ÖWF / Polares auf einen Blick

ESA Nachrichten

03.Feb 2014 | 12:56

Robotic Exploration:ExoMars orbiter core module completed

The ExoMars Trace Gas Orbiter module consisting of the spacecraft structure, thermal control and propulsion systems was handed over by OHB System to Thales Alenia Space France at a ceremony held in Bremen, Germany, today.
08.Nov 2013 | 11:30

Robotic Exploration:ExoMars lander module named Schiaparelli

The entry, descent and landing demonstrator module that will fly on the 2016 ExoMars mission has been named 'Schiaparelli' in honour of the Italian astronomer Giovanni Schiaparelli, who famously mapped the Red Planet's surface features in the 19th century.
21.Aug 2017 | 10:15

Before the eclipse


The Sun as seen by SOHO and Proba-2 as astronomers prepare for today’s total solar eclipse
18.Aug 2017 | 15:10

Week in Images


Our week through the lens:
14 - 18 August 2017
17.Aug 2017 | 13:51

Sentinel-1 speeds up crop insurance payouts


For the first time in India, a state government is using satellites to assess lost crops so that farmers can benefit from speedy insurance payouts.

17.Aug 2017 | 11:07

ESA’s Proba-3 will create artificial solar eclipses


Astrophysicists are joining sightseers in watching Monday’s total solar eclipse across North America but, in the decade to come, they will be viewing eclipses that last for hours instead of a few minutes – thanks to a pioneering ESA space mission.

15.Aug 2017 | 10:00

Tracking a solar eruption through the Solar System


Ten spacecraft, from ESA’s Venus Express to NASA’s Voyager-2, felt the effect of a solar eruption as it washed through the Solar System while three other satellites watched, providing a unique perspective on this space weather event.

15.Aug 2017 | 17:28

Circular formation


Human spaceflight and robotic exploration image of the week: Expedition 52/53 crew on the International Space Station
14.Aug 2017 | 15:31

Cosmic opportunity for radiation research at ESA


Cosmic radiation is considered the main health hazard to human spaceflight and space exploration of the Moon, Mars and beyond, which is why ESA has made cosmic radiation a focus of its research programme.

29.Jul 2017 | 02:39

ESA astronaut Paolo Nespoli starts third mission on Space Station


ESA astronaut Paolo Nespoli, NASA astronaut Randy Bresnik and Roscosmos commander Sergei Ryazansky were launched into space yesterday from the Baikonur cosmodrome in Kazakhstan at 15:41 GMT (17:41 CEST). Their Soyuz MS-05 spacecraft circled Earth four times to catch up with the International Space Station six hours later and the crew are now settling into their new home and place of work for five months.

26.Jul 2017 | 16:30

Vita infographics


Learn more about Paolo Nespoli's Vita mission in infographics
24.Jul 2017 | 11:30

ESA’s MELiSSA life-support programme wins academic recognition


The head of Europe’s effort to create a close-loop life support system for long-duration space missions has received a prestigious honorary doctorate – amid a busy period in the programme’s 27-year history.

ESA Top Multimedia

Large Space Simulator

24.Jul 2017 | 11:30

Preview of Gaia’s sky in colour

24.Jul 2017 | 11:30

Circular formation

24.Jul 2017 | 11:30

SOHO’s view

24.Jul 2017 | 11:30

Tracking a solar eruption through the Solar System

24.Jul 2017 | 11:30

Multispacecraft view

24.Jul 2017 | 11:30

Weltraum Nachrichten von Online Zeitungen

19.Aug 2017 | 09:40

"Great American Eclipse": Finster wird's in Amerika, richtig finster

Die USA bereiten sich auf ein großes Naturschauspiel vor - eine totale Sonnenfinsternis, die an der Pazifikküste beginnt und an der Atlantikküste endet. Millionen hoffen auf einen wolkenfreien Himmel am Montag.
18.Aug 2017 | 12:02

Asteroid: 20-Meter-Brocken rast nah an Erde vorbei

Das wird knapp: Am 12. Oktober kommt ein Asteroid der Erde deutlich näher als der Mond. Wissenschaftler sehen jedoch keine Gefahr.
14.Aug 2017 | 08:54

Satellitenbild der Woche: Mosaik aus Wasser und Salz

Die archaische Landschaft von Utah wird nur durch den berühmten Colorado River durchbrochen. Doch plötzlich schimmern blaue Farbtupfer Mitten in der Steinwüste. Die Poollandschaft eines gigantischen Spaßbades?
11.Aug 2017 | 10:16

Perseiden: Jetzt kommt das Wochenende der Sternschnuppen

Mitte August kreuzt die Erde die Bahn des Kometen Swift-Tuttle. Dabei gelangen Kometenpartikel in die Erdatmosphäre - Sternschnuppen entstehen. Bereits heute Abend kann man sie sehen, doch der Höhepunkt steht noch bevor.
07.Aug 2017 | 16:44

Astronomie: Heute Abend ist Mondfinsternis

Der Mond tritt teilweise in den Kernschatten der Erde. In Deutschland wird die Mondfinsternis am Montagabend nur teilweise zu sehen sein. Antworten auf die wichtigsten Fragen im Überblick.
21.Aug 2017 | 16:25

Heute - Totale Sonnenfinsternis verdunkelt die USA

Ab 19:16 Uhr unserer Zeit ist in den USA erstmals seit 99 Jahren wieder eine "Total Eclipse" zu sehen. Die Nasa überträgt das Ereignis per Livestream
21.Aug 2017 | 06:00

Relikt - Seltsamer Weißer Zwerg könnte der erste Zombiestern sein

Tschechische Astronomen sehen in LP 40-365 den Rest einer Supernova vom Typ Iax
18.Aug 2017 | 11:24

ISS - Sputnik-Jubiläum: Reihe von Mini-Satelliten ausgesetzt

Fjodor Jurtschichin und Sergej Rjasanski begingen 60. Jahrestags der Pioniertat
17.Aug 2017 | 14:15

Sterngucker - Perseiden schauen: Bilder vom Sternenhimmel

Sternschnuppen über La Mancha, dem Triestingtal, Bad Bleiberg, Ferlach, Hochart, der Hohen Veitsch und Wien
17.Aug 2017 | 09:30

Kosmischer Quallenfraß - Neue "Nahrungsquelle" für supermassereiche Schwarze Löcher entdeckt

Derselbe Mechanismus, der "Quallengalaxien" ihre namensgebenden Tentakel verleiht, dürfte Schwarze Löcher mit Materie versorgen
05.Aug 2017 | 19:40

Voyager-Sonden: Die lange Reise zu den Außerirdischen

Seit 40 Jahren jagen die Nasa-Sonden "Voyager 1" und "Voyager 2" durchs All. Sie haben Erkenntnisse über ferne Planeten geliefert. Für fremde Zivilisationen haben sie sogar ein Geschenk an Bord.
21.Jun 2017 | 18:09

Stephen Hawking: "Die Menschheit ist verloren, wenn wir nicht die Erde verlassen"

Der bekannte Astrophysiker Stephen Hawking mahnt zur Eile: In den kommenden acht Jahren sollte die Welt Menschen zum Mars schicken, innerhalb von 30 Jahren eine Mondbasis bauen. Viel Zeit bleibe nicht mehr.
08.Jun 2017 | 09:39

Raumfahrt: Nasa verstärkt erstmals seit Jahren wieder Astronauten-Team

Seit Einstellung des Space-Shuttle-Programms 2011 haben die USA keine bemannten Raumflüge mehr durchgeführt. Das könnte sich bald ändern. Auf die zwölf Stellen hatten sich 18.300 Menschen beworben.
08.Jun 2017 | 09:15

Weltraum: Forscher finden neue Anwendung von Einsteins Relativitätstheorie

US-Astronomen konnten ein seltenes Naturschauspiel beobachten. Beim Vorbeiflug zweier Planeten sahen sie den sogenannten "Einsteinring". Dieses Phänomen lässt für die Wissenschaftler einige Rückschlüsse zu.
07.Jun 2017 | 17:19

Chang'e 5: China will Steine vom Mond holen

Steine vom Erdtrabanten hat die Menschheit zuletzt vor 41 Jahren nach einer sowjetischen Mondmission bekommen. Jetzt wird es wieder eine kommunistische Mission sein, die schürft: China macht sich auf den Weg.

Weltraum Blogs

03.Sep 2012 | 16:49

ScienceBlogs.de bekommt eine neue Software und macht Pause

Es ist endlich soweit. ScienceBlogs.de wird auf eine neue Software (WordPress) umgestellt. Dann sollten die ganzen Macken und technische Probleme die sich im Laufe der Zeit angehäuft haben, endlich verschwinden. Die Umstellung erfolgt heute Nacht, um Mitternacht geht es los. ScienceBlogs wird dann eine ganze Weile nicht erreichbar sein. Im Laufe des Dienstag Nachmittag müsste dann alles wieder funktionieren. Hoffen zumindest alle... Vielleicht funktioniert auch nichts mehr und es dauert länger, bis alles wieder normal läuft. Wir werden sehen. Ich hab noch keine Ahnung, wie das neue ScienceBlogs aussehen wird. Ich wäre schon zufrieden damit, wenn alle meine Artikel und alle Kommentare dazu den Umzug heil überstehen... Also drückt die Daumen!


Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
03.Sep 2012 | 12:25

Barnards Stern hat keine Planeten

Barnards Stern hat keine Planeten. Warum sollte das interessant sein, wo doch sonst immer nur von Sternen berichtet wird, bei denen man Planeten entdeckt hat? Erstmal ist auch ein negatives Resultat ein Resultat. Es mag nicht so sexy sein, wie die Entdeckung eines neuen Planetensystems, aber wenn wir wissen, dass es irgendwo keine Planeten gibt, sagt uns das auch etwas. Und dann ist Barnards Stern ein Sonderfall. Denn hier gab es seit Jahrzehnten Diskussionen, oft sogar Streit, darüber, ob sich dort Planeten befinden oder nicht.

Barnards Stern ist nur 6 Lichtjahre entfernt und damit der viertnächste Nachbar der Sonne (oder der zweitnächste, wenn man die drei Sterne des Alpha-Centauri-Systems zu einem zusammenfasst). Er ist so nahe, dass man seine Eigenbewegung sehr gut sehen kann und weil er sich so schnell bewegt, wird er oft auch "Barnards Pfeilstern" genannt. Dieses Bild zeigt, wie er sich zwischen 2001 und 2010 über den Himmel bewegt hat:

Barnard_Star_2001-2010.gif

Bild: Alejandro Sanz Gómez, CC-BY-SA 2.5

So ein interessanter Stern wurde natürlich oft und ausgiebig beobachtet. Wegen seiner schnellen Bewegung hat man besonders viele und genaue Positionsmessungen angestellt. Und in den 1960er und 1970er Jahren kam der Astronom Peter van de Kamp zu dem Schluss, dass sich dort 2 Planeten befinden müssten. Denn der Stern zog nicht einfach in einer geraden Linie über den Himmel, sondern wackelte hin und her. Der Grund dafür sollte die gravitative Störung der Planeten sein, die den Stern ein bisschen wackeln ließen. Die Entdeckung extrasolarer Planeten in den 1970er Jahren wäre eine große Sensation gewesen. Aber die Kollegen waren nicht überzeugt. Andere Astronomen zeigten, dass vermutlich ein technischer Fehler am Teleskop für das Wackeln des Sterns verantwortlich war. Aber van de Kamp war weiter von der Existenz seiner Planeten überzeugt. Zwei Stück, ungefähr halb so groß wie Jupiter sollten Barnards Stern umkreisen.

Die Sache blieb zweifelhaft, die Beobachtungen konnten nie bestätigt werden und es dauerte bis 1995, bevor der erste wirklich zweifelsfrei bestätigte extrasolare Planet entdeckt wurde. Eine Gruppe amerikanischer Astronomen hat nun noch einmal genau nachgesehen und kommt zu dem Schluß: van de Kamps Planeten existieren nicht. Sie haben Beobachtungsdaten aus den letzten 25 Jahren kombiniert und neu ausgewertet. Im Gegensatz zu van de Kamp haben sie sich nicht auf die Positionsänderungen des Sterns verlassen, sondern seine Radialgeschwindigkeit beobachtet. Auch mit dieser Methode misst man das Wackeln des Sterns, allerdings auf andere Art und Weise. Die Ergebnisse sind ziemlich deutlich:

barnard.png

Bild: Choi et al. (2012)

Die grünen und gelben Punkte sind die Messungen. Wenn der Stern keine Planeten hat, dann sollten sie alle auf der Nulllinie in der Mitte des Diagramms liegen. Wenn van de Kamps Planeten existieren, dann sollten die Punkte dem Verlauf der blauen oder rote Linie folgen. Das tun sie aber nicht, sondern liegen tatsächlich - innerhalb der Fehlerbalken - auf der Nulllinie.

Komplett ausschließen können die Forscher die Existenz von Planeten natürlich noch nicht. Ganz kleine Planeten könnte es noch geben. Aber sicherlich nichts, was größer ist als ein paar Erdmassen. Und auf jeden Fall keine Planeten, wie sie van de Kamp gefunden zu haben glaubte.

Barnards Stern hat also keine Planeten. Aber er wird weiter ein interessantes Forschungsobjekt bleiben, auch weil er der Sonne immer näher kommt. In knapp 10000 Jahren wird er sich bis auf 3,8 Lichtjahre angenähert haben. Ich würde gerne wissen, was die Astronomen bis dahin so alles herausgefunden haben...


Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
03.Sep 2012 | 10:00

Die Landkarte der Physik

1939 hat Bernard H. Porter die optimale Fusion aus Geografie und Physik erschaffen:

"[A] map of physics, containing a brief historical outline of the subject as will be of interest to physicists, students, laymen at large; Also giving a description of the land of physics as seen by the daring sould who venture there; And more particularly the location of villages (named after pioneer physicists) as found by the many rivers; Also the date of founding of each village; As well as the date of its extinction; and finally a collection of various and sundry symbols frequently met with on the trip."

1939-map-of-physics-h2.jpg

Wirklich cool! Da würde ich gern mal Urlaub machen. Eine kleiner Wanderung von der Astronomie ganz im Westen bis hin zur Astrophysik im Osten und dann an Herschel, Newton und Ptolemäus an den Lichtstrand und ein wenig entspannen ;)

Eigentlich fehlen nur noch 2 Dinge: Eine hochauflösende Version dieser Karte, damit man sie als Poster für die Wand ausdrucken kann. Und eine aktualisierte Version, die die Entwicklung der Physik seit 1939 inkludiert. Seit damals haben die Wissenschaftler ja jede Menge Neuland entdeckt!

(via Strange Maps)

Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
02.Sep 2012 | 15:40

Terminkalender September

Da ich in den nächsten Monaten diverse Vorträge und Lesungen an diversen Orten halte, dachte ich, ich sag mal Bescheid, wo ich überall sein werde. Vielleicht sieht man sich ja irgendwo.

  • 12.September, Seeheim-Jugenheim: Am 12 und 13 September finden die Bergsträsser Weltraumtage statt. Veranstaltet von der Deutschen Gesellschaft für Schulastronomie gibt es dort jede Menge populärwissenschaftliche Vorträge über Astronomie - zum Beispiel über die Suche nach Außerirdischen, den Bau eines Weltraumfahrstuhls oder die Geschichte der Raumfahrt in Kinofilmen. Ich werde dort am 12. September um 20 Uhr einen Vortrag zum Thema "Krawumm - Wahre und falsche Weltuntergänge" halten und dabei auch aus meinen Büchern vorlesen.

  • 25. September, Solingen: Am 25. September um 19.30 werde ich in der Sternwarte Solingen einen Vortrag zum Thema "Weltuntergang 2012? Keine Panik!" halten.
  • 24-28 September, Hamburg: Von 24 bis 28. September findet in Hamburg die große Jahrestagung der Astronomischen Gesellschaft statt. Dort werde ich zwar keinen Vortrag halten, aber trotzdem anwesend sein (zumindest von 26. bis 28., vorher muss ich ja noch nach Solingen). Wird sicher interessant und vielleicht sieht man sich ja!



Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
02.Sep 2012 | 14:26

Ein Krawumm geht um die Welt (21): Москва́

Letztes Mal war das Krawumm auf seiner Reise durch die Welt bei der chinesischen Mauer angelangt. Und wenn wir schon mal bei den großen Sehenswürdigkeiten sind, dann passt auch dieses Foto von Leser Robert. Krawumm in Moskau!

DSC01247.JPG

DSC01248.JPG

DSC01249.JPG

DSC01250.JPG

DSC01251.JPG


Was bisher geschah: Teil 1: Die staubige Fabrik, Teil 2: Rindviecher, Teil 3: Das Krawumm will hoch hinaus, Teil 4: Eishockey und Nobelpreis, Teil 5: Der Weltskeptikerkongress, Teil 6: James Randi!, Teil 7: Bulgarische Berge, Teil 8: Auf hoher See, Teil 9: Das Buch im Transit, Teil 10: Der Berliner Flughafen, Teil 11: Flauschige Eichhörnchen, Teil 12: Der Bund fürs Leben, Teil 13: Der weiße Gott, Teil 14: Besuch auf Tatooine, Teil 15: Bei den alten Römern, Teil 16: Gaudi in Barcelona, Teil 17: Geysire im Yellowstone-Park, Teil 18: Urlaubslektüre in Antalya, Teil 19: Das Unheil kommt von oben, Teil 20: Die chinesische Mauer
Werbung auf ScienceBlogs. Bannerwerbung nicht nur im RSS-Feed.
21.Aug 2017 | 09:47

Go Inside ISS With Google Street View

Video Caption: The International Space Station is a marvel of modern science and engineering. Astronauts have occupied the pressurized modules for over 16 years, and now you can explore their work and living spaces in Google Street View. From the research, to the “orbital outhouse” to the inspirational views back down to Earth from the cupola, take a look at the images here: google.com/streetview

20.Aug 2017 | 18:56

NASA & U.S. National Lab Expand Commercial Research Opportunities in Space

Astronaut Jack Fischer working with the CASIS PCG 6 experiment in the Japanese Experiment Module. The U.S. National Lab enables space research and development access to a broad range of commercial, academic, and government users. (Credit: NASA)

HOUSTON (NASA PR) — Designated a national laboratory, the U.S. segment of the International Space Station supports hundreds of ground-breaking government and commercial experiments in microgravity each year. NASA recently extended management of the lab to the Center for the Advancement of Science and Space (CASIS) until 2024.  In addition, NASA is announcing that it is providing a class patent waiver to third party users who privately fund their research so that these users can automatically gain title to their inventions made aboard the space station.

CASIS is responsible for maximizing the value of station’s national lab for all non-NASA research. The company facilitates and prioritizes access to commercial entities, other government agencies, and educational institutions for experiments in fields including life sciences, physical sciences, remote sensing, technology and education.

“Since 2011, CASIS has been on the front lines partnering with users big and small to drive novel research to our unique microgravity laboratory,” said Kirk Shireman, manager, International Space Station Program. “We look forward to continuing our work with CASIS to take full advantage of the International Space Station in low-Earth orbit.”

“The past few years have brought tremendous growth and excitement from the research community through use of the national laboratory,” said Gregory H. Johnson, CASIS president and executive director. “We are honored to extend our relationship with NASA, collectively seeking to expand the limits of research discovery through microgravity. Additionally, by providing avenues to enhance the ownership of intellectual property rights, we hope to incentivize more commercial companies to think beyond Earth’s horizons for its next game-changing discovery.”

The issuance of the class patent waiver is intended to provide further incentive for commercial companies to take advantage of space station opportunities as it grants full ownership of inventions gained through microgravity research.

Regular commercial cargo deliveries to the station from Orbital ATK and SpaceX ensure the extensive, ongoing scientific research aboard the space station continues. SpaceX launched its 12th contracted commercial resupply services (CRS) mission to the station Aug. 14 from NASA’s Kennedy Space Center in Florida. Among the dozens of experiments delivered in the Dragon spacecraft is an investigation to help scientists better understand the pathology of Parkinson’s disease and aid in development of therapies. Other CASIS-sponsored investigations will look at the freeze-drying process in microgravity, as well examine how stem cells may grow into specialized heart cells.

In 2019, NASA will expand its commercial resupply service partners to three, adding Sierra Nevada Corporation to the mix, and ensuring regular deliveries to the space station. The second generation CRS missions will also overlap with NASA’s Commercial Crew Program, which will not only deliver important research and supplies to the station, but carry additional crew members to live and work on station.

For more than 16 years, humans have lived and worked continuously aboard the International Space Station, advancing scientific knowledge and demonstrating new technologies, making research breakthroughs not possible on Earth that will enable long-duration human and robotic exploration into deep space. A global endeavor, more than 200 people from 18 countries have visited the unique microgravity laboratory that has hosted more than 1,900 research investigations from researchers in more than 95 countries.

20.Aug 2017 | 12:40

Bids for Government Funding Prove Strong Interest in LaunchUK

Summary

  • 26 proposals were submitted in response to the call
  • Proposals came from spaceports all over the UK, working with vehicle operators from the UK, other European nations and the US
  • Multiple proposals have been recommended for further consideration, to ensure any grant funding delivers the best outcome for the UK

SWINDON, England (UKSA PR) — The number of responses for government funding to support UK spaceflight has highlighted a strong interest in the UK commercial market for small satellite launch and sub-orbital flight. The UK Space Agency’s call for grant proposals to establish initial launch capability in the UK has now concluded, with a number of options being recommended for consideration.

In total 26 proposals were submitted to the call process, representing potential spaceports all over the UK and a range of launch and sub-orbital fight technologies. These were assessed by a panel of independent experts drawn from academia, industry and government. The panel looked at a range of criteria including technical feasibility, commercial sustainability and benefits to the UK.

Ross James, Deputy CEO of the UK Space Agency, said:

“The fact several proposals have been recommended for consideration reflects the exceptional strength of the field, and the high level of interest in LaunchUK. The funding requested exceeded £10 million, and we believe there may be a case for awarding a number of grants to establish the UK’s first spaceport and launch capabilities. We will now enter into dialogue with the relevant parties to ensure we are getting the best outcome for the UK.”

This is just the start of this exciting new endeavour in the UK, with further opportunities to be a part of the new market for those that missed out on the call. The UK Space Agency will continue to engage with organisations looking to participate in commercial small satellite launch and sub-orbital flight in the UK. Ross James added:

“This funding call is about establishing initial capability in the UK, but our wider ambition remains to grow a strong market, making the UK the best destination in Europe to participate in small satellite launch and sub-orbital flight.

“The proposals we received demonstrated an exciting future of new launch technologies and services. We will continue to engage with all organisations that wish to enter the UK market. We will be holding a second LaunchUK event later this year to bring together this community, and discuss our plans going forward in more detail.”

Final announcements about any awards of grant funding are expected later in this financial year.

Save

Save

20.Aug 2017 | 09:18

SpaceX to Unveil Images of Spacesuits This Week

Pics of SpaceX spacesuit developed for NASA commercial crew program coming out next week. Undergoing ocean landing mobility/safety tests.

— Elon Musk (@elonmusk) August 20, 2017

19.Aug 2017 | 20:04

NASA Protects Its Astronauts From Space Weather

NASA’s Human Research Program aims to mitigate the harmful effects of the space radiation environment on astronaut health outside of the relative protection of the Earth’s magnetosphere. (Credits: NASA / SOHO)

HOUSTON (NASA PR) — It’s not a bird or a plane but it might be a solar storm. We like to think of astronauts as our superheroes, but the reality is astronauts are not built like Superman who gains strength from the sun. In fact, much of the energy radiating from the sun is harmful to us mere mortals.

Outside Earth’s protective magnetic field and atmosphere, the ionizing radiation in space will pose a serious risk to astronauts as they travel to Mars. High-energy galactic cosmic rays (GCRs) which are remnants from supernovas and solar storms like solar particle events (SPEs) and coronal mass ejections (CMEs) from the sun can cause harm to the body and spacecraft. These are all components of space weather.

When astronauts travel in space they can’t see or even feel radiation. However, NASA’s Human Research Program (HRP) is studying the effects radiation plays on the human body and developing ways to monitor and protect against this silent hazard.

“Dosimeters and modeling techniques are used to determine how much energy is deposited in the space explorer’s bodies along with inflight tools to try to estimate what type of biological effects they might be experiencing,” said Tony Slaba, Ph.D., NASA research physicist. “Solar storms can cause acute radiation sickness during space flight which has to be dealt with in real time. There’s also an additional risk from exposure to GCRs which may cause central nervous system effects and delayed effects related to cancer and cardiovascular disease after the mission.”

While shielding strategies for GCRs remain difficult due to their extremely high energies, pharmaceutical countermeasures may be more effective than thick shielding to protect the crew from GCRs. NASA also is developing space weather forecasting tools to provide advance warning of SPEs. Solar protons can be easily shielded against for protection.

The HRP is performing a variety of research to identify and validate biological countermeasures for protection. It researches an array of shielding design strategies that include ways to mitigate exposure from all forms of space weather. Historical worst and best case space weather scenarios are used to drive designs. Habitat design and overall vehicle optimization is being investigated to reduce the inflight risks from solar storms. These design strategies, coupled with the human research on the biological effects of space radiation will allow astronauts to travel farther from Earth than ever before.

As NASA embarks on the next big journey to send humans to Mars, it is imperative to protect our superheroes against the dangers of space. By implementing the best methods and technologies against the villain of space radiation, the journey may not be faster than a speeding bullet, but it will be safer.

###

NASA’s Human Research Program (HRP) is dedicated to discovering the best methods and technologies to support safe, productive human space travel. HRP enables space exploration by reducing the risks to astronaut health and performance using ground research facilities, the International Space Station, and analog environments. This leads to the development and delivery of a program focused on: human health, performance, and habitability standards; countermeasures and risk mitigation solutions; and advanced habitability and medical support technologies. HRP supports innovative, scientific human research by funding more than 300 research grants to respected universities, hospitals and NASA centers to over 200 researchers in more than 30 states.

Save

18.Aug 2017 | 10:21

Anomalie auf EchoStar III

Während des Umzugs zu einer anderen Position im Geostationären Orbit kam es an Bord von EchoStar III zu einer Anomalie. Danach war kein dauerhafter Kontakt zum Satelliten mehr möglich.
16.Aug 2017 | 19:44

Himmel-Aktuell: Sonnenfinsternis über Nordamerika

In den USA fiebert man ihr schon lange entgegen, der „Great American Eclipse 2017“. Der totalen Sonnenfinsternis über Teilen des nordamerikanischen Kontinents am 21. August 2017. Es ist die erste totale Sonnenfinsternis in den USA seit 1979. Entsprechend groß ist das Medieninteresse. Amerika wäre nicht Amerika wenn man daraus kein Event machen würde.
06.Aug 2017 | 19:54

Le Bourget 2017

Eine kleine Reisegeschichte vom Juni diesen Jahres…
30.Jul 2017 | 21:11

Himmel-Aktuell: Die Perseiden

Jedes Jahr in der Zeit von Mitte Juli bis etwa zum 24. August sind sie am Himmel zu beobachten, die Perseiden. Ein Sternschnuppenregen der ohne technische Hilfsmittel in sternklaren Nächten beobachtet werden kann.
13.Jul 2017 | 13:55

ChinaSat 9A nach Trägerproblemen auf Position

Der chinesische Kommunikationssatellit ChinaSat 9A alias SinoSat 4 wurde nach Angaben der China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC) erfolgreich im Geostationären Orbit positioniert. Nach Problemen mit der dritten Stufe seiner Trägerrakete war der Satellit am 18. Juni 2017 auf eine zu niedrige Übergangsbahn gelangt.
16.Aug 2017 | 14:30

Projekt_4D: Hilfreiche Probleme

Die ZeitkapselBei einer Zeitkapsel muss man auch unter technischen Gesichtspunkten vieles bedenken. Und dabei zeigt sich ganz im Kleinen, was auch bei großen Projekten gilt: Hast Du ein Problem gelöst, klopft mit großer Wahrscheinlichkeit gleich ein anderes an Deiner Tür an. Nur hereinspaziert! Probleme sind schließlich dazu da, um gelöst zu werden.
04.Aug 2017 | 11:30

… und irgendwie fliegen alle in Gedanken zusammen mit Alex ins All

Wohl selten gab es in der Raumfahrt eine Aktion, an der die Öffentlichkeit so intensiv mitgewirkt hat. Für die Zeitkapsel, die nächstes Jahr zusammen mit Alexander Gerst an Bord der Internationalen Raumstation viele Male unseren Planeten umkreisen wird, sammelten wir nicht nur die Wünsche von Kindern und Jugendlichen für die Zukunft – auch Erwachsene durften mitmachen: Über Twitter und Facebook hatten wir dazu aufgerufen, uns „Slices of Life“ zu schicken – Fotos, die den Alltag in unserer Zeit wiedergeben. Sie kommen mit den Kinderwünschen auf einem Datenträger in die Kapsel , die wiederum nach der Rückkehr zur Erde dem Haus der Geschichte in Bonn zur Verwahrung übergeben und erst 50 Jahre später geöffnet wird.
25.Jul 2017 | 16:00

Larsen C: TerraSAR-X beobachtet Abbruch des Eisbergs

Eisberg am Larsen-C-Schelfeis an der Antarktischen HalbinselWir haben in den letzten Tagen viel in den Medien über den riesigen Eisberg lesen können, der sich am Larsen-C-Schelfeis an der Antarktischen Halbinsel gelöst hat. Dass Eisbergabbrüche von Eisschelfen natürliche Vorkommnisse sind und diese in der Antarktis immer wieder vorkommen, wurde in den Medienberichten richtig dargestellt. Und doch war dieses Ereignis präsenter als die bisherigen.
30.Jun 2017 | 14:00

ROBEX Teil 4: Asche, Käfer und Windböen

Nach fast vier Wochen Feldforschung auf dem Ätna ist der Staub allgegenwärtig: Als feine, hartnäckige Schicht legt er sich über alles, auf Ausrüstung, Transportkisten und Laptop-Tastaturen. Er dringt in die Missionscontainer ein und klebt an Händen und Beinen, die mit Sonnenmilch eingecremt sind. Jeder Schritt im schwarzen Lavaboden wirbelt Wolken von Staub auf, selbst Rover LRU-2 hat auf seinem weißen Körper reichlich schwarze Ablagerungen. Dafür sind es in den letzten Tagen deutlich weniger kleine Fliegen und Käfer, die trotz karger Landschaft den Ätna anfliegen und sich penetrant auf Jacken und Mützen der Robex-Teammitglieder setzen. Der Ätna ist halt nicht das heimische Labor - und bleibt auch unberechenbar. Am Donnerstag stürmen Windböen mit bis zu 100 Kilometern in der Stunde über den Berg. Statt Staub wirbeln jetzt auch größere Steine auf, an Arbeit mit dem Rover ist nicht zu denken. Der Wind würde viel zu kräftig gegen Körper und Arm drücken und den Rover beschädigen. Auch der Lander wird sicher verpackt: Die Klappen der Ladebuchten werden nicht nur geschlossen, sondern sogar mit Haltegurten gesichert. Schließlich stemmen sich die Ingenieure gegen die Windböen und montieren am Lander die Schilder ab, die dem Rover bei der Annäherung zur Orientierung dienen.
28.Jun 2017 | 15:10

ROBEX Teil 3: Hammerschläge für die Wissenschaft

Für die Planetenforscher des Projekts ROBEX ist der Ätna ganz nah am Mond: Hier gibt es vulkanisch-basaltisches Material in Mengen, dessen Entstehung dem Mondmaterial ähnlich ist. Hinzu kommt, dass der sizilianische Vulkan der einzige Ort in Europa ist, wo es Erdbeben in bis zu 600 Kilometern Tiefe gibt. Auch hier folgt der Ätna dem Beispiel des Mondes, auf dem die meisten Beben in einer Tiefe von 700 bis 1100 Kilometern stattfinden. "Innerhalb Europas haben wir nur auf dem Ätna die Chance, Beben aus einer ähnlichen Tiefe messen zu können", sagt Planetenforscher Martin Knapmeyer.
13.Oct 2016 | 12:00

Young Researcher Ujwal Gadiraju Wants to Crowd Source Solutions to Big Problems

I had the pleasure of meeting Ujwal Gadiraju in Heidelberg last week at this year’s Forum. He warned me he could go on forever about his research, and he wasn’t entirely wrong; the only thing stopping … Weiterlesen
13.Oct 2016 | 11:40

Comicfilm gegen Kopfschmerz für Kinder und Jugendliche – Macht mit und stimmt ab!

Anfang des Jahres erschien ein Animationsfilm gegen Migräne und Kopfschmerzen für Kinder und Jugendliche. Ein Migräne-„Ei“ mit blauer Mütze erklärt in einfacher Sprache verständlich was bei Migräne passiert und gibt viele Tipps. Dieses Video zählt zu den 24 … Weiterlesen
13.Oct 2016 | 09:00

Schiaparelli-Landung auf Mars: Simulation der Kamera-Bilder

Ein aktueller Artikel im Webauftritt der ESA zeigt Simulationen der Bilder, die die Abstiegskamera „Descent Camera“ auf dem Landedemonstrationsmodul Schiaparelli während des Abstiegs machen wird.
13.Oct 2016 | 07:26

Poetische Nummerologie

The 10 most Influential Poets in History Nein, es sind – vielleicht mit einer Ausnahme – nicht die ‚einflussreichsten Dichter‘ aller Zeiten, vermutlich nicht einmal die einflussreichsten der westlichen Welt. Dafür sind zu wenig nicht-englischsprachige Poeten … Weiterlesen
12.Oct 2016 | 23:17

Der Trump-Reflex: Was verbale Aggression mit uns macht und wie wir stark bleiben

Michaela Brohm-Badry‘ Hier der Tipp des Tages: Wenn Sie mal so richtig „schlecht drauf“ sein wollen, nutzen Sie den Donald-Trump-Beleidigungs-Generator. Man gibt den eigenen Namen ein (oder den eines Freundes 😉 ) und schnurstracks kommentiert … Weiterlesen
03.Aug 2017 | 07:25

Allgemeines Live- Blog vom 3. bis 11. August 2017


11. August

Noch 10 Tage bis zur nächsten Totalen Sonnenfinsternis

(deren europäischer Saros-Vorgänger entsprechend heute vor 18 Jahren war): oben Vorhersagen der Korona und des Magnetfelds, jeweils Ende Juli berechnet, einen „Sonnentag“ vor der Finsternis. Das Bild unten zeigt die Weißlichtkorona am 25. Juli, genau eine Sonnenrotation davor: Es gibt auch eine weichere Version sowie ein passendes LASCO-Bild von SOHO. Auch sonst ist seit der letzten Link-Sammmlung bei t-1 Monat eine Menge dazu gekommen, etwa schräge Video-Clips der Illinois State Police hier und hier, TV-Clips hier und hier, ein Vortrag oder Chats hier und hier. Die Waldbrand- und Qualm-Seiten hier, hier, hier und hier sind für den Nordwesten leider wichtig geworden, wo nicht viel fehlt, um ein Feuer auszulösen. Ferner Seiten zum SoFi-Verhalten im Wald, einem Projekt zur Größen-Messung der Sonne, der Fotografie der SoFi und den mutmaßlich ersten gefilmten SoFis 1914 total bzw. 1912 hybrid sowie Wetter-Statistik, ein teachable moment besonderer Art, eine besonders schräge Werbekampagne, eine Mitteilung des Sheriffs und ein Blog zu einer Reise. Neue Press Releases gibt es u.a. vom Williams College, dem CfA, dem SwRI, aus Berkeley, von der NASA (mehr und mehr), der Univ. of Colorado, der AAS (mehr), dem IAC, dem Oregon DoT, dem Staat Oregon und Volvo.

Und dann noch eine Auswahl Artikel zu allen denkbaren Aspekten von heute (mehr, hier, mehr, mehr, hier, hier, mehr, hier, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), gestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, hier, mehr, mehr, mehr, mehr, hier, mehr, hier, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), vorgestern (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), dem 8. August (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 7. August (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 6. August (mehr und mehr), 5. August (mehr und mehr), 4. August (mehr, mehr, mehr und mehr), 3. August (mehr und mehr), 2. August (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 1. August (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 31. Juli (mehr, mehr und mehr), 30. Juli, 29. Juli (mehr), 28. Juli (mehr, mehr, mehr und mehr), 27. Juli (mehr), 26. Juli (mehr, mehr, mehr und mehr), 25. Juli (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), 24. Juli (mehr, mehr, mehr, mehr und mehr) und 23. Juli (mehr und mehr). [23:55 MESZ – Ende. NACHTRÄGE: eine Seite des Nat’l Wx Service, wichtige Echtzeit-Quellen und eine Aggregation vieler Prognosen, eine kuriose Umfrage, was NASA TV plant, ein Paper über den SoFi-Maler H. Butler und weitere Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier]


10. August

Sechs Finalisten für Missionen im „Explorer“-Programm

hat die NASA ausgesucht, die nun jeder eine Konzeptstudie bezahlt bekommen: Arcus, ein Fast INfrared Exoplanet Spectroscopy Survey Explorer, ein Spectro-Photometer for the History of the Universe, Epoch of Reionization, and Ices Explorer, ein Compton Spectrometer and Imager Explorer und ein Transient Astrophysics Observer on the International Space Station. Und sollte die ESA gegen 2 Konkurrenten die Atmospheric Remote Sensing Infrared Exoplanet Large-Survey auswählen, könnte sich auch ein eine Contribution to ARIEL Spectroscopy of Exoplanets Hoffnung machen. Ferner der Ariane-Termin-Konflikt von BepiColombo und JWST, der laufende Cryotest des letzteren (mehr) und die Integration des Sonnenschirms (mehr), weitere Fortschritte bei TESS (mehr) und mehr Ballon-Flüge. Sowie die neuen New-Frontiers-Kandidaten im Detail, die letzten 5 Cassini-Orbits und ihre Nutzung, diverse Wolken-Animationen von Curiosity, ein stressiger Vulkan vom Mars Express, die Erd-Energie-Messungen von Ravan – und was man als Planetary Protection Officer der NASA so tut. Dann drei Pannen: ein Kontaktverlust mit einem Nachrichtensatelliten, das Versagen des „Kunststern“-Satelliten (mehr und mehr) und die Erklärung für den Electron-Fehlstart (mehr). Und schließlich Entwicklungen beim Cislunar-Habitat, der nächste Dragon mit bereiter Falcon [NACHTRÄGE: ein paar Nutzlasten hier und hier], weitere Details von Gersts 2. Flug sowie einem der Studenten-Experimente dabei – und das Teleskop NICER schon und das Sonneninstrument TSIS-1 später auf der ISS. [23:55 MESZ]


9. August

Ein Radar(!)-Bild des Mondes, erstellt mit den Radiotelekopen von Arecibo und Green Bank, die als Sender bzw. Empfänger auftraten, um etliche Meter unter die Oberfläche schauen. Auch Komplikationen bei Modellen der Mond-Entstehung – und die Identifikation besonders urtümlicher Asteroiden-Familien in einer kaum besiedelten Zone des Hauptgürtels. [23:55 MESZ]

Ein neuer großer Sturm auf dem Neptun ist entstanden und von einem Keck-Teleskop in der Dämmerung verfolgt worden: auf einer unerwarteten Breite. Auch die Untersuchung der Natrium-Exosphäre des Merkur von der Erde aus – und erneute Amateur-Bilder der Venus-Oberfläche dank der IR-Strahlung von der Nachtseite („Thermische Emission …“) des vielseitigen Planeten. [23:50 MESZ]

Der Planetarische Nebel NGC 6369 mit dem neuen VLT-Instrument MUSE mit Adaptiver Optik aufgenommen. Auch die Kuppel für das Auxiliary Telescope des LSST, der Start von LOFAR Irland, die bisher vergebliche Suche Chinas nach einem ausländischen Direktor für FAST – und Musik aus ALMA-Daten abgeleitet. [23:45 MESZ]


7. August

Zwei Wochen der der US-ToSoFi eine knappe Euro-PaMoFi

Wie den Zeiten in dieser VdS-Grafik zu entnehmen ist, ereignet sich die moderat partielle Mondfinsternis heute Abend bereits so früh, dass sie im Westen Deutschlands nur marginal und noch weiter westlich gar nicht mehr beobachtet werden kann. Aber ab dem Osten Deutschlands ostwärts könnten sich nette Foto-Möglichkeiten mit dem sehr tief stehenden und etwas angebissenen Mond ergeben. Bei der zwei Wochen später folgenden Sonnenfinsternis ist es dann genau umgekehrt: Sie ist im (v.a. Nord-)Westen Europas als mehr oder weniger ausgeprägt partielle zu sehen, ab Deutschland dann aber nicht mehr. Und als totale bekanntlich nur in den USA: nächster Link-Schwall bei t-10 Tagen … [1:30 WESZ] Weitere Artikel zur MoFi hier, hier und hier – und für bessere Sicht seien Indonesien oder die Philippinen empfohlen … [15:05 WESZ] Bilder der MoFi aus einem Flugzeug von diesem Blogger und vom Boden z.B. hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier. [23:55 MESZ, NACHTRÄGE: weitere Blog-Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Videos hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier, Galerien und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier und weitere Bilder hier (mehr, Details und mehr), hier (mehr), hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier]


6. August

Heute vor 50 Jahren wurde der erste Pulsar entdeckt

CP1919 verriet sich als kurioses Signal in einem britischen Radioteleskop, das anders als die eigentlich gesuchte interplanetare Szintillation ferner Radiopunktquellen aussah, denn die Nadel des Schreibers schlug überwiegend nach oben aus. Erst im Herbst 1967 offenbarten dann Messungen mit höherer Geschwindigkeit, dass die Quelle regelmäßige Pulse abgab: Der Beginn eines ganz neuen Forschungsfeldes der Astronomie. Ach ja, und vor 5 Jahren landete Curiosity auf dem Mars. [0:25 WESZ]


5. August

Ergebnis der Bedeckung: 2. New-Horizons-Ziel sehr länglich

Leider enthält die Pressemitteilung der NASA mal wieder nicht die eigentlichen Daten, nämlich jene 5+ Sehnen, die bei der Sternbedeckung am 17. Juli durch 2014 MU69, das nächste Ziel der Raumsonde New Horizons, tatsächlich gemessen werden: Stattdessen wird nur über eine offenbar sehr längliche Gestalt des Körpers berichtet, der entweder in einem Stück etwa 30 km lang ist oder als Kontakt-Doppelkörper aus zwei je 15 bis 20 km großen Teilen besteht. Das wird interessant am 1.1.2019 – und bis dahin dürfen wir vielleicht ja auch mal die tatsächlichen Daten sehen … [23:55 WESZ. NACHTRAG: Diesem Artikel ist immerhin noch zu entnehmen, dass nach der großen Kampagne am 3. Juni, als alle Teleskope falsch standen, am 10. Juli auch SOFIA den Schatten definitiv verpasst hatte, wenn auch nur knapp (und so immerhin die Abwesenheit von Objekten in der Nähe konstatieren konnte), während am 17. Juli bis zu einer Sekunde lange Bedeckungen gesehen wurden. NACHTRAG 2: Die Chords sind veröffentlicht – ein eindeutiger Nachweis eines Doppelkörpers ist es in der Tat nicht. NACHTRAG 3: alles in einem Artikel]


3. August

Der Komet ohne Namen C/2017 O1 heute früh mit stehender Kamera aufgenommen (der diffuse Blob neben dem Stern u.r.): mit einer Sony Alpha 7s II 4 Sekunden bei Blende 6.3 bei ISO 65535 mit 240 mm gecroppt – mit derzeit 10 mag. selbst für diese Kamera unter dem Himmel La Palmas eine Herausforderung. Andere Bilder vom 1. August, 30. Juli, 28. Juli und pre-discovery 19. Juli sowie eine Art Asteroiden-Abwehrübung mit einem echten Objekt – und bei der Anlieferung des Hauptspiegels des Daniel K. Inouye Solar Telescope hat sich gezeigt, dass die Astronomie-Hasser auf Hawaii völlig durchdrehen und jetzt alle Teleskope vernichten wollen … [6:25 WESZ. NACHTRÄGE: eine Analyse der Lage des TMT jetzt sowie ESO– und ESA-Notizen zur gelungenen Recovery und Bahn des Test-Asteroiden, 2012 TC4 – und Komet C/2017 O1 am nächsten Morgen nochmal mit derselben Technik und hier und hier aufwändiger aufgenommen und am übernächsten Morgen (3. Bild von unten) wieder mit der Sony]


30.Jul 2017 | 01:00

„Fischer am Freitag“ … was bisher geschah

Wortmeldungen dieses Bloggers gibt es seit einem halben Jahr auch per E-Mail, als Zugabe des Newsletters von Abenteuer Astronomie – das waren die ersten 15 Essays (jeweils als zweiter Text), in umgekehrter Chronologie:

Das Leben auf der Erde bleibt für’s erste… Der Kosmos kriegt den Planeten nicht mehr steril: das Originalpaper hier und hier, ein Press Release und Artikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier (28. Juli)

Die Chinesen haben das »Beamen« erfunden! Wirklich? Weitere Artikel hier, hier und hier und Verwandtes hier (auf Chinesisch), hier und hier (14. Juli)

Der Kosmos kann auch fies sein… Drei Beispiele aus der aktuellen Forschung (30. Juni)

Verpasste Welten … Die kanadische Story vor 30 Jahren (16. Juni)

Der Wunderstern bleibt einstweilen rätselhaft Tabby’s Star verriet nicht, was vorgeht – noch ein Artikel (2. Juni)

Wie Aurora-Fans und -Forscher das Phänomen »Steve« entdeckten (19. Mai)

Abschied von den Iridium-Flares wegen des neuen Satelliten-Designs; im Bild das alte (5. Mai)

Die Eroberung des Weltalls … Mehrere Starts zu mehreren Raumstationen in rascher Folge (21. April)

Es geht immer weiter … Updates zu drei früheren Stories – auch wie das Paper zu Gaia 1 ursprünglich heißen sollte (oben das berühmte Filmzitat, das gemeint war, aus dieser Szene), ein weiteres Paper wider eine extragalaktische Herkunft des Haufens und ein später Press Release zum Mond des KBO 2007 OR10 (7. April)

Es war vor 20 Jahren… als Hale-Bopp am hellsten strahlte (24. März)

Wenn der Bürger zum Forscher wird Backyard Worlds, Kepler-Daten, Sonnendurchmesser bei SoFis (10. März)

Augmentierte Amateur-Astronomie Das Enhanced Vision Telescope kommt – auch ein neuer Press Release, ein Newsletter, Erfahrungsberichte hier (nebst Reaktion), hier und hier und ein früher Artikel (s.a. Links hier) – und ein entfernt verwandtes Projekt, das auch hier beschrieben wurde (24. Februar)

Einstein geht es gut Wo es in der Kosmologie hakt – und wo nicht (10. Februar)

Der Mond kann warten Gene Cernan ist tot, aber das ist kein Grund zum Zetern (27. Januar)

Postfaktische Astronomie Verzerrte Astronomie in den Medien – Schaden für alle (13. Januar)

Der Newsletter kann über die Homepage (Maske in der Sidebar rechts) oder auch hier abonniert werden!


24.Jul 2017 | 14:55

Allgemeines Live-Blog vom 24. bis 28. Juli 2017


28. Juli

Ein Foto des Korolev-Kreuzes beim Soyuz-Start heute

Die vier Booster plus der Fluchtturm abgesprengt sowie frühere Szenen – weitere Fotos sind im NASA-Album aufgetaucht; auch eine Blog-Notiz, ein weiterer Artikel und ein Replay der ESA-Übertragung des Starts. [18:35 MESZ]

Und ein tolles Korolev-Kreuz von einem Roskosmos-Fotografen! [18:50 MESZ] Ein kurioses Foto des Starts – von der ISS aus! [21:50 MESZ] Livesendung zum Andocken um Mitternacht MESZ läuft, z.B. hier, aber was zu sehen gibt’s noch nicht. [23:20 MESZ] Der Blick in der einen und der anderen Richtung. [23:35 MEZ]

Die Soyuz im Anflug, aus ISS-Sicht. [23:45 MESZ]

Und schon viel näher gekommen: ungewöhnlich gute Perspektiven der Ankunft diesmal. [23:50 MESZ]

Und angekommen! Bereits um 23:54 MESZ wurde angedockt, hier das Bild – aus einer tollen Kamera-Position – wenige Sekunden vor dem Kontakt. [23:55 MESZ – Ende. NACHTRÄGE: Das Ganze in Bewegung und eine andere Perspektive auf das Anlegen, weitere Start-Bilder wie dieses im NASA-Album und NASA und ESA Releases, eine NASA-Blog-Story und ein Artikel zur Ankunft]

Mit dem Mini-Röntgensatelliten besteht sehr wohl Kontakt

„Es besteht zur Zeit ein noch etwas eingeschränkter Kontakt zu den Satelliten Max Valier und Venta-1“, hat Fritz Merkle, Vorstandsmitglied OHB SE, heute diesem Blog bzgl. der gemeldeten Probleme (Kurznotizen) mitgeteilt: „Dadurch konnten bisher noch nicht alle Funktion auf dem Satelliten in vollem Umfang aktiviert werden. Da MV über mehrere Kommunikationssysteme verfügt, u.a. auch einen Inter-Satellite-Link, können aber alle wichtigen Telemetrieaufgaben durchgeführt werden. Es wurden auch bereits erste Nutzlastdaten empfangen und ‚first light’ des Röntgenteleskops bestätigt. Mit Hochdruck wird an einer Lösung gearbeitet, vollumfänglichen Zugriff auf alle Systeme und Nutzlasten der MV und V-1-Satelliten zu erhalten und sie baldmöglichst in Nominalbetrieb zu überführen. Es befinden auch sich noch vier weitere Chipsats auf MV und V-1, die planmäßig erst zu einem späteren Zeitpunkt ausgesetzt werden sollen.“ [18:30 MESZ. NACHTRÄGE aus der Weltraumforschung: Simulationen zur möglichen Entstehung der Marsmonde bei einem Impakt, ein Juno-GRF in Echtfarben, ein 1-Stunden-Vortrag über die Mission, mehr Titan-Chemie von ALMA und weitere Saturn-Überraschungen von Cassini, neun Proposals im Explorer-Programm der NASA ausgewählt und immer noch Luft im Aufblas-Modul der ISS]

Heute um 17:41 MESZ startet wieder eine Soyuz zur ISS

Ein kurioses Bild vom Roll-Out vorgestern, Bilderalben zu den Startvorbereitungen hier und hier, eine NASA-Blog-Story und ein Artikel – und ein Interview mit dem ESA-Astronauten Matthias Maurer, der am liebsten zum Mond will und für den die ISS oder Tiangong erst auf Platz 2 kommen. [0:45 MESZ]

Und los geht’s: kurz vor dem Abheben und nach dem Abwurf der vier Booster, die dann am Himmel das „Korolev-Kreuz“ bilden. [17:45 MESZ] Weitere Screenshots dieser Szene hat’s hier, hier, hier, hier, hier und hier; der Orbit ist erreicht. [17:50 MESZ]

Der Moment des Starts, aus den Replays aus anderen Kamera-Perspektiven – auch ein Artikel, ein weiterer Videoclip des Korolev-Kreuzes und noch mehr Screenshots. [18:05 MESZ]

Der Orionnebel mit der OmegaCAM am VLT Survey Telescope aufgenommen (wobei überraschend drei Populationen junger Sterne entdeckt wurden) – auch eine richterliche Empfehlung, dass das TMT doch in Hawaii bleiben solle, was der erklärte Wunsch des Projekts ist, ein Portrait eines Astrofotografen, Mond, Merkur & Regulus am 25. July aus Neuseeland, Griechenland und Italien, allerlei neu entdeckte Himmelsobjekte und 200 Jahre alte Sonnen-Zeichnungen, die jetzt in Maine gefunden wurden. [0:40 MESZ. NACHTRAG: mehr zum TMT]

Das Galaxienpaar NGC 1512 (l.) und 1510 auf einem HST-Bild – die kleine hatte erhebliche Wirkung auf die Entwicklung der großen. Auch ein Fokus-Problem des Exoplaneten-Jägers TESS mit noch unklaren Folgen, die Wiederkehr der Erderkundung im NASA-Haushalt nach Senats-Vorstellung – und der 20. August als neuer Starttermin des beschädigten TDRS-M. [0:35 MESZ]


26. Juli

Das wurde aus dem neuen großen Eisberg A68, der diesen Monat vom Schelfeis Larsen C abgebrochen war: Bilder von Landsat 8 im thermischen IR vom 21. und Radarbilder von TerraSAR-X vom 22. und Sentinel 1 vom 24. Juli (hinter letzterem eine Animation). Auch das erste Erdbild eines finnischen Satelliten, Beobachtungen der Geokorona von Hisaki und der Jupiter-Aurora von Hubble, eine Idee zum Fern-Nachweis von Biosignaturen auf Europa und Enceladus, die größten Entdeckungen Cassinis, ein Paper über präbiotische Chemie auf Titan, das ebenfalls von Cassini inspiriert wurde, und dessen seltsame Magnetfeld-Beobachtungen in Saturn-Nähe. Plus das Frieren des JWST live, offenbar doch kein Kontakt zum Röntgensatellitchen Max Valier im Gegensatz zu Meldungen kurz nach dem Start (unten), wohl aber zu den Prototyp-„Sprites“ auf ihm und Venta, der Roll-Out der nächsten Soyuz zur ISS und der nächste Dragon-Start, der mit einer weiteren Annäherung des Spionage-Satelliten zusammen fiele, ein Galileo-Receiver auf der ISS, was Russland nach der Raumstation wollen mag, das unvermeidlich nahende SLS, die Planung für das Deep Space Gateway, Entwicklungen zum NASA-Haushalt 2018 hier und hier – und Chinas starke Aktivitäten in der Weltraumforschung. [23:55 MESZ. NACHTRÄGE: das Schicksal des Eisbergs und mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr zu den Sprite-Satellitchen]


24. Juli

Allerlei Entdeckungen Cassinis auf seinen finalen Orbits

sind heute bekannt geworden: Die größte Überraschung ist, dass die Achse des Planeten derart exakt parallel zur Rotationsachse steht, dass keine Modulation und damit Bestimmung der ‚wahren‘ Tageslänge Saturns möglich ist. Auch gibt es inzwischen besser aufbereitete Animation der Saturnwolken aus der Nähe (oben), und der Staubanalysator hat in der Ringebene extrem kleine Staubteilchen vorgefunden, die sich über ihre Impakte auf dem Orbiter auch dem Radio and Plasma Wave Science-Instrument verraten (unten). Auch weitere Hinweise auf Wasser auf dem Mond (mehr und mehr), gemeinsames Astronauten-Training von ESA & China – und irre Nachtaufnahmen aus einem Flugzeug von einem Raketenabwehr-Test in Nordwest-China. [23:35 MESZ. NACHTRAG: weitere Bilder aus einem anderen Flugzeug]

Dieser Schuss ging nach hinten los … Zu guter Letzt hat die Aktivitätsregion 2665 doch noch eine substanzielle Coronal Mass Ejection losgeschickt, der auf SOHO-Bildern als expandierender „Halo“ erscheint (Anklicken -> Zeitraffer) – nur stand die AR inzwischen leider auf der Rückseite der Sonne. Auch eine langsam heller werdende Nova (mit visuell aber nur 10 mag.), NLC aus einem Flugzeug, auch in Bewegung, der neue Komet C/2017 O1 noch ohne Name aber schön grün, der Besuch von 2012 TC4 im Oktober, Sonifikation astronomischer Daten – und das Instrument MEGARA am Gran Telescopio Canarias, ein neues 4-m-Teleskop auf La Palma, die Kamera des LSST und Einsparungen beim SKA. [23:15 MESZ. NACHTRÄGE: die Bahn von C/2017 O1, der immer auffälliger wird (wohl dank eines Ausbruchs mutmaßlich begrenzter Dauer), die Umstände der Entdeckung hier und hier und mehr Bilder hier, hier und hier]

Der Erfolg nach der Sternbedeckung durch 2014 MU69

in einem Handy-Video eines der argentinischen Beobachter am 17. Juli festgehalten: Die Aufzeichnungen von den verschiedenen Teleskopen waren in einem Hotel zusammengeführt worden, und Amanda Zangari hatte beim Durchschauen soeben das erste klare Signal gefunden – auch ein weiterer argentinischer Artikel mit Bildern von Beobachtern. Auch kuriose Erosion auf dem Mars aus Curiosity-Sicht, der Start von Chandrayaan-2 nächstes Jahr, der Betriebsbeginn von Chinas Röntgensatellit HXMT im Herbst, eine mögliche ‚Ausleihe‘ des Spitzer Space Telescope, deutsche Experimente auf einer Blue Origin-Rakete, ein Start des LightSail 2 irgendwann 2018, wenn die Falcon Heavy endlich fliegt, wachsende Zuversicht bzgl. der Erstflüge der US-Privatraumschiffe zur ISS, ein Missgeschick mit einem TDRS-Satelliten, das zu einer Verschiebung des Starts führt, weiter Unklarheit über Mayak, der jedenfalls nicht „mondhell“ am Himmel strahlt – und ominöser Weltraumschrott in Indonesien. [14:55 MESZ. NACHTRÄGE: eine Präsentation bunter Bilder (und einer Karte) rund um die 3. MU69-Kampagne, eine FB-Gruppe dazu und eine mögliche helle Sichtung von Mayak]


22.Jul 2017 | 20:39

Nur noch eine Lunation bis zur nächsten ToSoFi

.
.
.
.
.
.

muss jetzt gewartet werden: Morgen um 11:45 MESZ ist der letzte Neumond davor, und in 30 Tagen zieht der Kernschatten des Mondes quer über die USA, wozu es hier schon mehrfach jede Menge Links gab (Links zu den früheren Sammlungen ganz unten). Eingerahmt von hoch prozessierten Sonnenkoronen (oben von 2016 durch das CATE-Projekt) hier ein paar Videos: Die 2016-er ToSoFi – die letzte auf diesem Planeten überhaupt – aus Sicht von Himawari-8, zwei Live-Übertragungen der letzten ToSoFi in den zusammenhängenden USA 1979 (noch mehr von damals im TV), ein Vorbericht aus der Totalitätszone 2016 (weitere TV-Clips hier und hier), eine Pressekonferenz von gestern (der 10 Kurzvorträge folgten), ein frühere PK (der eine weitere folgte, und es gibt noch mehr) und ein Vortrag über Korona-Bildverarbeitung. Und dann wären da jede Menge neue Links:

Ferner noch Lokales aus Oregon (wo der Wirbel am größten zu sein scheint: Press Releases des Verkehrsministeriums von gestern und vom 30. Juni und 21. Juni, eine Nachricht der Polizei von Salem und Artikel von gestern, vorgestern hier und hier, vom 19. Juli hier, hier und hier, 13. Juli hier und hier, 7. Juli, 25. Juni, 24. Juni, 20. Juni, 14. Juni und 13. Juni), Idaho vom 21. Juli und 8. Juni, Wyoming, Illinois vom 21. Juli, 22. Juni, 6. Juni und 23. Mai, Kentucky vom 30. Juni und 24. Juni und Tennessee gestern und vom 23. Juni. Und weitere Artikel rund um die SoFi von heute hier, hier und hier, gestern hier, hier, hier, hier und hier, vorgestern hier, hier, hier, hier und hier, vom 19. Juli, 17. Juli, 14. Juli, 10. Juli hier und hier, 7. Juli, 3. Juli, 29. Juni, 22. Juni hier, hier und hier, 21. Juni hier, hier und hier, 20. Juni, 19. Juni hier und hier, 13. Juni hier und hier, 12. Juni, 10. Juni, 7. Juni, 1. Juni, 27. Mai, 24. Mai hier, hier und hier, 23. Mai und 21. Mai.


16.Jul 2017 | 01:00

Allgemeines Live-Blog vom 16. bis 20. Juli 2017


20. Juli

Wenn sich Amateurastronomen über das 1-m-Teleskop auf dem Pic du Midi hermachen dürfen, was im Rahmen des Pic-Net-Projekts ermöglicht wurde, kommt schon mal so was raus: Jupiter und Saturn am 11., dazwischen Ganymed am 10. Juni. Auch das UniStellar-Teleskop jetzt mit SETI-Support, die neue Multi-site All-Sky CAmeRA auf La Silla, Arbeiten einer deutschen Schule mit den Faulkes-Teleskopen, eine Astro-Finanz-Krise in Brasilien und eine Partnerschaft des SKA mit dem CERN in Sachen Big Data. Plus NLC in der Nacht 17./18. Juli (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und noch mehr) und der Nacht davor (auch mit etwas Polarlicht) – und der Sternbedeckungs-Spezialist Hans-Joachim Bode ist gestorben, der auch in Fachkreisen Ansehen genoss. [23:55 MESZ – Ende. NACHTRAG: ein Artikel dieses Bloggers zum Pic-Net]

Ein großer Sprung für einen alten Sack: 1.5 Mio. Dollar

(bzw. 1.8 Mio.$ inkl. Gebühren) sind heute auf einer Auktion für jenen unscheinbaren Beutel bezahlt worden, mit dem Bodenproben von Apollo 11 zur Erde reisten und der versehentlich aber letztlich legal auf den freien Markt geraten war: Artikel hier, hier und hier und ein Video. Und das exakt am 48. Jahrestag der Landung: was damals beinahe schief ging, eine Frontpage danach aber vor der EVA und neue Bildprodukte und Videoclips – und ein weiterer kleiner Schritt auf dem Weg zu einer Raumstation in Mondnähe.

Hier hat ein Dove-Satellit den letzten Soyuz-Start „gefilmt“, indem er schräg Richtung Baikonur schaute – auch ein Radio-Clip über den kontroversen Mayak-Satelliten, der damals startete (und bisher nicht auffällig am Himmel gesehen wurde), der deutsche militärische Comsat Heinrich Hertz, Google Street View jetzt auf der Raumstation (ein Videoclip und Artikel hier und hier) und Slow Scan TV von der ISS, was mediales Interesse auslösen kann.

Eine 2016-er Hubble-Sequenz von Phobos beim Mars – auch aktuelle Panoramen von Opportunity und Curiosity, viel Mathe beim Aerobraking des ExoMars TGO und der Abschied von SpaceX von Düsen-Landungen des Dragon, was ihn für den Mars ungeeignet macht (mehr und mehr. [23:45 MESZ. NACHTRÄGE: mehr zum Apollo-Sack-Verkauf hier, hier, hier und hier]


19. Juli

Diesmal hat’s geklappt: Das KBO 2014 MU69 knipst kurz einen Stern aus (5 Bilder pro Sekunde) während der Beobachtungen vorgestern in Argentinien – mindestens 5 Teleskope sahen eine Verfinsterung und maßen damit eine ‚Sehne‘ durch das zweite Ziel der Raumsonde New Horizons. Was daraus über die Größe und Gestalt des Objekts zu erfahren ist, wird noch nicht gesagt, dito was denn nun der Grund für den Fehlschlag am 3. Juni und wie weit SOFIA am 10. Juli vom Schattenpfad entfernt war. [15:40 MESZ] Ein Bedeckungs-Video als GIF, eine andere Version des Press Release – und alles zusammen & im Kontext von diesem Blogger. [17:45 MESZ] Ein weiteres Detail noch: Das verbreitete Video zeigt die kürzeste aller Sehnen (die real 4 km entspricht), die anderen vier sind alle länger. [23:25 MESZ. NACHTRAG: Der Fehlschlag von 3. Juni erklärt (berechneter Track war falsch), auch Artikel hier, hier, hier, hier, hier und hier und zu SOFIA (ohne Ergebnisse) hier und hier]


18. Juli

LISA Pathfinder nach erfolgreicher Mission abgeschaltet

Um 19:57 MESZ gab Principal Investigator Stefano Vitale im ESOC das finale Kommando an den ESA-Satelliten, der wesentliche Technologien für die eigentliche LISA-Mission zur Jagd nach Gravitationswellen im Weltraum demonstriert hat: auch Artikel hier, hier, hier und hier sowie ein Feature über Saturns Hexagon, die weitere JPL-Planung im Sonnensystem und ein japanischer Kamera-Ball auf der ISS. Plus eine weitere erfolgreiche Demonstration eines Dragsails mit einem Mini-Satelliten, ein kürzlich gestarteter weiterer Drag-Demonstrator, der überdies noch besonders hell am Himmel und so gar ein Ärgernis werden könnte (Sicht-Vorhersagen [eigenen Ort einstellen!] und Artikel hier [früher], hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier), ein NASA-Orden für die Nachführ-Kamera der fliegenden Sternwarte SOFIA – und was das DLR auf der Messe MAKS in Moskau zeigt. [23:20 MESZ. NACHTRAG: Nachrufe auf den LISA Pathfinder von ESA, AEI und DLR und späte Artikel hier und hier]


17. Juli

Sternbedeckung durch KBO 2014 MU69: die dritte Chance

Nach dem 3. Juni und 10. Juli gibt es heute um 5:50 MESZ die vorerst letzte Chance, eine Sternbedeckung durch das zweite Ziel der Raumsonde New Horizons, das kleine Kuiper Belt Object 2014 MU69, zu beobachten: Den Berechnungen nach wird sein Schatten dann innerhalb weniger Sekunden von Ost nach West quer über Patagonien rasen, wo wie bereits am 3. Juni ein ‚Zaun‘ aus diesmal 25 transportablen Teleskopen quer zum erwarteten Track in Stellung gegangen ist. Der prognostizierte Streifen entspricht kurioserweise beinahe dem Track der Annularität der SoFi vom Februar, nur ist dort jetzt Winter. Die Juni-Kampagne für MU69 in Argentinien plus Südafrika war bekanntlich ein Fehlschlag, und was vor einer Woche heraus kam, ist bislang nicht mitgeteilt worden: Zwar gibt es ein interessantes 5-Minuten-Video über die Schattenjagd mit SOFIA, auch in Ausschnitten hier, und eine Notiz, dass das Flugzeug am richtigen Ort war, der angeblich sehr genau berechnet war, aber auf den ersten Blick war nichts auf dem Video zu erkennen. Von der dritten Kampagne gibt es bislang einen Zeitraffer vom Aufbau-Test der Teleskope, Bilder von einem Planungs-Meeting und lokale Zeitungsartikel hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier, hier und hier – mal sehen, was sich diesmal auf Twitter und dieser speziellen Webseite tut … [0:45 MESZ] Laut diesem Tweet sind die Beobachtungen gut gelaufen, auch argentinische Amateure machten mit (das hier sind welche davon) und üblem Wind wurde getrotzt, aber natürlich gibt’s mal wieder wieder keine Ansage, ob jemand eine Sehne von MU69 sah. [9:35 MESZ] Keine Neuigkeiten aus Argentinien – aber ein bizarrer Tweet … [15:25 MESZ] Auch laut einem argentinischen Artikel hier, hier und anderswo sind die Beobachtungen – ein 3-Minuten-Video ohne Daten – gut verlaufen, auch einige unabhängige Teams machten mit, aber Ergebnisse gäbe es erst in Monaten. [23:10 MESZ]


16. Juli

Dieser Sonnenflare könnte heute Polarlichter bringen

Jedenfalls hat der Flare der Stärke M2.4 vor zwei Tagen (mehr, mehr, mehr und mehr) eine Coronal Mass Ejection ausgelöst (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr), die die Erde streifen und einen geomagnetischen Sturm auslösen könnte (mehr, mehr, mehr, mehr, mehr und mehr). Auch der verursachende Sonnenfleck am 15. Juli (auch H-Alpha), 14. Juli (mehr) und 13. Juli (mehr und mehr), detaillierte Analysen des aktuellen Jupiter-Geschehens in Papers hier, hier und kürzer hier, erstmals ein Ausbruch vom Komet 29P/Schwassmann-Wachmann von Anfang an beobachtet, die Entdeckung eines Monds von Asteroid (113) Amalthea per Sternbedecking, eine Nova mit 10.5 mag., NLC in der Nacht 11./12. Juli (mehr), mal wieder ein Regenbogen 3. Ordnung – und mysteriöse Radiostrahlung von Ross 128, die natürlich gleich ein Thema wird und im Rahmen von Messungen für „Red Dot“ mit Arecibo entdeckt wurde. [1:15 MESZ. NACHTRÄGE: weitere Beobachtungen von Ross 128 mit dem GBT und in Arecibo (die auf geostationäre Satelliten hinweisen), das SETI Inst. dazu und weitere Artikel hier, hier und hier] Der entschwindende Fleck heute und gestern, während das Stürmchen wohl beginnt. [11:35 MESZ] Es zittert im Magnetfeld mit Beginn eines moderaten geomagnetischen Sturms nach Eintreffen der CME: Updates auch hier und hier. [13:35 MESZ] Polarlichtchancen bestehen allenfalls im Norden Deutschlands – auch die allgemeine Lage und nochmal die Sonne heute. [21:50 MESZ. NACHTRAG: wird wohl nix. NACHTRAG 2: in der Tat – nur ganz schwaches Glimmen. NACHTRAG 3: ein lila Leuchten auch über den USA (wo in der Nacht zuvor mehr los war) – und der entschwindende Sonnenfleck am 17. Juli. NACHTRAG 4: immerhin eine nette Show in Michigan letzte Nacht über der Mackinac Bridge. NACHTRAG 5: ein Rückblick, der auch das AKM-Forum erwähnt – und einen Tweet dieses Bloggers im Titel trägt]

Vor zwei Jahren flog New Horizons am Pluto vorbei, und zur Feier des vorgestrigen Jahrestags des epochalen Ereignisses gibt’s neue Höhenkarten von Pluto & Charon und simulierte Überflüge: auch Artikel hier und hier sowie die Hilfe der ESA beim Cassini-Funken, die Konjunktions-bedingte Mars-Funkstille, ein chinesischer Amateurfunk-Satellit am Mond 2018, Russlands Mond-Missionen Luna 25 bis 27 jetzt für 2019, 2021 und 2022 geplant – und der älteste ESA-Astronaut Paolo Nespoli mit 60 und was Alexander Gerst als Kommandant der ISS zu tun haben wird. [1:00 MESZ]


Hintergrundbilder (c) OEWF