ÖWF / Polares auf einen Blick

ESA Nachrichten

03.Feb 2014 | 13:56

Robotic Exploration:ExoMars orbiter core module completed

The ExoMars Trace Gas Orbiter module consisting of the spacecraft structure, thermal control and propulsion systems was handed over by OHB System to Thales Alenia Space France at a ceremony held in Bremen, Germany, today.
08.Nov 2013 | 12:30

Robotic Exploration:ExoMars lander module named Schiaparelli

The entry, descent and landing demonstrator module that will fly on the 2016 ExoMars mission has been named 'Schiaparelli' in honour of the Italian astronomer Giovanni Schiaparelli, who famously mapped the Red Planet's surface features in the 19th century.
24.Mar 2017 | 22:43

CryoSat reveals Antarctica in 3D


Around 250 million measurements taken by ESA’s CryoSat over the last six years have been used to create a unique 3D view of Antarctica, offering a snapshot of the undulating surface of this vast ice sheet.

24.Mar 2017 | 14:39

Plasma jets


New findings from ESA’s magnetic field Swarm mission were the highlight of ESA’s science conference in Canada
24.Mar 2017 | 14:30

Week In Images


Our week through the lens:
20-24 March 2017
24.Mar 2017 | 13:50

Prize space photos


Photographer Gregor Sailer has been awarded at the European Architectural Prize 2017 for his depictions of space infrastructure
24.Mar 2017 | 08:45

Satellites shed new light on earthquakes


Satellite radar scans of last year’s earthquake in New Zealand are changing the way we are thinking about earthquake hazards in regions where our planet’s tectonic plates meet.

22.Mar 2017 | 10:05

Spider senses


Human spaceflight and robotic exploration image of the week: Testing virtual reality hardware for International Space Station experiments
17.Mar 2017 | 11:14

Two more spacewalks for Thomas Pesquet


ESA astronaut Thomas Pesquet will make two more spacewalks under NASA’s plans to maintain the International Space Station during his mission.

16.Mar 2017 | 15:54

Beautiful science with astronaut aurora


Some of the most wonderful pictures taken by astronauts from space are of aurora dancing over our planet. Now the photos are more than just pretty pictures thanks to an ESA project that makes them scientifically usable.

16.Mar 2017 | 13:40

Archaeology in space: searching for life in rocks


ESA astronauts Pedro Duque and Matthias Maurer have completed geology training to prepare them to be effective partners of planetary scientists and engineers in designing future exploration missions.

This third and final part was dedicated to identifying habitats in rocks that could have hosted life.

15.Mar 2017 | 12:13

42 is the answer


Forty-two is the answer, but what is the question? Scientists from the University of Zurich wanted to probe how immune cells adapt to weightlessness so they sent an experiment to the International Space Station with ESA.

ESA Top Multimedia

Artist-in-residence Aoife van Linden Tol

15.Mar 2017 | 12:13

ESA's Hertz chamber photographed by Gregor Sailer

15.Mar 2017 | 12:13

Dragon selfie

15.Mar 2017 | 12:13

Rome

15.Mar 2017 | 12:13

Kaikoura quake

15.Mar 2017 | 12:13

Earth from Space: Rome

15.Mar 2017 | 12:13

Weltraum Nachrichten von Online Zeitungen

25.Mar 2017 | 08:24

Satellitenbild der Woche: Alle Augen blicken nach Rom

Ein Astronaut auf der Internationalen Raumstation schwärmt von Rom, auch die Europäische Raumfahrtagentur veröffentlicht eine Satellitenaufnahme von Italiens Hauptstadt. Bleibt die Frage: Was ist das prägnante ovale Gebäude?
24.Mar 2017 | 13:34

Astronomie: Gravitationswellen katapultieren Schwarzes Loch aus Galaxie

Astronomen haben ein Schwarzes Loch entdeckt, das in die Tiefen des Alls rast. Sie vermuten, dass Gravitationswellen es bei einer gigantischen Kollision aus seiner Galaxie gestoßen haben.
21.Mar 2017 | 15:36

Himmelskörper Tschuri: Naturgewalt am Kometenkliff

Warum wurde von Komet Tschuri im Juli 2015 tonnenweise Staub ins All geblasen? Forscher haben die Antwort nun in Daten der Raumsonde "Rosetta" gefunden. Und sind einer kosmischen Naturgewalt auf die Spur gekommen.
20.Mar 2017 | 15:47

Mysteriöses Massemonster: Forscher wollen erstmals Schwarzes Loch fotografieren

Albert Einstein hat ihre Existenz einst vorhergesagt, doch fotografiert wurde ein Schwarzes Loch noch nie. Ein weltweites Netzwerk von Teleskopen soll das nun ändern. Komplett schwarz wird das Foto wohl nicht sein.
19.Mar 2017 | 16:32

Private Raummission: Mobilfunker auf dem Mond

Eigentlich wollte ein deutsches Team bei einem Google-Wettbewerb Roboter zum Mond schicken. Aus dem Wettlauf hat man sich nun aber verabschiedet. Geflogen werden soll trotzdem - auch um ein kosmisches Mobilnetz aufzubauen.
26.Mar 2017 | 16:30

Dickes Ding - Brauner Zwerg am Rand der Milchstraße hat Rekordgröße

SDSS J0104+1535 ist der größte bekannte Vertreter seiner Art – und auch einer der "reinsten"
26.Mar 2017 | 09:00

Spekulation - Der Mars könnte (wieder) zum Ringplaneten werden

Laut US-Forschern besteht die Chance, dass unser Sonnensystem in 70 Millionen Jahren mit einem neuen alten Wahrzeichen aufwarten wird
25.Mar 2017 | 16:49

Rasender Gigant - Gravitationswellen kicken riesiges Schwarzes Loch aus seiner Galaxie

Schwerkraftmonster mit der Masse von einer Milliarde Sonnen bei Galaxienkollision fortgeschleudert
25.Mar 2017 | 09:00

Astronomie - "Unmöglicher" Exoplanet widerspricht gängigen Entstehungstheorien

HD 106906b umkreist seinen Stern in gewaltiger Distanz. Nun zeigt sich, dass das Objekt wohl auch dort draußen geboren wurde
24.Mar 2017 | 15:11

Weltraumstation - Computerinstallation erfordert Außeneinsatz an der ISS

Thomas Pesquet und Shane Kimbrough für sechs Stunden ausgestiegen
22.Mar 2017 | 17:36

Satellitenbilder: Hier schauen Sie wie ein Astronaut auf die Erde

Städte wirken wie Gemälde, Flüsse wie Schlangen, Gebirge wie aufgeworfene Falten. Es gibt Orte, die sind von oben betrachtet spektakulärer, und Landschaften, die man überhaupt nur von oben sehen kann.
22.Mar 2017 | 12:08

Spacetime: Folgen und Ausstrahlungstermine

Wie werden Astronauten auf die Schwerelosigkeit vorbereitet? Welches Transportmittel ist geeignet und wer sorgt auf dem Weg für Essen? Prof. Dr. Walter gibt in "Spacetime" Antworten auf viele spannende Fragen.
21.Mar 2017 | 18:54

Ulrich Walter: ... und die Erde dreht sich unter mir weg

Gibt es etwas Faszinierenderes als das Universum? Für Prof. Prof. h.c. Dr. Dr. h.c. Ulrich Walter nicht: Der Diplom-Physiker ist Wissenschaftsastronaut und Ordinarius für Raumfahrttechnik an der...
26.Feb 2017 | 16:58

Sieben Exoplaneten: Erstaunlich viel ist über das Trappist-1-System schon bekannt

In einer Galaxis sind sieben erdgroße Planeten entdeckt worden. Dort könnten Organismen existieren. Jetzt arbeiten Forscher an Möglichkeiten, Sonden dorthin zu schicken – und irgendwann Menschen.
23.Feb 2017 | 16:38

Astrophysik: Was die neuen Exoplaneten so besonders macht

Astronomen haben bei einem Stern außerhalb unseres Sonnensystems sieben Planeten entdeckt, die etwa so groß wie die Erde sind. Fragen und Antworten zum Menschheitstraum vom Leben irgendwo da draußen.

Weltraum Blogs

03.Sep 2012 | 16:49

ScienceBlogs.de bekommt eine neue Software und macht Pause

Es ist endlich soweit. ScienceBlogs.de wird auf eine neue Software (WordPress) umgestellt. Dann sollten die ganzen Macken und technische Probleme die sich im Laufe der Zeit angehäuft haben, endlich verschwinden. Die Umstellung erfolgt heute Nacht, um Mitternacht geht es los. ScienceBlogs wird dann eine ganze Weile nicht erreichbar sein. Im Laufe des Dienstag Nachmittag müsste dann alles wieder funktionieren. Hoffen zumindest alle... Vielleicht funktioniert auch nichts mehr und es dauert länger, bis alles wieder normal läuft. Wir werden sehen. Ich hab noch keine Ahnung, wie das neue ScienceBlogs aussehen wird. Ich wäre schon zufrieden damit, wenn alle meine Artikel und alle Kommentare dazu den Umzug heil überstehen... Also drückt die Daumen!


Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
03.Sep 2012 | 12:25

Barnards Stern hat keine Planeten

Barnards Stern hat keine Planeten. Warum sollte das interessant sein, wo doch sonst immer nur von Sternen berichtet wird, bei denen man Planeten entdeckt hat? Erstmal ist auch ein negatives Resultat ein Resultat. Es mag nicht so sexy sein, wie die Entdeckung eines neuen Planetensystems, aber wenn wir wissen, dass es irgendwo keine Planeten gibt, sagt uns das auch etwas. Und dann ist Barnards Stern ein Sonderfall. Denn hier gab es seit Jahrzehnten Diskussionen, oft sogar Streit, darüber, ob sich dort Planeten befinden oder nicht.

Barnards Stern ist nur 6 Lichtjahre entfernt und damit der viertnächste Nachbar der Sonne (oder der zweitnächste, wenn man die drei Sterne des Alpha-Centauri-Systems zu einem zusammenfasst). Er ist so nahe, dass man seine Eigenbewegung sehr gut sehen kann und weil er sich so schnell bewegt, wird er oft auch "Barnards Pfeilstern" genannt. Dieses Bild zeigt, wie er sich zwischen 2001 und 2010 über den Himmel bewegt hat:

Barnard_Star_2001-2010.gif

Bild: Alejandro Sanz Gómez, CC-BY-SA 2.5

So ein interessanter Stern wurde natürlich oft und ausgiebig beobachtet. Wegen seiner schnellen Bewegung hat man besonders viele und genaue Positionsmessungen angestellt. Und in den 1960er und 1970er Jahren kam der Astronom Peter van de Kamp zu dem Schluss, dass sich dort 2 Planeten befinden müssten. Denn der Stern zog nicht einfach in einer geraden Linie über den Himmel, sondern wackelte hin und her. Der Grund dafür sollte die gravitative Störung der Planeten sein, die den Stern ein bisschen wackeln ließen. Die Entdeckung extrasolarer Planeten in den 1970er Jahren wäre eine große Sensation gewesen. Aber die Kollegen waren nicht überzeugt. Andere Astronomen zeigten, dass vermutlich ein technischer Fehler am Teleskop für das Wackeln des Sterns verantwortlich war. Aber van de Kamp war weiter von der Existenz seiner Planeten überzeugt. Zwei Stück, ungefähr halb so groß wie Jupiter sollten Barnards Stern umkreisen.

Die Sache blieb zweifelhaft, die Beobachtungen konnten nie bestätigt werden und es dauerte bis 1995, bevor der erste wirklich zweifelsfrei bestätigte extrasolare Planet entdeckt wurde. Eine Gruppe amerikanischer Astronomen hat nun noch einmal genau nachgesehen und kommt zu dem Schluß: van de Kamps Planeten existieren nicht. Sie haben Beobachtungsdaten aus den letzten 25 Jahren kombiniert und neu ausgewertet. Im Gegensatz zu van de Kamp haben sie sich nicht auf die Positionsänderungen des Sterns verlassen, sondern seine Radialgeschwindigkeit beobachtet. Auch mit dieser Methode misst man das Wackeln des Sterns, allerdings auf andere Art und Weise. Die Ergebnisse sind ziemlich deutlich:

barnard.png

Bild: Choi et al. (2012)

Die grünen und gelben Punkte sind die Messungen. Wenn der Stern keine Planeten hat, dann sollten sie alle auf der Nulllinie in der Mitte des Diagramms liegen. Wenn van de Kamps Planeten existieren, dann sollten die Punkte dem Verlauf der blauen oder rote Linie folgen. Das tun sie aber nicht, sondern liegen tatsächlich - innerhalb der Fehlerbalken - auf der Nulllinie.

Komplett ausschließen können die Forscher die Existenz von Planeten natürlich noch nicht. Ganz kleine Planeten könnte es noch geben. Aber sicherlich nichts, was größer ist als ein paar Erdmassen. Und auf jeden Fall keine Planeten, wie sie van de Kamp gefunden zu haben glaubte.

Barnards Stern hat also keine Planeten. Aber er wird weiter ein interessantes Forschungsobjekt bleiben, auch weil er der Sonne immer näher kommt. In knapp 10000 Jahren wird er sich bis auf 3,8 Lichtjahre angenähert haben. Ich würde gerne wissen, was die Astronomen bis dahin so alles herausgefunden haben...


Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
03.Sep 2012 | 10:00

Die Landkarte der Physik

1939 hat Bernard H. Porter die optimale Fusion aus Geografie und Physik erschaffen:

"[A] map of physics, containing a brief historical outline of the subject as will be of interest to physicists, students, laymen at large; Also giving a description of the land of physics as seen by the daring sould who venture there; And more particularly the location of villages (named after pioneer physicists) as found by the many rivers; Also the date of founding of each village; As well as the date of its extinction; and finally a collection of various and sundry symbols frequently met with on the trip."

1939-map-of-physics-h2.jpg

Wirklich cool! Da würde ich gern mal Urlaub machen. Eine kleiner Wanderung von der Astronomie ganz im Westen bis hin zur Astrophysik im Osten und dann an Herschel, Newton und Ptolemäus an den Lichtstrand und ein wenig entspannen ;)

Eigentlich fehlen nur noch 2 Dinge: Eine hochauflösende Version dieser Karte, damit man sie als Poster für die Wand ausdrucken kann. Und eine aktualisierte Version, die die Entwicklung der Physik seit 1939 inkludiert. Seit damals haben die Wissenschaftler ja jede Menge Neuland entdeckt!

(via Strange Maps)

Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
02.Sep 2012 | 15:40

Terminkalender September

Da ich in den nächsten Monaten diverse Vorträge und Lesungen an diversen Orten halte, dachte ich, ich sag mal Bescheid, wo ich überall sein werde. Vielleicht sieht man sich ja irgendwo.

  • 12.September, Seeheim-Jugenheim: Am 12 und 13 September finden die Bergsträsser Weltraumtage statt. Veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Schulastronomie gibt es dort jede Menge populärwissenschaftliche Vorträge über Astronomie - zum Beispiel über die Suche nach Außerirdischen, den Bau eines Weltraumfahrstuhls oder die Geschichte der Raumfahrt in Kinofilmen. Ich werde dort am 12. September um 20 Uhr einen Vortrag zum Thema "Krawumm - Wahre und falsche Weltuntergänge" halten und dabei auch aus meinen Büchern vorlesen.

  • 25. September, Solingen: Am 25. September um 19.30 werde ich in der Sternwarte Solingen einen Vortrag zum Thema "Weltuntergang 2012? Keine Panik!" halten.
  • 24-28 September, Hamburg: Von 24 bis 28. September findet in Hamburg die große Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft statt. Dort werde ich zwar keinen Vortrag halten, aber trotzdem anwesend sein (zumindest von 26. bis 28., vorher muss ich ja noch nach Solingen). Wird sicher interessant und vielleicht sieht man sich ja!



Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
02.Sep 2012 | 14:26

Ein Krawumm geht um die Welt (21): Москва́

Letztes Mal war das Krawumm auf seiner Reise durch die Welt bei der chinesischen Mauer angelangt. Und wenn wir schon mal bei den großen Sehenswürdigkeiten sind, dann passt auch dieses Foto von Leser Robert. Krawumm in Moskau!

DSC01247.JPG

DSC01248.JPG

DSC01249.JPG

DSC01250.JPG

DSC01251.JPG


Was bisher geschah: Teil 1: Die staubige Fabrik, Teil 2: Rindviecher, Teil 3: Das Krawumm will hoch hinaus, Teil 4: Eishockey und Nobelpreis, Teil 5: Der Weltskeptikerkongress, Teil 6: James Randi!, Teil 7: Bulgarische Berge, Teil 8: Auf hoher See, Teil 9: Das Buch im Transit, Teil 10: Der Berliner Flughafen, Teil 11: Flauschige Eichhörnchen, Teil 12: Der Bund fürs Leben, Teil 13: Der weiße Gott, Teil 14: Besuch auf Tatooine, Teil 15: Bei den alten Römern, Teil 16: Gaudi in Barcelona, Teil 17: Geysire im Yellowstone-Park, Teil 18: Urlaubslektüre in Antalya, Teil 19: Das Unheil kommt von oben, Teil 20: Die chinesische Mauer
Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
26.Mar 2017 | 20:21

SwRI-led Team Selected for NASA’s Solar System Exploration Research Virtual Institute

BOULDER, Colo. (SwRI PR) — NASA announced it has selected a new team led by Southwest Research Institute to its Solar System Exploration Research Virtual Institute (SSERVI).

Project ESPRESSO (for Exploration Science Pathfinder Research for Enhancing Solar System Observations) is a consortium of seven research institutions dedicated to developing tools and techniques needed for future human exploration of the solar system. Led by SwRI and funded by NASA under an approximately $5 million contract, ESPRESSO comprises six other partner institutions, two industry partners, and an international group of collaborative institutions.

ESPRESSO will pursue pathfinding research, techniques, and technologies that will enable and enhance both cutting-edge science and safe, effective exploration by a future generation of astronauts on and near the surfaces of airless bodies, such as asteroids and moons. Its guiding themes are operational safety; target selection, sample selection, and in-situ resource utilization potential; and target characterization and analysis capabilities.

“Scientific endeavors have always benefited from the courage of those who risk their safety to provide a glimpse of the unknown,” said ESPRESSO Principal Investigator Dr. Alex H. Parker, of SwRI’s Space Science and Engineering Division. “It is our responsibility in the scientific community to do everything in our power to support future explorers through dedicated efforts to ensure that any endeavor we ask of them can be conducted as safely as possible.”

In addition to SwRI as the lead institution, the ESPRESSO partner institutions are Johns Hopkins University, SETI Institute, Lowell Observatory, University of Maryland, NASA Johnson Space Center, and the Planetary Science Institute. ESPRESSO’s industry partners are Planetary Resources and Integrated Spaceflight Services, and the collaborative institutions are the University of Colorado, Stony Brook University, Mount Holyoke College, University of Central Florida, JHU Applied Physics Laboratory, the University of Strathclyde (Scotland), and the University of British Columbia (Canada).

SSERVI is a virtual institute headquartered at NASA’s Ames Research Center in Mountain View, Calif. Its members are distributed among universities and research institutes across the United States and around the world. SSERVI is working to address fundamental science questions and issues that can help further human exploration of the solar system. In November 2013, another SwRI-led team, known as the Institute for the Science of Exploration Targets, or ISET, was chosen among SSERVI’s founding members. ISET helps build fundamental knowledge of worlds that will be directly accessible by astronauts in the future, such as the Moon, near-Earth asteroids and the satellites of Mars.

ESPRESSO’s progress can be followed at the project’s website, https://www.espresso.institute/.

26.Mar 2017 | 09:33

OSIRIS-REx Asteroid Search Tests Instruments, Science Team

The path of the Main Belt asteroid 12 Victoria, as imaged by NASA’s OSIRIS-REx spacecraft on Feb. 11, 2017, during the mission’s Earth-Trojan Asteroid Search. This animation is made of a series of five images taken by the spacecraft’s MapCam camera that were then cropped and centered on Victoria. The images were taken about 51 minutes apart and each was exposed for 10 seconds. (Credit: NASA/Goddard/University of Arizona)

GREENBELT, Md. (NASA PR) — During an almost two-week search, NASA’s OSIRIS-REx mission team activated the spacecraft’s MapCam imager and scanned part of the surrounding space for elusive Earth-Trojan asteroids — objects that scientists believe may exist in one of the stable regions that co-orbits the sun with Earth. Although no Earth-Trojans were discovered, the spacecraft’s camera operated flawlessly and demonstrated that it could image objects two magnitudes dimmer than originally expected.

The spacecraft, currently on its outbound journey to the asteroid Bennu, flew through the center of Earth’s fourth Lagrangian area — a stable region 60 degrees in front of Earth in its orbit where scientists believe asteroids may be trapped, such as asteroid 2010 TK7 discovered by NASA’s Wide-field Infrared Survey Explorer (WISE) satellite in 2010. Though no new asteroids were discovered in the region that was scanned, the spacecraft’s cameras MapCam and PolyCam successfully acquired and imaged Jupiter and several of its moons, as well as Main Belt asteroids.

“The Earth-Trojan Asteroid Search was a significant success for the OSIRIS-REx mission,” said OSIRIS-REx Principal Investigator Dante Lauretta of the University of Arizona, Tucson. “In this first practical exercise of the mission’s science operations, the mission team learned so much about this spacecraft’s capabilities and flight operations that we are now ahead of the game for when we get to Bennu.”

The Earth Trojan survey was designed primarily as an exercise for the mission team to rehearse the hazard search the spacecraft will perform as it approaches its target asteroid Bennu. This search will allow the mission team to avoid any natural satellites that may exist around the asteroid as the spacecraft prepares to collect a sample to return to Earth in 2023 for scientific study.

The spacecraft’s MapCam imager, in particular, performed much better than expected during the exercise. Based on the camera’s design specifications, the team anticipated detecting four Main Belt asteroids. In practice, however, the camera was able to detect moving asteroids two magnitudes fainter than expected and imaged a total of 17 Main Belt asteroids. This indicates that the mission will be able to detect possible hazards around Bennu earlier and from a much greater distance that originally planned, further reducing mission risk.

Scientists are still analyzing the implications of the search’s results for the potential population of Earth-Trojan asteroids and will publish conclusions after a thorough study of mission data.

NASA’s Goddard Space Flight Center in Greenbelt, Maryland, provides overall mission management, systems engineering and the safety and mission assurance for OSIRIS-REx. Dante Lauretta of the University of Arizona, Tucson, is the principal investigator, and the University of Arizona also leads the science team and the mission’s observation planning and processing. Lockheed Martin Space Systems in Denver built the spacecraft and is providing flight operations. Goddard and KinetX Aerospace are responsible for navigating the OSIRIS-REx spacecraft. OSIRIS-REx is the third mission in NASA’s New Frontiers Program. NASA’s Marshall Space Flight Center in Huntsville, Alabama, manages the agency’s New Frontiers Program for its Science Mission Directorate in Washington.

For more information on OSIRIS-REx, visit:

www.nasa.gov/osirisrex and www.asteroidmission.org

25.Mar 2017 | 21:36

Vector Space Systems Announces Plans to Launch From Cape Canaveral

Vector CEO @jamesncantrell announcing we will launch out of LC-46 starting in 2018 & exploring building mfg integration facilities in FL pic.twitter.com/vTuWnCurRY

— VECTOR (@vectorspacesys) March 25, 2017

Editor’s Note: LC-46 is operated by Space Florida and is located at the Cape Canaveral Air Force Station. Orbital ATK is scheduled to launch the U.S. Air Force’s ORS-5 mission aboard a Minotaur IV booster from LC-46 later this year.

25.Mar 2017 | 20:41

NASA Highlighted in President’s Weekly Address

Video Caption: President Trump, who signed into law the NASA Transition Authorization Act of 2017 on March 21, highlighted America’s space agency during his weekly address on March 25.

25.Mar 2017 | 20:37

NASA Selects CubeSat, SmallSat Mission Concept Studies


WASHINGTON, DC (NASA PR) — NASA has selected ten studies under the Planetary Science Deep Space SmallSat Studies (PSDS3) program, to develop mission concepts using small satellites to investigate Venus, Earth’s moon, asteroids, Mars and the outer planets.

For these studies, small satellites are defined as less than 180 kilograms in mass (about 400 pounds). CubeSats are built to standard specifications of 1 unit (U), which is equal to 10x10x10 centimeters (about 4x4x4 inches). They often are launched into orbit as auxiliary payloads, significantly reducing costs.

“These small but mighty satellites have the potential to enable transformational science,” said Dr. Jim Green, director of the Planetary Science Division at NASA Headquarters in Washington. “They will provide valuable information to assist in planning future Announcements of Opportunity, and to guide NASA’s development of small spacecraft technologies for deep space science investigation.”

NASA’s Science Mission Directorate is developing a small satellite strategy, with the goal of identifying high-priority science objectives in each discipline that can be addressed with CubeSats and SmallSats, managed for appropriate cost and risk. This multi-disciplinary approach will leverage and partner with the growing commercial sector to collaboratively drive instrument and sensor innovation.

The PSDS3 awardees were recognized Monday at the 48th Lunar and Planetary Society Conference in The Woodlands, Texas. The total value of the awards is $3.6 million.

The recipients are:

Venus

Christophe Sotin, NASA’s Jet Propulsion Laboratory, Pasadena, California:  Cupid’s Arrow, a 30-kilogram probe to measure noble gases and their isotopes to investigate the geological evolution of Venus and why Venus and Earth have evolved so differently.

Valeria Cottini, University of Maryland, College Park: CubeSat UV Experiment (CUVE), a 12-unit CubeSat orbiter to measure ultraviolet absorption and nightglow emissions to understand Venus’ atmospheric dynamics.

Moon

Suzanne Romaine, Smithsonian Astrophysical Observatory, Cambridge, Massachusetts: CubeSat X-ray Telescope (CubeX), a 12-unit CubeSat to map the elemental composition mapping of airless bodies such as the moon, to understand their formation and evolutionary history using X-ray pulsar timing for deep space navigation.

Timothy Stubbs, NASA Goddard Space Flight Center, Greenbelt, Maryland: Bi-sat Observations of the Lunar Atmosphere above Swirls (BOLAS), tethered 12-unit CubeSats to investigate the lunar hydrogen cycle by simultaneously measuring electromagnetic fields near the surface of the moon, and incoming solar winds high above.

Asteroids

Jeffrey Plescia, Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory, Laurel, Maryland: Asteroid Probe Experiment (APEX), a SmallSat with a deployable seismometer to rendezvous with the asteroid Apophis and directly explore its interior structure, surface properties, and rotational state.

Benton Clark, Lockheed Martin Space Systems Company, Littleton, Colorado: CubeSat Asteroid Encounters for Science and Reconnaissance (CAESAR), a constellation of 6-unit CubeSats to evaluate the bulk properties of asteroids to assess their physical structure, and to provide constraints on their formation and evolution.

Mars

David Minton, Purdue University, West Lafayette, Indiana: Chariot to the Moons of Mars, a 12-unit CubeSat with a deployable drag skirt to produce high-resolution imagery and surface material composition of Phobos and Deimos, to help understand how they were formed.

Anthony Colaprete, NASA Ames Research Center, Moffett Field, California: Aeolus, a 24-unit CubeSat to directly measure vertically-resolved global winds to help determine the global energy balance at Mars and understand daily climate variability.

Icy Bodies and Outer Planets

Kunio Sayanagi, Hampton University, Virginia: Small Next-generation Atmospheric Probe (SNAP), an atmospheric entry probe to measure vertical cloud structure, stratification, and winds to help understand the chemical and physical processes that shape the atmosphere of Uranus.

Robert Ebert, Southwest Research Institute, San Antonio, Texas: JUpiter MagnetosPheric boundary ExploreR (JUMPER), a SmallSat to explore Jupiter’s magnetosphere, including characterizing the solar wind upstream of the magnetosphere to provide science context for future missions such as the Europa Clipper.

For more information about NASA’s CubeSat activities, visit:

https://www.nasa.gov/mission_pages/cubesats/index.html

26.Mar 2017 | 12:40

China: Verbesserter FengYun 3 startet im Herbst

Die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, in der zweiten Hälfte des Jahres 2017 wolle China einen verbesserten Wettersatelliten aus der Serie FengYun 3 ins All bringen. In verfügbaren Startmanifesten ist der Start aktuell für September 2017 terminiert.
23.Mar 2017 | 22:40

Veränderungen auf Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko

Nach der Landung der Sonde Rosetta auf dem Kometen 67P/Tschurjumow-Gerasimenko ging für die Wissenschaftler die Arbeit mit der Untersuchung und Auswertung der Aufnahmen der OSIRIS-Kamera weiter. Jetzt wurde ein Teil der Ergebnisse dieser Forschung veröffentlicht.
20.Mar 2017 | 20:40

Millionen dringend gesucht - Little NewSpace Berlin

Auf dem DisruptSpace Summit 2017 traf die europäische Raumfahrt-Start-Up-Szene auf das große Geld. Ein Bericht von unserem Gastautor Peter M. Schneider:
19.Mar 2017 | 08:53

Raketentriebwerk in Nordkorea getestet

Am 19. März 2017 wurde bekannt, dass nach Angaben nordkoreanischer Staatsmedien auf dem Gelände des Satellitenstartzentrums Sohae in Anwesenheit von Staatschef Kim Jong Un ein schubstarkes, von der nationalen Verteidigungsakademie entwickeltes Flüssigkeitsraketentriebwerk getestet worden sei.
18.Mar 2017 | 09:37

Japan: Neuer Radar-Aufklärer IGS Radar 5 im All

Am 17. März 2017 gelangte ein weiterer japanischer militärischer Aufklärungssatellit ins All. Mutmaßlich ist der Satellit mit einem aktiven Radar ausgerüstet. Bezeichnet wird das neue Raumfahrzeug als IGS Radar 5.
22.Mar 2017 | 15:30

Wer schweißt, braucht keine Bolzen - und spart Gewicht

CFK-Schweißroboter auf der JEC 2017 in ParisKeine Löcher, keine Nieten, Nägel oder Bolzen - das DLR-Zentrum für Leichtbauproduktionstechnologie (ZLP) stellte letzte Woche auf der JEC World in Paris ein roboterbasiertes Schweißverfahren vor. Mit dessen Hilfe lassen sich Leichtbaustrukturen ohne Schrauben, Nieten oder Bolzen verbinden.
06.Mar 2017 | 13:40

T minus 13 Stunden - Vega bringt europäisches Auge ins All

+++ Update: Die Vega-Rakete ist gestern Nacht erfolgreich gestartet. +++ Nachdem Sojus und Ariane das europäische Startjahr erfolgreich eröffnet haben, folgt nun Vega mit dem ersten Start im Jahr 2017. Europas kleinste aktive Trägerrakete wird kommende Nacht um 2:49 Uhr deutscher Zeit starten. An Bord: der europäische Erdbeobachtungssatellit Sentinel-2B.
16.Feb 2017 | 10:40

Video: Die fliegende Sternwarte SOFIA

Wie funktioniert die fliegende Sternwarte SOFIA? Was ist Infrarot-Astronomie? Wie unterscheidet sich SOFIA von anderen Weltraumobservatorien und wie läuft ein typischer Flugtag ab?
14.Feb 2017 | 10:10

Erster Ariane-Start in diesem Jahr

Ariane 5 auf dem Launchpad+++ Update: Der gestrige Start der Ariane 5 war erfolgreich. +++ Vor gut zwei Wochen eröffnete Sojus das europäische Startjahr 2017. Nun folgt Ariane 5 mit ihrem ersten Start in diesem Jahr. Der Schwerlastträger wird voraussichtlich um 22:39 Uhr deutscher Zeit vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, abheben. An Bord der Ariane befinden sich zwei Telekommunikationssatelliten, die zusammen zirka 9,5 Tonnen Masse haben.
01.Feb 2017 | 14:40

Von Prozeduren und Checklisten - Moderator Manuel Andrack im GSOC

Heute melden wir uns einmal nicht mit einem klassischen Blog-Artikel aus dem GSOC, dem Deutschen Raumfahrtkontrollzentrum in Oberpfaffenhofen. Zur Abwechslung gibt es ein Video, denn der bekannte Moderator und Autor Manuel Andrack war bei uns zu Gast. Andrack und sein Kamerateam haben sich am Columbus Control Center einen Einblick in die Rolle von Dokumenten in der Raumfahrt verschafft.
13.Oct 2016 | 12:00

Young Researcher Ujwal Gadiraju Wants to Crowd Source Solutions to Big Problems

I had the pleasure of meeting Ujwal Gadiraju in Heidelberg last week at this year’s Forum. He warned me he could go on forever about his research, and he wasn’t entirely wrong; the only thing stopping … Weiterlesen
13.Oct 2016 | 11:40

Comicfilm gegen Kopfschmerz für Kinder und Jugendliche – Macht mit und stimmt ab!

Anfang des Jahres erschien ein Animationsfilm gegen Migräne und Kopfschmerzen für Kinder und Jugendliche. Ein Migräne-„Ei“ mit blauer Mütze erklärt in einfacher Sprache verständlich was bei Migräne passiert und gibt viele Tipps. Dieses Video zählt zu den 24 … Weiterlesen
13.Oct 2016 | 09:00

Schiaparelli-Landung auf Mars: Simulation der Kamera-Bilder

Ein aktueller Artikel im Webauftritt der ESA zeigt Simulationen der Bilder, die die Abstiegskamera „Descent Camera“ auf dem Landedemonstrationsmodul Schiaparelli während des Abstiegs machen wird.
13.Oct 2016 | 07:26

Poetische Nummerologie

The 10 most Influential Poets in History Nein, es sind – vielleicht mit einer Ausnahme – nicht die ‚einflussreichsten Dichter‘ aller Zeiten, vermutlich nicht einmal die einflussreichsten der westlichen Welt. Dafür sind zu wenig nicht-englischsprachige Poeten … Weiterlesen
12.Oct 2016 | 23:17

Der Trump-Reflex: Was verbale Aggression mit uns macht und wie wir stark bleiben

Michaela Brohm-Badry‘ Hier der Tipp des Tages: Wenn Sie mal so richtig „schlecht drauf“ sein wollen, nutzen Sie den Donald-Trump-Beleidigungs-Generator. Man gibt den eigenen Namen ein (oder den eines Freundes 😉 ) und schnurstracks kommentiert … Weiterlesen
25.Mar 2017 | 00:00

Allgemeines Live-Blog ab dem 25. März 2017


27. März

Juno kommt wieder dicht – 4400 km! – an Jupiter heran

heute um 10:52 MESZ: die fünfte Annäherung auf der Ellipsenbahn des Orbiters und die vierte wissenschaftliche, mit allen Instrumenten eingeschaltet. Und natürlich auch der JunoCam: hier ein Fan-verarbeitetes Bild vom letzten Perijovium am 2. Februar. Auch die Erd-Trojaner-Suche mit OSIRIS-REx (keine Funde, aber es war eh v.a. ein Testlauf, und der gelang bestens), die Entdeckung von Überschall-Plasma-Jets durch Swarm, eine Beobachtung interagierender Galaxien mit Hubble, weitere Tests mit dem JWST, die Auswahl der Mission GUSTO (für einen Ultralong-Duration Balloon), ein neues Space Weather-Experiment auf der ISS, Probleme mit dem AMS-02 auf derselben und eine EVA (mehr und mehr), die ersten Schritte zu High-Speed-Internet im All, die Laser Communications Relay Demonstration – und ein neues Teleskop in Australien zur Beobachtung von Raumschrott. [0:30 MESZ]


25. März

Das sah der erste kommerzielle Aurora-Flug aus Neuseeland in der Nacht 22./23. März, vermutlich der erste zur Aurora Australis überhaupt: auch einzelne Fotos hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier und hier. Sowie die Venus gestern und vorgestern (mehr und mehr), in einer langen und einer kurzen Serie und im Größenvergleich mit dem Jupiter und vorgestern die Kometen 41P, Johnson (mehr) und Lovejoy – und das Dunkel-Energie-Experiment HETDEX mit dem Hobby-Eberly Telescope. [0:00 MEZ] Komet 41P heute früh mit Kamera auf Stativ erwischt – auch Lovejoy und Encke gestern und 41P vorgestern. [2:45 MEZ] Weitere Fotos hier, hier und hier vom und ein weiterer Artikel zum Aurora-Flug sowie die Venus gestern. [3:35 MEZ] Die Venus heute hier, hier, hier, hier und hier in den Stunden rund um die Konjunktion. [14:45 MEZ] Die Kometen Encke heute und Lovejoy und P/2016 BA14 gestern – und ein Zeitraffer aus dem Cockpit (!) und ein wilder aus der Kabine sowie ein tolles Foto, das Frontpage News wurde, vom und weitere Artikel hier und hier und eine bildreiche FB-Gruppe zum Aurora-Australis-Flug. [18:05 MEZ]

Die Achsenneigung von Ceres schwankt schnell und stark

unter dem Einfluss des fernen Jupiter, zeigen neue Berechnungen: innerhalb von 24’500 Jahren zwischen 2° und 20°, zur Zeit sind es 4°. Bei der geringsten Neigung bleiben viele Kraterböden auf der Nordhemisphäre permanent im Schatten (blaue Flecken), bei der stärksten nur noch wenige – aber genau dort hat Dawn helles Material erspäht, offenbar Eis. Auch wie eine kleine Mond-Mission aus Estland die interplanetare Raumfahrt revolutionieren soll, wie ein Lander auf dem Jupitermond Europa funktionieren könnte, wie das Datenarchiv von New Horizons kompletter wird, wie es Kepler zu Beginn der 13. Kampagne der K2-Mission geht – und wie die Swarm-Satelliten das Erdmagnetfeld sondieren. [0:00 MEZ]

Ein simulierter Flug über den Mars, dessen Entstehung hier und hier beschrieben ist – auch mehr erdähnliche Mars-Landschaften, wie der Arsia Mons ausging, die Marsmonde als Ring-Produkt, neue Schäden an einem Curiosity-Rad (mehr und mehr), die Forscherinnen hinter Indiens MOM und die Landeplätze für SpaceXs Missionen. Plus Amateur-Beobachtungen der neuen NOSS-Satelliten (früher), eine Verspätung des nächsten Ariane-Starts wegen Ärger in Französisch-Guyana (mehr, früher, mehr, noch früher), wie die Apollo-Landestellen geschützt werden sollen, eine Aufzeichnung der NASA Night der LPSC und wohin die Reise gehen könnte, weiter Verzögerungen mit Russlands letztem ISS-Modul – und ein Artikel samt Leser-Debatte zur Raumfahrt an sich. [0:00 MEZ]


23.Mar 2017 | 00:55

Das beste Fenster für 41P/Tuttle–Giacobini–Kresák

hat begonnen: hier der Komet gestern früh über Arizona remote vom Virtual Telescope Project 2.0 aufgenommen, mit Messier 97 und 108 – auch weitere Bilder vom 22. März (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr [NACHTRAG: und mehr]), 21. März (mehr [NACHTRAG: und mehr]), 20. März (mehr), 19. März (mehr) und 18. März (mehr). Weitere aktuelle Kometen: Encke am 22. März, Johnson am 21. März und 20. März, Lovejoy am 22.+18. März, 21. März und 19. März, H-M-P am 20. März und LONEOS am 18. März.

Die nächsten Tage dürfte Komet 41P im Prinzip superleicht zu finden sein, da er durch den Kasten des Großen Wagens zieht: Die Marken in 3-Tages-Abstand auf dieser Karte von Sky Publishing sind für 2 Uhr MEZ bzw. 3 Uhr MESZ am folgenden Morgen. Helligkeitsschätzungen des Kometen liegen derzeit um 7.5 mag., und bis Anfang April dürften sie nur noch um wenige Zehntel ansteigen, bevor es langsam wieder abwärts geht – allerdings ist der Komet (mehr, mehr und mehr) ziemlich erdnah, daher etwa so groß wie der Vollmond und damit ziemlich diffus: Unter schlechtem Himmel macht er viel weniger her als unter dunklem. Dafür steht er aber perfekt platziert: bei Ende der Abenddämmerung rund 55° hoch und bis nach Mitternacht sogar auf gut 75° kletternd. Der Mond stört am Abend erst ab dem 31. März wieder, und noch bis zum 5. April gibt es vor der Morgendämmerung noch ein dunkles Fenster. Vom 13. April bis Monatsende gibt es dann wieder Dunkelheit am Abend, mit 41P nur langsam schwächer werdend – und wer weiß: Vielleicht kommt es ja mal wieder zu einem Helligkeitsausbruch wie 1973, als der Komet plötzlich 10 mag. heller wurde. Bei der letzten guten Sichtbarkeit 2006 passierte allerdings rein gar nichts.

Vor 20 Jahren erreichte Hale-Bopp seine größte Helligkeit

von etwa -0.7 mag., die er mehrere Wochen hielt, während er zugleich über 10° lange Schweife präsentierte: Diese Fotos dieses Bloggers mit stehender Kamera und Normalobjektiv auf Diafilm vom 28. März und 8. April 1997 wurden – leider arg komprimiert – aus dem legendären Archiv mit über 5000 Fotos des JPL geholt; weitere sind hier und hier zu sehen. Wiederum über die Wayback Machine sind auch die damaligen Hale-Bopp-Seiten der ESO verfügbar: Das Summary vom 25. März 1997 z.B. beschreibt, was vor genau 20 Jahren passierte. Des weiteren noch eine aktuelle Feuerkugel über Schweden (mehr) – und jede Menge online frei zu lesen: die neuesten Meteor News (30 Seiten; überwiegend Feuerkugeln), das neueste Minor Planet Bulletin (80 Seiten; überwiegend Lichtkurven) und das Beobachtungsjahr 2016 von Rudolf Hillebrecht (170 Seiten, 63 Beobachtungstage; überwiegend Mond & Planeten).

Die Venus drei Tage vor der unteren Konjunktion gestern in Malaysia aufgenommen von Shahrin Ahmad und in drei Versionen dargestellt: Ein leichtes Übergreifen der Hörnerspitzen scheint im Negativbild angedeutet. Weitere Bilder der extrem schmal gewordenen Sichel kurz vor dem Verfehlen der Sonne um 8° vom 22. März, 21. März (auch das Making of und vier weitere Himmelskörper im selben scheinbaren Maßstab), 20. März, 19. März (mehr und mehr) und 18. März sowie eine Serie vom 11. bis 19. – auch ein Ganymed mit 1-Meter-Teleskop in Chile und viel Detail, wie der Himmel Chiles zu schützen ist und die MPG voll für Open Access, auch in einem Artikel des Chefs.


11.Mar 2017 | 16:25

Allgemeines Live-Blog vom 11. bis 19. März 2017


19. März

Ein Pionier des Rock ’n’ Roll – längst zwischen den Sternen

Der gestern mit 90 Jahren verstorbene Sänger, Gitarrist, Komponist und Pionier des Rock ’n’ Roll Charles Edward Anderson „Chuck“ Berry ist auch ein Star der Raumfahrt: Sein Titel Johnny B. Goode befindet sich auf den Voyager Golden Records – und damit bereits unwiderruflich auf dem Weg in den interstellaren Raum. Daran erinnerte der Planetenforscher (und damals bereits Science-Pop-Star) Carl Sagan, der die Scheiben organisiert hatte, Berry in einem Brief von 1986 zu dessen 60. Geburtstag. Und als mit dem Neptun-Besuch von Voyager 2 im August 1989 die Planeten-Encounter der Voyagers endgültig zuende waren und die Planetary Society auf dem Gelände des Jet Propulsion Lab, wo sie gesteuert werden, eine Party für das Sonden-Team schmiss (an der dieser Blogger als einer von nur drei deutschen Berichterstattern des Flybys vor Ort teilnehmen konnte), tauchte plötzlich Berry auf der Bühne auf, wie in dem Video-Clip aus einer zeitgenössischen Doku zu sehen ist. Und gab Johnny B. Goode und andere Stücke zum Besten (unten), bekam von Sagan – als Moderator des Abends – einen Orden überreicht (oben), und rockte dann mit Sagan gemeinsam. Davon waren leider keine Bilder aufzutreiben, aber das exotische Paar ist auch hier (größer ganz unten) und hier (unten) verewigt. Chuck Berrys Präsenz auf den Golden Records hatte auch schon kurz nach dem Start der Sonden Beachtung gefunden: insbesondere in einem Sketch in ‚Saturday Night Live‘ vom 22. April 1978, als auf einem TIME-Cover aus der Zukunft eine Botschaft von Aliens erscheint, die einen Voyager gefunden und die Schallplatte gehört haben: „Send More Chuck Berry“ … [20:35 MEZ – Ende]

Rückkehr eines Drachens: Eine Dragon-Kapsel hat heute die ISS verlassen und ist problemlos im Pazifik gewassert: weitere Fotos von der ISS aus, allerlei Live-Notizen und Artikel hier, hier und hier. Auch zwei weitere EVAs für Thomas Pesquet, das First Light für SAGE III auf der ISS – und die Frage eines Fallschirm-Sprungs … aus dem Orbit, die aktuelle Rekordsprünge aufwerfen. [17:35 MEZ]

Raumfahrt-Konzern unterstützt privates Weltraumteleskop

Über das verwegen scheinende deutsche Projekt eines privat finanzierten und später profitabel betriebenen optischen Weltraumteleskops wurde hier bereits ausführlich 2012, 2013, 2014 und 2015 berichtet („EU-Förderung für das Weltraumteleskop ‚Public Telescope‘“), während die Zeitschrift Capital ebenfalls 2015 im Detail den Status die weitere Vorgehensweise beleuchtete. Jetzt hat das „Public Telescope“ einen weiteren Sprung nach vorne geschafft, denn die OHB Venture Capital beteiligt sich als Investor an der Firma astrofactum (alt. und alt., aufgegriffen hier, hier und hier): OHB VC sucht für die in Bremen ansässige aber international tätige börsennotierte Technologiegruppe OHB SE mit Aktivitäten in der Raum- und Luftfahrt – die inzwischen zu den größten in Europa gehört – nach strategisch interessanten Partnern, spätere Eingliederung nicht ausgeschlossen. Um den Bau des 80-cm-Weltraumteleskops geht es bei der Partnerschaft zunächst noch nicht: „In einem ersten Schritt wird das Unternehmen freie terrestrische und satellitengebundene Beobachtungskapazitäten bündeln und Nutzern aus dem privaten und institutionellen Bereich anbieten. Hierdurch soll ein Angebot von astronomischen Diensten für eine weltweite Nutzercommunity aufgebaut werden, um in einem zweiten Schritt das Weltraumteleskop-Projekt „Public Telescope“ anzuschieben.“ Konkreter soll all das – von Interesse für Amateur- wie Profi-Astronomem wie auch noch ganz andere Zielgruppen – in den nächsten Monaten vorgestellt werden; im Bild oben Christian Wiederer (COO) und Heiko Wilkens (CEO) von astrofactum sowie OHB-SE-Vorstand Dr. Fritz Merkle (bekannt aus diesem Artikel) und Marcus Schneider, General Counsel der OHB SE. [16:45 MEZ]

Start einer Delta IV mit einem militärischen Comsat vergangene Nacht: Press Releases hier, hier und hier, der Webcast vom Start (Ausschnitt, Standbilder und eine Mini-Version), Fotostrecken hier, hier und hier, weitere Langzeit-Belichtungen hier, hier, hier, hier, hier und hier und Artikel hier, hier, hier, hier und hier. Auch der Start eines japanischen Satelliten zur Radar-Aufklärung (mehr, mehr, mehr und Notizen), Vanguard 1 immer noch im All – und der Beginn des Aerobrakings des TGO. [15:55 MEZ]


17. März

Die Venus eine gute Woche vor der unteren Konjunktion

am 25. März: Hier wabert die Sichel heute in einem Video aus Rumänien, auch Bilder von heute (mehr), gestern (mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), dem 13. März (mehr und mehr), 12. März (mehr) und 11. März sowie ein Venus-Untergang vor einer Woche in Australien und Venus-Entwicklungs-Serien hier, hier und hier.

Eine Feuerkugel gestern über den NW-USA & Kanada (ein weiteres Video) war nicht allein: Weitere Boliden-Videos der letzten Tage gibt es aus Pakistan, Australien und Norwegen. Ferner Bilder einiger moderat heller Kometen, so von 41P/T-G-K (mehr und mehr) von heute (mehr), vorgestern (mehr und mehr) und dem 13. März, von Johnson gestern und dem 9. März, von 45P/H-M-P von heute, vorgestern und dem 13. März und von SW 3 heute und am 14. und 13. März. Derweil ist Lovejoys neuer Komet offiziell geworden (mehr und mehr), wurde eine Präsentation über Dark-Sky-Tourismus auf der ITB in Berlin dank u.a. dieser Agentur-Meldung z.B. in Indien, Frankreich und Argentinien bekannt, ist der Weiterbetrieb des Sacramento Peak Observatory gesichert, erlebt Chiles Astronomie einen enormen Aufschwung (die Seiten hier und hier größer), ist das Deutsche Museum in Bonn gerettet (ein TV-Beitrag) – und erklärt dieses Essay schön, warum Wissenschaft cool ist. [23:40 MEZ]


16. März

Der Falcon-9-Start des Satelliten EchoStar XXIII heute früh: die Live-Übertragung, viele Screenshots daraus bis zum Aussetzen des Satelliten, zahlreiche weitere Langzeit-Aufnahmen hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier [NACHTRÄGE: und hier und hier] und in dieser Sammlung, ein Video aus der Ferne und Artikel hier, hier, hier, hier und hier.

Das süditalienische Brindisi aus der ersten Aufnahme von Sentinel-2B – auch der Nutzen des Copernicus-Systems, der 15. Geburtstag der GRACE-Satelliten, das Ende des Satelliten EO-1 nach 17 Jahren Erdbeobachtung und des Sonnenspektrometers »SolACES« auf der ISS nach 9 Jahren und 25 Jahre MIR’92 & 20 Jahre MIR’97. Und das Horror-Budget für die NASA der neuen Regierung, das entgegen dem Rat von Experten die Asteroid Redirect Mission streicht und manches mehr: Artikel hier, hier, hier, hier und hier

Ein nicht so ganz echtes Cassini-Bild des Saturnmonds Mimas, bei dem die nur vom „Saturnschein“ erhellte linke Seite künstlich stark aufgehellt wurde – auch langsame Fortschritte bei der Jupiter-Mission JUICE. Und der ExoMars TGO kann nach weiteren Tests seiner Instrumente jetzt mit dem Aerobraking beginnen: auch Artikel dazu hier und hier. [23:55 MEZ]


15. März

Kleinst-Satellit in Aachen verabschiedet – nach Indien

Der 3U-CubeSat Compass-2, den Studierende der FH Aachen in 9 Jahren entwickelt und gebaut haben, wurde heute mit einem Festakt verabschiedet: ein Artikel zu seinen Aufgaben und jede Menge Bilder dieses Bloggers und der FH von dem Event. Infos über das Projekt gibt es via Twitter und Facebook und auf einer Homepage sowie in älteren Artikeln hier und hier und auf Seiten hier, hier und hier. Offizielle Angaben zum Startdatum des PSLV C38 macht die ISRO bislang nicht; unabhängige Quellen nennen mal den 23.4. (es geht um einen anderen Passagier an Bord), mal den 21.4. (die EU bezahlt den Start) und mal dem 15.4. Und vom Testen des Dragsails auf einem Raketen-Flug 2013 gibt es dieses und dieses Video – während in Japan schon am Nachfolger von IKAROS gearbeitet wird, dem ersten interplanetaren Sonnensegler. In Aachen hatte man auch schon über so etwas nachgedacht, sich dann aber auf das einfacher zu realisierende Dragsail konzentiert. [23:55 MEZ. NACHTRAG: ein Artikel zum Roll-Out – und dieser indische Artikel erwartet den „nächsten PSLV-Start“ erst im Mai]


13. März

Der Marsmond Phobos in ultravioletten Falschfarben: ein Bild des Orbiters MAVEN – auch zwei Mars-Staubstürme nacheinander beobachtet vom MRO und arabische und chinesische Mars-Pläne. Plus eine mögliche internationale Venus-Mission, die ersten Messungen der CYGNSS-Satelliten, das Betragen der jüngsten NRO-Satelliten, der Status der Orion-Kapsel – und die erste Wiederverwendung einer Falcon-Unterstufe und ein Falcon-Start heute Nacht ohne Recovery derselben (auch das Static Fire davor). [20:20 MEZ. NACHTRAG: Wegen zu starken Winds ist der Start verschoben worden]


11. März

Komet Encke im Perihel – und nur SOHO kann zuschauen

Bilder des betagten Koronographen LASCO C2 auf dem Satelliten von heute früh – auch eine Animation, eine frühere von LASCO C3 und Artikel hier, hier und hier. Zuletzt war Encke von der Erde aus Ende Februar gesehen worden, mit Helligkeitsschätzungen um 8.5 mag. Derweil hat Terry Lovejoy einen neuen Kometen mit ~15 mag. entdeckt, noch ohne Nummer und exakte Bahn, aber die sieht wohl nicht vielversprechend aus. Ein weiterer neuer Komet ist XuYi, auch die Kometen 41P/T-G-K am 8. März, Johnson am 8. März (mehr) und 7. März, H-M-P am 8. März und SW3 am 7. März – und eine detaillierte Bahn-Analyse von Hale-Bopp 20 Jahre nach seiner Show. Ferner die ersten Entdeckungen von „Backyard Worlds“ (die auch hier erwähnt werden), warum Pluto definitiv kein Planet sein kann, die Venus heute (mehr), gestern (mehr) und vorgestern (mehr und mit kleiner Technik), zwei neue Supernovae mit 13 mag., die leider beide südlich von -40° stehen, eine lange Abhandlung über Lichtverschmutzung sowie konkrete Entwicklungen in Luxemburg (mehr), und Neuseeland – und zum wiederholten Male Kupfer-Diebstahl an einem Planetarium, in Aschersleben. [16:25 MEZ]


09.Mar 2017 | 22:55

Cassinis beste Bilder des 28-km-Saturnmonds Pan

sind vorgestern entstanden und heute als Rohbilder veröffentlicht worden: oben erste Verarbeitungen, darunter eine Animation und 5 ausgewählte Rohbilder in Originalauflösung und nur leicht geschäft – auch eine andere Auswahl Rohbilder, weitere Animationen hier, hier, hier und hier, weitere Verarbeitungen hier, hier, hier, hier, hier und hier, eine Collage der innersten Monde Saturns und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. Und wie kommt Pan zu seinem ausgeprägten Kragen? Das haben bereits vor 10 Jahren u.a. dieses und dieses Paper diskutiert: Als Bewohner einer Lücke in den Hauptringen sammelt der Mond fortwährend Material auf.

Noch mehr Cassini-Goodies aus den letzten Wochen: „Propeller“ im A-Ring, Strukturen von winzigen Monden verursacht. Auch die teure Planung für einen Europa-Lander, Laborexperimente zu einem früher wasserreichen Mars, die Solarzellen BepiColombos im Test, wie der alte Mondorbiter Chandrayaan 1 mit Radar wiedergefunden wurde, Gedenken an den Planetenforscher Toby Owen, wie die magnetische Rekonnektion Plasmawellen auslöst und verwandte Forschung, die ersten Bilder der Gewitter-Kamera auf GOES-16, globale Vulkanismus-Karten aus Satelluten-Daten, alles bestens auf Sentinel-2B (auch ein ESA-Feature und ein Artikel über und Bilder hier und hier von den Social-Media-Aktivitäten am ESOC, Fotos vom Start und weitere Artikel hier, hier, hier, hier und hier – und weitere Experimente mit dem LISA Pathfinder.

Mal wieder ein erfolgreicher Fallschirmtest mit der Orion-Kapsel – auch Fortschritte mit der ersten SLS-Rakete dafür, die heimlichen Planungen für eine Raumstatation beim Mond durch die ISS-Partner, die Installation von SAGE III auf und das Aussetzen weiterer CubeSats und eine Nachtaufnahme des Vesuvs und der Besiedlung drumrum von der ISS, zu der der nächste Cygnus namens John Glenn am 19. März starten soll, der weiter noch für diesen Monat geplante 1. Start einer ‚gebrauchten‘ Falcon 9, die Orbital-Pläne von Blue Origin (mehr und mehr) – und die NASA Authorization Bill, die das House passiert hat.


05.Mar 2017 | 18:05

Allgemeines Live-Blog vom 5. bis 7. März 2017


7. März

Die Sonnenfinsternis vom 26. Februar im Detail (s.a. Sammlungen hier und hier [„So zog der Mondschatten …“]): Baily’s Beads von Guillermo Abramson auf der Zentrallinie (größer hier und hier), ein hochauflösendes Video aus Chile, Beads und Chromosphäre von einem Standort 1/3 zwischen Zentrallinie und Südrand und Protuberanzen, Chromosphäre und innere Korona nahe des Südrands der Annularitätszone von Jörg Schoppmeyer, auch eine Animation der Beads. Aus Daten wie diesen scheint immer klarer zu werden, dass die Sonne etwas größer als angenommen ist, wenn man das Muster der Beads analysiert. Auch weitere Bilderserien hier, hier, hier und hier, ein leider undokumentiertes Video, eine Bildersammlung, ein fieser Fake, die Sicht aus Buenos Aires und von Proba 2, ein Artikel und eine Link-Sammlung. Plus ein Paper über „Radio and the 1999 UK Total Solar Eclipse“ und bessere Vorhersage des Weltraumwetters speziell für Astronauten. [12:10 MEZ] Wie der Testlauf für den „Megamovie“ in Argentinien gelang. [21:55 MEZ] Ein größerer Artikel dieses Bloggers zur Sonnenfinsternis und dem Sonnendurchmesser. Und Erinnerungen an SoFi-Raketen-Experimente heute vor 47 Jahren, das Citizen-CATE-Experiment dieses Jahr, Google-$$ für Outreach zur SoFi – und übler Preis-Wucher von Hotels … [23:25 MEZ – Ende]

Der nächste Sentinel-Satellit soll heute Nacht starten

Ein Webcast aus dem ESOC in Darmstadt im Rahmen eines Social-Media-Events zum Start von Sentinel-2B mit einer Vega-Ralete läuft bereits – und oben ein abgedrehtes Musik-Video im Auftrag der ESA in diesem Zusammenhang. [1:55 MEZ] Bilder von der Vega auf der Rampe – und der Schampus steht bereit im ESOC … [2:10 MEZ] Ein konkurrierender Webcast hat begonnen – von Arianespace. [2:35 MEZ] Beide sind jetzt vereinigt – noch 4 Minuten. [2:45 MEZ] Und weg! Sofort so hell, dass alle Screencaps so aussehen … [2:50 MEZ] Der Start aus ESOC-Sicht. [2:55 MEZ] Erste Coast-Phase nach dem 1. AVUM-Burn. [3:05 MEZ] Der flinke Start in Bewegung. [3:20 MEZ] Dito aus großer Distanz. [3:40 MEZ] Und Sentinel ist ausgesetzt! Es besteht Funkkontakt. [3:50 MEZ] Die Solarzellen sind draußen; erste Artikel hier und hier. [4:10 MEZ] Solarzellen komplett entfaltet. [4:15 MEZ] PMn von ESA (Englisch), DLR und Helmholtz, Press Releases von Arianespace und EU und Fotos des Starts und Aufzeichnungen seiner Übertragung und des Social Media-Events am ESOC. [9:45 MEZ] Visuals von der CNES und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [11:55 MEZ]

Der Saturn im mittleren Infraroten aus Sicht von Subaru im Jahre 2008 – erst jetzt ist ein Paper darüber erschienen, das Veränderungen der Ringtemperatur von 2005-8 analysiert. Auch ein Subaru-Paper und Press Release zum First Data Release des „Hyper Suprime-Cam Subaru Strategic Program“, das 108, 26 und 4 Quadratgrad bis i~26.4, ~26.5 und ~27.2 mag gescannt hat, sowie ein traditionsreiches Sonnen-Observatorium in Indien, der Status des TMT-Projekts nach dem Ende der Anhörungen, Releases von MIT und SKA zu mehr Funding für HERA in der Karoo, die jüngsten Paper-Zahlen von ESO und anderen – und ein NASA-Ballon wurde in der Antarktis geborgen, ein Jahr nach seinem Flug. [1:50 MEZ]


6. März

Aldebaran kommt & geht ~20 x bei streifender Bedeckung

Ein Video von Brad Timerson von vorgestern Abend – und der visuelle Beobachter Alan Whitman vom selben Ort in Kanada schreibt: „The northern limit graze of Aldebaran this evening at Osoyoos, British Columbia far exceeded my expectations. We had about twenty events over a period of 2 minutes and 12 seconds. The reason that I say ‚about 20‘ is that sometimes the blinks were coming so fast that I could not keep up while shouting into my tape recorder. The early part of the graze featured four slow fades. At the first two fades the star did not completely disappear before returning to full brightness! This constitutes resolution of the disk of the K5 giant star Aldebaran with the aid of the lunar limb. The latter part of the graze had four blinks when Aldebaran just reappeared for a mere fraction of a second in narrow gaps in the lunar terrain. […] Many, many thanks to Brad Timerson of IOTA who calculated a lunar limb profile specifically for the longitude of Osoyoos. We had nine observers at longitude 119d 28.466m West, latitude 49d 02.551m North, elevation 304m.“ Von derselben Hyaden-Bedeckung zwei weitere nicht-streifende Videos hier und hier (von Gamma Tau) sowie die Venus gestern und vorgestern, die Kometen H-M-P und Johnson (dito) gestern, H-M-P vor 3 Tagen und ein Bild des neuen Kometen C/2017 E1 (Borisov). [1:05 MEZ] Die Venus heute, Komet 45P gestern – und 41P & 45P zusammen im Leo im Februar. [13:15 MEZ] Nochmal die Venus heute, jetzt aus Europa, die Entwicklung seit Mitt Feb. – und Komet 73 heute mit dem Fragment nun schwächer. [23:05 MEZ]


5. März

A remarkable galactic hybrid

Die Galaxie UGC 12591 auf einer Hubble-Aufnahme: ein Mittelding zwischen lentikularer und Spiralgalaxie. Derweil ist das Hubble-Instrument STIS 20 Jahre alt geworden und hat letztens Polarlichter auf dem Uranus überwacht, auch die ersten 30 Tage nach dem Start des JWST nebst einem langen Vortrag über dasselbe. Ferner geht es den österreichischen BRITE-Satelliten weiter gut, das Sonnenteleskop auf GOES 16 hat erste Bilder geliefert – und der Start des Mini-Röntgensatelliten CXBN-2 diesen Monat wird erwartet.

Ein Atlas-V-Start in Vandenberg am 1. März zur Abwechslung mal in einem Amateurfilm – an Bord waren als „NROL 79“ zwei NOSS-Satelliten, die bereits von Amateuren auf ihren Bahnen verfolgt werden: auch die Live-Übertragung, das geschnittene ULA-Video und Fotos hier und hier vom Start und Artikel hier und hier.

drag

Im zweiten Versuch hat der Dragon die ISS erreicht (ein Bild danach und weitere Artikel hier, hier, hier und hier), und auch der der Progress kam an – dort kann nun eine Menge passieren. Auch wie sich Kellys 340 ISS-Tage anfühlten, der ohne Aufhebens vollzogene Kauf weiterer Soyuz-Tickets zur ISS durch die NASA, bevor endlich die kommerziellen Taxis bereit sind, und der erste Transporter zu Tiangong-2 vor dem Start. Der Bau der richtigen Raumstation beginnt dann mit dem Start des Kernmoduls im kommenden Jahr.

Eine NASA-Telecon zu den vagen Plänen voller problematischer Aspekte, bereits die erste SLS-Orion mit Besatzung zu starten, sozusagen als „Apollo 8“ des 21. Jahrhunderts: eine Studie kommt in wenigen Wochen. Das SLS-Programm hat jedenfalls den Tornado gut weg gesteckt, der die Anlagen traf, es gab einen weiteren Triebwerkstest – und es hat wohl eine Zukunft trotz neuer Entwicklungen (s.u.).

drag2

Der Ausgang des Kasei Valles in die Chryse Planitia, wo es einst eine Mega-Flut auf dem Mars gab, aus der Sicht des Mars Express. Auch der weitere Check-Out und die Bahnänderungen des ExoMars TGO. Derweil musste der amerikanische Marsorbiter MAVEN dem Mars-Mond Phobos ausweichen, was erst relativ spät realisiert worden war: auch Artikel hier, hier, hier und hier [NACHTRAG: und hier] – und was MAVEN eigentlich so treibt. Die NASA bietet die Mitnahme kleiner Nutzlasten zum Mars an. Und China will 2020 zum Mars starten, was nun auch das Fenster für die ersten Dragons geworden ist, womit 2021 quasi ein Verkehrsstau am Mars droht. Weitere ernste & kuriose Raumfahrtmeldungen der letzten Tage:

Und dann war da noch das undurchsichtige Privatprojekt „Die Astronautin“, das zwar die Finalistinnen benannt und gewissen Support durch die echte Raumfahrt erhalten hat – aber nun sammelt man Spenden, um weiter zu machen: mehr oder weniger kritische Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier. [18:05 MEZ]


Hintergrundbilder (c) OEWF