 MEZ]

Endlich wieder was Offizielles zum Schiaparelli-Absturz

hat die ESA heute verlauten lassen: Im Einklang mit früheren fragmentarischen Informationen war die Fehleinschätzung des Bordcomputers verantwortlich, der die Kapsel bereits auf bzw. sogar unter der Marsoberfläche wähnte, als sie noch 3.7 km hoch war. Diesmal wird die Hauptschuld bei der Inertial Measurement Unit zur Messung der Rotation der Kapsel gesehen, die bald nach der Abtrennung des Fallschirms in Sättigung geriet (während der Radarhöhenmesser korrekt arbeitete und die Kombination der Messungen den Rechner verwirrte): Was genau dazu geführt hatte, wird nicht ausgeführt, aber Info-Happen schon vor Wochen (in „Die Hinterlassenschaften von …“) hatten von heftigen Bewegungen der Kapsel am Fallschirm gesprochen. Nach zornigen italienischen Medienberichten hier und hier hätte das Problem vermutlich erkannt werden können, wenn die ESA nur etwas mehr in konkrete Tests des Mechanismus in der irdischen Hochatmosphäre investiert hätte. Die verspricht jetzt einen unabhängigen Untersuchungsbericht, aber erst für Anfang nächsten Jahres. Während sich der ESA-Chef abermals zur Einschätzung der Bruchlandung ausgelassen hat, ist durch die Analyse von HiRISE-Bildern nochmals klarer geworden, dass Beagle 2 tatsächlich weich gelandet war, damit wesentlich weiter kam als Schiaparelli und 2003 nur ganz knapp einen Erfolg verpasste: weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier. [15:10 MEZ] Schiaparelli-Artikel, die technisch nicht über die ESA-Notiz hinaus gehen, hier, hier und hier. [17:20 MEZ] Dito ein ASI Release und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:45 MEZ. NACHTRÄGE: und hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – während dieser französische Artikel ein paar Details mehr zur fatalen Sekunde des IMU-Versagens nennt und Roskosmos klar stellt, dass man nix dafür kann]

Feurio im Erdorbit: Die ersten Videos von Experimenten mit Feuer auf dem Cygnus-Transporter, der kürzlich abdockte, liegen jetzt vor. Insgesamt wurden 9 Proben von Sicherheits-Relevanz in der Raumfahrt angezündet, hier aus Plexiglas wie es vor Fenstern verwendet wird. [14:45 MEZ]


22. November

gai1

gai3

gai2

Die letzte Kaustik von „gaia16aye“ liegt definitiv hinter uns

Die Helligkeit des gelinsten Sterns (s.u.) ist um mehrere Größenklassen gefallen, wie weitere Beobachtungen von heute aus den USA (unten via AAVSO, auch eine dichte Messreihe aus Pennsylvania) und später aus Europa (oben & Mitte via Cambridge Univ.) bestätigen – leider bleiben große Lücken, und der genaue Verlauf des Peaks bleibt einstweilen unklar. Aus dieser türkischen Lichtkurve von gestern ergibt sich mit einem Parabel-Fit immerhin ein Maximums-Zeitpunkt von gestern 18:54 MEZ, was zu dem mittleren Plot hier passt. Auch weitere Amateur-Fotometrie vom Tag davor – und Gaia hat auch gemessen, leidet aber an thermischen Problemen. [22:30 MEZ. NACHTRÄGE: Die türkischen Messungen werden hier gefeiert. Und da jemand fragte, fundamentale Papers zu Microlensing dürften dieses 25 Jahre alte und diese Einführung sein]

Eine beachtliche Feuerkugel gestern über Florida, die auch dieses und dieses Video zeigen: Die gemeldeten Helligkeiten streuen wild zwischen venus- und sonnenhell … [22:15 MEZ. NACHTRÄGE: eine Zusammenfassung, weitere Artikel hier und hier und noch ein Video]

gai9

Immer noch hell: Was hat die Gravitationslinse jetzt vor?

Neue Beobachtungen über die AAVSO zeigen das Microlensing-Ereignis gaia16aye auch zu Beginn des neuen Tages weiter nahe der Maximalhelligkeit (V um 13.6 mag.), wie auch ein Foto kurz vor Mitternacht MEZ: Kein Anzeichen für die scharf abfallende Flanke am Ende der Kaustik-Kreuzung. Was diese Datensammlung nicht verrät, ist das Helligkeitsplateau seit bereits mindestens dem frühen Nachmittag gestern. Auch ein schneller Meteoriten-Fund in Australien nach Aufnahmen der Feuerkugel durch ein Kameranetz, was Amateure zur Forschung beitragen, ein schöner TV-Beitrag über Lichtverschmutzung und einfache Gegenmaßnahmen, Ärger über blaue LED-Lampen in Minnesota, der kein Einzelfall ist – und der Versuch einer Satire über den Supermond, die gar nicht wirklich eine ist … [2:45 MEZ]

occa

Ein neuer Schrägblick auf den Ceres-Krater Occator vom Oktober, als Dawn wieder eine 1480 km hohe Bahn um den Zwergplaneten eingenommen hatte. Auch ein Beobachtungen des Ziel-Asteroiden von Hayabusa 2, die ersten wissenschaftlichen Beobachtungen des TGO im Marsorbit, was Indiens Orbiter gekostet hat (nur 62 Mio. Euro, sogar €380’000 weniger als geplant), grünes Licht für den UAE-Mars-Orbiter von gaaanz oben, wie EDLs modelliert werden können, eine Fan-Bearbeitung von Saturns Hexagon aus aktuellen Cassini-Bildern, der Gaia-Daten-Workshop, was aus Spektr-X-Gamma geworden ist, ein Vortrag über das JWST – und deutsch-brasilianische Raketen-Tests. [1:35 MEZ]


21.Nov 2016 | 00:45

Live-Blog zum Microlensing-Ereignis „gaia16aye“

gai6

gai7

gai8

Es geht nun langsam wieder abwärts mit der Helligkeit

des gelinsten Sterns (die Univ. of Cambridge-Datensammlung – von oben i, r, V, g, B – in drei Zeitauflösungen), aber die erwartete steile Flanke abwärts nach Ende der Kaustik-Durchquerung (Grafik ganz unten auf der Seite) ist noch immer nicht erkennbar: Bleibt die Hoffnung auf weitere Beobachtungen auch im Westen der USA, um die Lichtkurve noch zu vervollständigen. [23:55 MEZ – Ende]

gai5

Am Nachmittag MEZ stieg die Helligkeit noch leicht an, wenn man genauer hin schaute: soeben eingetroffene Daten des Crimean Astrophysical Observatory (CrAO) von 16:15 bis 18:15 MEZ – länger als zwei Stunden kann der Schwan-Stern leider nirgendwo beobachtet werden. Auch ein Bild aus La Palma von 20:48 MEZ und ein früherer Bericht aus Japan. [21:15 MEZ. NACHTRAG: und gestrige Messungen aus Deutschland]

gai4

Gegenüber gestern deutlich „erhöhte Werte“ zwischen 16:15 und 18:15 MEZ zeigt weitere eingelaufene Fotometrie, die die i-Helligkeit bei 11.8, die r-Helligkeit bei 12.7 und die V-Helligkeit (ein einsamer Datenpunkt) bei 13.4 mag. sieht – von einer Lichtkurve kann noch keine Rede sein. [20:20 MEZ]

Intermezzo: Die ISS in 360°-VR-Videos liefert jetzt ein Kosmonaut an Bord für das Space-360-Projekt – die ersten Videos gibt’s hier und hier. Derweil ist der Cygnus frei gelassen worden (Video, viele Screenshots, ein Foto und Artikel hier, hier und hier) – und es soll wohl Konkurrenz für SLS & Orion geben. [19:50 MEZ]

gai1

gai3

gai2

Der Peak des µ-Lensing-Events verspätet sich um 1/2 Tag

auf heute zwischen 11 und 17 Uhr MEZ, haben die polnischen Experten aufgrund der bisherigen Lichtkurve des Ereignisses („Microlensing-Event unmittelbar vor dem finalen Peak“) ausgerechnet: in der unteren Grafik ein paar Messungen und das angepasste Modell; die großen Tickmarken an der x-Achse sind halbe Tage ab dem 19. November 13:00 MEZ. Oben einlaufende Fotometrie zahlreicher Beobachter und Sternwarten im (von oben) i-, r-, g-, und V-Band (die gelegentlichen hellblauen Rauten sind von Gaia), in der Mitte prävalidierte V- (in grün) und B-Fotometrie; alle drei Grafiken sollten bei Anklicken jeweils den aktuellen Stand der Daten zeigen, wobei in die obere per Cursor hineingezoomt werden muss. Auch Amateurfotos des Feldes von gestern und vorgestern: Der geringe Anstieg dazwischen fällt nicht auf. [0:45 MEZ] In den Plots tut sich bislang nichts – aber wie’s der Zufall will, wird Gaia gleich mal gucken. Die Verspätung hat mit der Bahnbewegung des Doppelsterns zu tun, der linst. [17:05 MEZ] Um 16:52 MEZ wurde die I-Helligkeit in Polen zu 11.9 mag. bestimmt: Wird sind nahe der Spitze oder kurz danach. [18:05 MEZ]


18.Nov 2016 | 01:35

Allgemeines Live-Blog vom 18. bis 20. 11. 2016


20. November

clipboard01

GOES-R ist unterwegs! Start der Atlas in letzter Sekunde

Alles gut so weit – auch wenn die Bilder der Rocketcams in der Nacht dann reichlich verrauscht waren. [0:45 MEZ] Der erste der drei Burns der Centaur läuft, etwas Überperformance. [0:50 MEZ] Die ersten beiden Burns sind absolviert, jetzt folgte eine laaange coast phase bis zum dritten und letzten. [1:15 MEZ]

up

Der Start aus größerer Distanz – auch Videos hier, hier, hier und hier, ein Foto, von diversen Rocketcams ein Video und ein Still und Langzeitbelichtungen hier, hier, hier und hier. [1:25 MEZ]

up

Eine ULA-Aufnahme des Starts, ein weiteres Foto und Langzeit-Bild und ein Artikel zu GOES wie Soyuz. [1:45 MEZ] Deren Passagiere sind mittlerweile in der ISS angekommen; auch weitere Artikel hier und hier und ein sehr fernes Video vom GOES-Start. [2:00 MEZ] Weitere ULA-Fotos, ein kurioses Astro-Bild mit Rakete und ein weiterer Artikel. [2:10 MEZ] Ein Artikel dieses Blogger zur Astro-Nutzlast von GOES-R, ein weiterer Artikel und ein ESA Release zur Soyuz-Ankunft. [2:45 MEZ] Ein weiteres Fern-Video, noch eine Strichspur und ein kurioses Foto des GOES-Starts. [3:25 MEZ] Weitere exotische Rocketcam-Stills und ein Artikel zur Soyuz. [3:50 MEZ]

da

Alles bestens gelaufen: der dritte Burn, das Aussetzen des Satelliten, das Öffnen seiner Solarzellen – nach ausgiebigen Tests sollte der Betrieb in etwa einem halben Jahr beginnen können! [12:25 MEZ] NASA, ULA und USAF Releases, ein Interview mit dem Launch Manager, schöne Fotos vom Start, weitere Strichspuren hier, hier und hier, ein weiteres RocketCam-Video und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – und die Heimkehr von Shenzhou-11 nach der Landung. [16:05 MEZ] Und das übliche Musik-Video von ULA ist da sowie ein wackliger Amateurfilm, am besten am Ende mit der Booster-Sep. [17:30 MEZ] Und noch ein Artikel. [20:20 MEZ – Ende]

clipboard01

Da steht sie nun im Dunkeln, die Atlas V mit GOES-R, und immer noch gibt es kein neues t-zero – oder konkrete Informationen, woran die Verschiebung liegt … [0:10 MEZ] Offenbar war es falscher Alarm und die sibling issue ist keine mehr – aber dafür gibt’s jetzt eine range issue: Bilder vom finsteren Cape mit beleuchteter Rakete hier, hier und hier. [0:15 MEZ. NACHTRAG: ein weiterer Tweet des ULA-Chefs u.a. an diesen Blogger zur Klärung des Nicht-Problems] Nachdem auch die Range-Sache geklärt ist, soll es nun am Ende des Startfensters losgehen. [0:30 MEZ] Alles „go“, und der Countdown läuft wieder, für einen Start um 0:42 MEZ. [0:40 MEZ]


19. November

goes1

goes2

goes3

Erster GOES-Wettersatellit neuer Generation vor dem Start

Heute um 23:42 MEZ – dem Beginn eines einstündigen Startfensters – soll diese Atlas V (weitere Bilder hier und hier) den ersten amerikanischen GOES-Wettersatelliten der nächsten Generation, GOES-R, in den Orbit befördern: Updates hier, hier und hier, die wichtigsten Begriffe zum Start, Press Releases zu GOES-Rs Instrumenten hier, hier und hier, eine Pressekonferenz, der Rollout und Artikel hier (früher, noch früher), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – in derselben Stunde soll vorher auch die Soyuz (ein kurioses Amateurfoto des Starts) die ISS erreichen, während nach der Bergung von Shenzhou-11 mit den Experiment-Proben gearbeitet wird. [17:55 MEZ]

Das Andocken der Soyuz ist für 23:02 MEZ geplant, die Rendezvous-Operationen beginnen in einer Stunde – während für den Atlas-Start (hier ein cooles Drohnen-Video) die Wetter-Chancen bei 90% bleiben. [20:50 MEZ] Und auf 100% gestiegen sind, während hier eine NASA-Livesendung begonnen hat – und u.a. hier gibt’s in 1/2 Stunde eine parallele zur Soyuz-Ankunft. [21:55 MEZ] Jetzt gibts auf beiden Kanälen von NASA TV die Soyuz-Ankunft, während die Atlas betankt wird. [22:20 MEZ]

clipboard01

Bereits später Nachmittag am Cape, perfektes Wetter und damit wohl beste Sicht auf den Start – während die Soyuz die ISS schon im Visier hat. [22:30 MEZ]

clipboard01

Die ISS voraus – bisher keine ‚Gegenschüsse‘ von ihr aus. [22:35 MEZ] Ein Videoclip dazu und auch der Blick aus ISS-Sicht – während gleich ein ULA-eigener Webcast zum GOES-Start beginnt. {22:40 MEZ] Weitere Screenshots aus der NASA-Übertragung. [22:45 MEZ]

clipboard02

Die Soyuz im Anflug – gleich geht die Sonne unter. Und das NASA-Fernsehen sendet jetzt zwei Programme parallel. [22:50 MEZ]

clipboard01

clipboard02

clipboard03

Nur noch wenige Meter … [22:55 MEZ] … fast da … und schon angedockt, bereits um 22:58 MEZ! [23:00 MEZ] Während die Soyuz inzwischen hard mated ist, liegt z.Z. kein Feed vom GOES-Start vor – das NASA-TV hat sich mit der parallelen Action scheint’s übernommen … [23:10 MEZ]

clipboard01

Na, geht doch, irgendwie: Auf diesem Kanal gibt’s jetzt GOES, wo das Wetterbriefing gerade keinerlei Probleme nannte. Und es wurde sogar vorher angekündigt, dass es tolle Lichteffekte geben sollte, weil der Start fast genau mit dem Sonnenuntergang zusammenfällt. [23:20 MEZ] Nochmal der Ablauf kompakt. [23:25 MEZ] Der nicht um 23:42 MEZ seinen Lauf nehmen kann, weil eine geheimnisvolle „Anomalie“ an der Atlas aufgetreten ist – der aktuelle letzte Hold wird in 5-Minuten-Schritten verlängert, bis man klar sieht … [23:35 MEZ]

clipboard01

Es wird finster über dem Cape – und keinerlei Informationen darüber, woran es hakt oder wie gravierend das Problem ist. [23:45 MEZ] Einziger Hinweis sind diese Tweets des ULA-Chefs über „a sibling issue“: „Every item of H/W & S/W has its engineering team on the net monitoring the bird on the pad as well as ALL activity anywhere else“ und „Sibling“ is a rocketry term of art for a different part from the same or similar family“. Heute MEZ wird das jedenfalls nix mehr – als Trostpreis ein Replay des Dockings der Soyuz. [23:55 MEZ]

micro

Microlensing-Event unmittelbar vor dem finalen Peak: Das aktuelle Linsen-Event durch einen Doppelstern („Von Gaia entdecktes …“) wird wohl dieses Wochenende die letzte Kaustik-Kreuzung erleben, auf die auch Amateure bereits warten: oben Ticks in 10-Tages-Abständen; weitere Webseiten hier und hier und Karten hier und hier. Auch enormes touristisches Interesse in Oregon an der ToSoFi 2017, wo alle Campsites blitzartig ausgebucht waren, erweiterte Weltraumwetter-Vorhersage der ESA, allerlei Erinnerungen an den Leoniden-Sturm vor 50 Jahren, die Fortsetzung der Meteoritensuche in der Antarktis – und Erkenntnisse aus der Bohrung im Chicxulub-Krater über den Bildungsmechanismus zentraler Peak-Ringe nach Impakten dieser Größe (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr mehr und mehr): Ihr Material stammt aus großer Tiefe. [1:35 MEZ. NACHTRAG: ein Bild von heute des µlensing-Events]


18. November

VA 233 / Galileo M-6

2 Yuhangyuan↓ — 4 Galileo-Satelliten und 3 Astronauten ↑

Viel Verkehr zwischen Himmel und Erde gestern: Erst verließen die zwei chinesischen Raumfahrer (auch Links zu allen Blog-Berichten) die Raumstation Tiangong-2 (gelandet sind sie aber noch nicht), dann startete eine Ariane 5 (Bild oben) die nächsten vier Galileo-Satelliten Nr. 15-18 (weitere Press Releases hier und hier, Bilder hier und hier und ein Video vom Start und Artikel hier, hier, hier, hier und hier), und schließlich starteten drei auf einer Soyuz zur ISS: weitere Press Releases hier, hier und hier, Bilder hier, hier und hier, Videos vom Start hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Dazu noch Europas Rolle beim Dreamchaser, kommende Tests für das SLS und der Sinn der Asteroid Redirect Mission laut einer neuen Studie. [1:35 MEZ] Zur Tiangong-Abreise Details und ein Artikel und zum Soyuz-Start ein NASA Release und Artikel hier und hier. [4:45 MEZ] Bei CCTV in Englisch gibt’s jetzt die Landung von Shenzhou-11 live, die ~6:53 MEZ erwartet wird. [6:00 MEZ]

sh1

Und hier ein Live-Bild vom Antriebsmodul, während der Reentry gerade eingeleitet worden ist. zuvor war das Orbitalmodul abgetrennt worden – solcherlei Live-Bilder gibt’s bei Soyuz-Landungen nicht … [6:20 MEZ] Ein Still aus der chinesischen Version der Live-Sendung mit der Flugbahn. [6:35 MEZ] Die Landekapsel wurde abgetrennt (wieder vom Antriebsmodul aus, das verglühen wird): Auch das gab’s live zu sehen. [6:40 MEZ]

sh2

Ein Infrarotbild der Kapsel während der Abbremsung in der Atmosphäre – auch eine visuelle Kamera hat sie schon gesichtet. [6:45 MEZ] Ein IR-Bild zeigt die Kapsel sauber am Hauptfallschirm hängend. [6:50 MEZ] In den letzten Minuten gab’s keine Tele-Bilder der Kapsel mehr, nur herum suchende visuelle und IR-Kameras: Das Wetter ist nicht ideal. [7:00 MEZ] Die Kapsel ist wohlbehalten gelandet, der Fallschirm wurde abgetrennt, und ein Helikopter ist neben der Kapsel gelandet. Zu sehen gibt’s aber nix. [7:10 MEZ] Und endlich Bilder der gelandeten Kapsel und des Fallschirms am Boden. [7:20 MEZ] Diesmal haben die Raumfahrer die Luke selber aufgemacht – was nicht leicht ist; es muss ihnen also sehr gut gehen. Die Landung war um 7:07 MEZ erfolgt. [7:30 MEZ] Ein flinker Artikel – und bevor die Crew auch nur extrahiert wurde, werden im Kontrollzentrum schon Siegesreden gehalten. [7:40 MEZ] Ein Instant-Musik-Video von CCTV und Artikel hier, hier, hier, hier und hier zur Landung, der ESA DG zu den Starts, die älteste Frau im All, der Plan fÜr’s Andocken, „im Orbit ist die Hölle los“ – und eine Teleskop-Aufnahme der Galileos beim Aussetzen. [21:45 MEZ. NACHTRÄGE: ein langer Artikel dazu sowie ein späteres Video und Fotos hier und hier der Extraktion der Shenzhou-Crew (die zuvor die ESA gegrüßt hatte) und dem Abtransport der Kapsel plus weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier]


Hintergrundbilder (c) OEWF